Erste WAR Eindrücke

Ich spiele tatsächlich immer noch WoW ♥ Veröffentlicht vonImke

Da auch ich ein stolzer Vorbesteller der Warhammer Online Collectors Edition bin, ging es auch für mich gestern nachmittag endlich los. Ich stürzte mich voller Enthusiasmus ins Getümmel und fand ein irgendwo doch schon organisiertes Chaos vor. Eine solche Unmenge an grünen umherrennenden Grünhäuten auf einem Fleck habe ich selten gesehen. [singlepic=18,200,125,right]Ich habe schon einige Headstarts wie zum Beispiel bei einigen Guild Wars Teilen oder auch die Stürmung des WoW Portals in die Scherbenwelt mitgemacht. Aber als ich das erste Open Quest Areal betrat in der Hoffnung nur drei meiner Questmobs zu finden wurde ich schier überrannt und habe im Augenwinkel nur noch für eine Millisekunde einen lebenden Zwerg gesehen. Macht ja nichts gibt ja noch genügend andere Aufgaben zu erledigen. Also weiter zu den Fässern, aber irgendwie scheinen die verschwunden zu sein. Ach ja stimmt Headstart, campen vor dem Spawnpunkt ist angesagt. Also schnelle Reflexe sind gefragt und nach einer geschlagenen halben Stunde habe ich dann auch meine drei Fässer geöffnet.

Nach ein wenig hin- und hergequeste legte sich der Sturm ein wenig und man bekam schon wesentlich mehr mit von seiner Umgebung.[singlepic=19,200,125,left] Das Geruckel und doch immer wieder aufkommende Lags machten das Spielen nicht wirklich angenehm und so entschied ich mich WAR einfach neu zu starten. Soll ja Wunder wirken. Tat es auch irgendwie, aber nicht so wie ich mir das gedacht hatte. „Eure Seite ist voll!. Eure Warteposition: 99 von 99. Voraussichtliche Wartezeit: 37m 15.“ Wie bitte??? Warten??? Voll??? Ich hatte so etwas mal vor Urzeiten von den populationsstärksten WoW Servern gehört, aber nie am eigenen Leib erlebt. Wutschnaubend griff ich zum Telefon und rief Stephan an um mir die Wartezeit ein wenig zu versüßen. Danach war ich schon wesentlich ruhiger und kam wenigstens dazu die Küche zu putzen und meinen Papierkram zu erledigen.

An meinem ersten WAR Abend fliege ich noch weitere zwei Mal raus und reihe mich immer wieder brav in die Warteschlange ein. Daran werde ich mich wohl in Zukunft gewöhnen müssen. Ansonsten genieße ich das Spielen in vollen Zügen. Die Open Quests sind einfach toll umgesetzt und funktionieren fantastisch. Die Landschaften sind toll und lassen phänomenale Schlachten in nächster Zeit erhoffen. Allerdings dauert es doch recht lange bis man endlich ein sogenanntes Szenario, vergleichbar mit den Battlegrounds in WoW, betreten kann. Zwei habe ich getestet und bis heute nicht so recht verstanden was ich dort eigentlich tue. Als Schamane – ja ich habe zum ersten Mal in meinem Leben einen männlichen und dazu auch noch hässlichen Charakter erstellt – möchte ich schon meine Gruppe heilen können, aber das wirkt noch ein wenig holprig in der Organisation. Ist vielleicht auch nur Gewöhnungssache. Die Mitspieler sind sehr nett und es ist erstaunlich wie viele Deutsche allein sich die Collectors Edition vorbestellt haben. Unser Server ist zumindest überfüllt.

Somit werde ich heute ein wenig weiterquesten und hoffen, dass ich vielleicht ein wenig schlauer werde was das Berufssystem angeht. Denn das schnall ich beim Talismanhersteller zumindest so gar nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.