WoW Tattoos FTW! Veröffentlicht vonImke

Volj'in vor Zul'AmanManchmal habe ich dieses Cataclysm-Mimimi ja wirklich satt. Kaum hat der ein oder andere Held Azeroths seine Rüstung mit dem ersten Epic ausgestattet, Argaloth in Tol Barad umgenietet, seine Mitstreiter auf der PvP-Insel der Unfähigkeit bezichtigt und seine Dungeonfinder-Gruppe nach dem Mount-Boss in Steinernen Kern und dem Vortexgipfel im Stich gelassen, wird er auch noch aufmüpfig was den Inhalt von Patch 4.1 angeht. „Ey diesen recycelten Blödsinn brauch doch kein Mensch. Was will ich denn bei den ollen Trollen? Und dann droppen die auch noch Hartz-IV-Epics, die man nicht dissen kann. Ich will lieber Raggi umboxen und nicht diesen Pipifax in Zul’Aman und Zul’Gurub machen. Blizzard fällt auch echt nix mehr ein. Ich will meinen Raid und zwar zackig. Ansonsten kündige ich noch morgen meinen Account und spiele Rift.“ Werter Herr Pro-Spieler, wenn ich mich da mal kurz einhaken dürfte. Die Öffnung der zwei Old School Zul-Instanzen hat einen triftigen Grund. Zwar mag der auf den ersten Blick nicht all zu offensichtlich sein, auf den zweiten Blick ist es jedoch der Beginn einer verdammt großen Sache.

Was soll schon hinter einer simplen, lieblosen Neueröffnung zwei alter Raid-Instanzen stecken? Das ist doch eh alles kalter Kaffee und von Blizzard nur eine weitere bodenlose Frechheit gegenüber der zahlenden Kundschaft. Das behaupten zumindest derzeit viele WoW-Spieler, die leider keinen näheren Blick auf die tatsächliche Bedeutung hinter Patch 4.1 werfen. Denn eigentlich ist das erste Inhalts-Update nach Release von Cataclysm nur die Einführung einer wirklich packenden Geschichte.

Vier Trollstämme und tausend verschiedene Meinungen

Dungeonfinder Aufstieg der Zandalari
Das nächste Tier der Hero-Dungeons heißt "Aufsteieg der Zandalari".

Betrachten wir die Protagonisten des derzeit auf dem PTR stattfindenden Spektakels. Da wären die Gurubashi, ein Trollstamm, der zu Classic-Zeiten zusammen mit Blutgott Hakkar und den Atal’ai für ordentlich Rambazamba in Zul’Gurub sorgte. Das missfiel wiederum den Zandalari so sehr, dass sie mit Unterstützung der Horde und der Allianz dem Treiben ein Ende setzten. Schließlich gab es einen Ruf zu verteidigen. Denn die Zandalari sind immerhin der Ursprungsstamm aller Trolle. Nicht nur die Gurubashi stammen von ihnen ab, sondern auch die Amani. Waldtrolle, die sich in ihrer Trollfestung Zul’Aman verschanzen und hoffen hier und da ein paar Dörfer der Blutelfen für sich zu gewinnen. Das Vierer-Dreamteam rund um die Geschehnisse mit Patch 4.1 wird schlussendlich von den allseits bekannten und zumindest auf Seite der Horde sehr beliebten Dunkelspeertrollen komplementiert.

Ja sind denn nun alle verrückt geworden?

Alle vier Troll-Vereinigungen wirbeln derzeit auf den Testservern mächtig viel Staub auf. Denn unsere bis dato als Freunde betrachteten Trolle der Zandalari, vollführen eine Kehrtwende sondergleichen. Anstatt uns bei der erneuten Bedrohung in Form von Jin’do und Mandokir in Zul’Gurub tatkräftig zu unterstützen, scheinen sie selber mit der Erweckung der alten Bösewichte zu tun zu haben. Ja eventuell diese sogar in die Wege geleitet zu haben. Wie ich zu dieser Annahme komme? Vol’jin, seines Zeichens Stammesführer der Dunkelspeere, führt ein mehr als interessantes Gespräch mit Halduron Brightwing und Vereesa Windrunner vor den Toren Zul’Amans.

Diskussion vor Zul'Aman Patch 4.1Die Zandalari hätten ein Treffen aller Trollstämme einberufen. Darunter auch die Dunkelspeere. König Rastakhan, Stammesführer der Zandalari, plane alle Gruppierungen unter dem Banner der Zandalari zu vereinen. Die Amani, Gurubashi – alle Trolle Azeroths. Man habe auch schon Abgesandte in jede Region geschickt. Rastakhan selber habe Vol’jin als seinen Bruder bezeichnet, der jedoch die Horde als seinen wahren Verbündeten ansieht und nicht die Zandalari. Man müsse Rastakhan also stoppen, bevor er andere Trolle davon überzeuge, seinem neuen Imperium beizutreten. Und der Anfang müsse hier in Zul’Aman gemacht werden.

Der Wolf im Schafspelz

Neubösewicht Rastakhan befindet sich mit Patch 4.1 jedoch weder in Zul’Gurub noch in Zul’Aman. Er taucht bisher nirgendwo auf. Es ist lediglich immer nur die Rede davon, dass er hinter all diesen seltsamen Geschehnissen steckt. Aber von welchem Unterschlupf aus er seine Entscheidungen fällt, ist noch nicht bekannt. Die einzige plausible Erklärung wäre sein Stammessitz auf der Heimatinsel der Zandalari namens Zandalar.

Mahlstrom Karte
Die recht große Heimatinsel der Zandalari, Zandalar, befindet sich westrlich der Östlichen Königreiche und ist für Spieler bisher noch nicht zugänglich.

Spinnen wir die ganze Geschichte nun weiter, ergibt sich daraus nur eine einzige logische Konsequenz: Wir werden Rastakhan mitsamt seiner Fühgrungsriege in der Hauptstadt Zandalars niederstrecken. Eine mächtige Troll-Instanz inmitten Zuldazars, auf die sich WoW-Helden schon seit Ewigkeiten freuen. Endlich eine Raid-Instanz mit unzähligen Trollen.

Gundrak
Wird Gundrak doch noch zur Raid-Instanz umfunktioniert?

Zwar hatten viele auf die irgendwie unvollständig wirkende Tempelanlage in Zul’Drak gehofft, mit der Entwicklung der Zandalari in Patch 4.1 wird diese Theorie jedoch immer unwahrscheinlicher. Einige Lore-Spezialisten sind dennoch davon überzeugt, dass das imposante Gebäude rund um Gundrak noch eine wichtige Rolle in Cataclysm einnehmen wird. Denn gerade Troll- und Lore-Liebhaber wollen es partout nicht wahr haben, dass die einstigen Verbündeten und lieb gewonnenen Freunde der Zandalari, zu unserem Feind erklärt werden. Sie klammern sich an die Hoffnung, dass es sich dabei doch um eine radikale Splittergruppe handelt, die sich von den Werten und Tugenden der Zandalari losgesagt hat und nun einen auf Rebellion macht. Wieder andere hegen insgeheim den Wunsch, dass Oberbösewicht Hakkar hinter all diesen obskuren Entwicklungen steckt. Vielleicht zieht er im Hintergrund die Fäden und hat König Rastakhan durch mächtigen Voodooo so sehr manipuliert, dass er nicht mehr Herr seiner Sinne ist.

Troll Raid-Instanz Incoming!

Was auch immer der Beweggrund König Rastakhans ist, ein vereintes Trollimperium zu gründen, Vol’jin ist gar nicht von dieser Idee angetan. Deshalb müssen wir ihm und seinen Dunkelspeeren mit Patch 4.1 dabei helfen, Licht ins Dunkel zu bringen. Und was sich dahinter verbirgt ist nicht bloß die Rückkehr Zul’Amans und Zul’Gurubs, sondern der Beginn einer verdammt großen, weltverändernden Sache. Eine Sache, die uns sehr wahrscheinlich einen unserer größten Wünsche erfüllen wird: eine Troll-Raid-Instanz!

Beteilige dich an der Unterhaltung

14 Kommentare

  1. Ich bin dann wohl einer von denen, die gehofft haben, dass sich die Zandalari irgendwann der Horde anschließen würde. Schade auch…
    Ich bin jedenfalls gespannt zu erfahren was hinter dem Ganzen steckt.

  2. Mag ja sein, daß hinter all dem eine monster epische Geschichte steckt. Dennoch bleibt der fade Beigeschmack, daß bereits vorhandener Inhalt nur etwas angepaßt und darum herum eine neue Geschichte gebastelt wird. Schließlich ist aufwärmen von altem Inhalt und als neu zu verkaufen (siehe Burg Schattenfang und Todesminen Heroisch) normalität. Deshalb betrachte ich dieses „Cataclysm-Mimimi“ durchaus für gerechtfertigt. Wenn nichts mehr neues einfällt, dann nimmt man halt alte Inhalte und verkaufen sie als neu. Der dämliche WoW Spieler wird schon nichts merken. Schließlich betrachten die HM in Raids auch als Content!

    1. Was ich einfach nicht verstehe ist, warum WoW-Spieler immer gleich komplett neue Dinge vorgesetzt bekommen wollen. Es ist ja nicht so, dass sich mit Patch 4.1 gar nichts ändern würde. Es ändert sich wirklich sehr viel, nur der grobe Rahmen bleibt erhalten. Komplett neue Boss-Mechaniken, neue Gegner, neuer Loot, neue Mounts, neue Geschichte, neue Herausforderung. Dazu kommt auch noch der Faktor, dass viele Leute diese Instanzen nie von innen gesehen haben. Warum sollte man ihnen diese Orte, die für WoW einfach wichtig sind, nicht noch einmal zeigen? Soll Blizzard einfach eine große Troll-Raid-Instanz hinklatschen und sagen: „Hier der olle Rastakhan findet das alles irgendwie nicht so knorke, dem ist langweilig, also haut er jetzt mal ordentlich auf die Pauke und ist nun euer ärgster Feind.“ Irgendwie muss das ganze ja erklärt werden. Und wenn das mit dem Revampen zwei damals schon toller Instanzen geschieht, finde ich das mehr als gelungen. Außerdem darf man hier auch nicht vergessen, dass der Raid, den alle unbedingt sofort haben wollen, sehr schnell nach Erscheinen von Patch 4.1 kommen wird. Da werden nicht mehrere Monate dazwischen liegen, sondern sehr wahrscheinlich nur einer.

      Lange Rede kurzer Sinn: Der Zitat „dämliche WoW-Spieler“ sollte nur mal einen Schritt weiter denken und nicht immer seinem Lieblingshobby der Flamerei nachgehen. So … nun trink ich meinen Kaffee erst mal leer 🙂

    2. Grade das „Story-Telling“ ist in WoW ist super, teilweise spannender als das raiden. Ich sag nur AQ Öffnungsquest. Ich habe sie leider nicht komplet geschafft aber was ich bisdahin erlebt habe war super.

      Bin grade dabei eine Draenei-Schamanin hoch zuquesten und kann dir beispielsweise bei den Westlichen Pestländern sagen das die Story auf Hordenseite wesentlich besser ist als auf der Allianzseite.

      Allianz= Friede, Freude, Geisel klatschen
      Horde= Intriegen, Freude, Sylvanas Folterkeller..

      Also wenn Ihr einmal den MdL gemacht habt würde ich euch empfehlen den auf der Gegenseite auch einmal zu machen 😀

  3. Naja meine Vermutung wäre eher das der vierte der Alten Götter hinter der Kurumpierung der Zandalari steckt.

    Das die das können ist ja bekannt, ich sag nur Thorim & Co.

    Rechnen wir mal nach:

    1. Gottheit tot an der Dunmkelküste (Das Elefantending mit Schwert im Kopf)
    2. C’Thun, Meister Glubsch aus AQ40 mit dem Kettenblitz des Tode sowie ZOMFG-OLOLOL Todesstrahl.
    3. Yogg-Saron, Mister Ich-Quassel-Euch-Zu-Bis-Ihr-Wahnsinnig werdet (der Übriegens von Minelol EU-Illidan gesolot wurde)
    4. Mir fällt von dem lieder der Name nicht ein aber ncluthuh mäßig wird er schn heißen.

    Warum sollte er nicht die Priester der Zandalari korumpiert haben?

  4. Liebe Imke, es mag schon sein, dass hinter der Wiedereinführung der zwei Zul´s noch viel viel mehr Lore steckt und dies nur der Auftakt ist, soweit zur Theorie. Aber praktisch vom Gameplay her gesehen werden Warcraft-Spieler die nächsten zwei bis drei Monate mit Recycling gefüttert, da kann man noch so sehr mit der Story-Keule kommen, und ich verstehe sehr gut warum sich viele darüber entrüsten da die Anzahl der Instanzen gerade mal die Hälfte eines Burning Crusades (Am Release wohl gemerkt) ausmacht.

    Um einen weiten Sprung nach vorne zu machen muss man anlaufen nehmen, jedoch sollte man vielleicht nur einen anstatt drei Schritte zurückmachen wenn man auf einer schmalen Klippe steht….

    1. p.s. Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichenfehler dürft ihr looten und im Auktionshaus verkaufen 🙂

    2. Wer sagt denn, dass es zwei bis drei Monate nur die Zul-Instanzen als „neuen“ Content gibt? Laut Bluepost wird Patch 4.2, also die ganze Ragnaros-Hyjal-Geschichte, sehr schnell nach Implementierung von Patch 4.1 kommen. Ich gehe von maximal einem Monat aus und das wird ja wohl noch zu verkraften sein für die Leute, die es gar nicht mehr abwarten können. Es sind ja jetzt schon unzählige Daten von Patch 4.2 auf den Testservern: S10, das neue Ragnaros Model, erste Bilder der Feuerlande, Loot und vieles mehr.

      „What we’re really saying is that we want more frequent, slightly smaller updates to the game so that content keeps coming. Since Firelands isn’t quite ready yet, we’ve made the decision not to hold back the other 4.1 patch content for it. Instead, we’re going to release patch 4.1 with the content that’s ready to go so the majority of players have more things to do, while also putting some finishing touches on Firelands so we can ship it out in 4.2 shortly thereafter.“
      Quelle: http://us.battle.net/wow/en/forum/topic/2190889261?page=1#16

    3. Entwickler Versprechungen…..wo ist denn das Housing in WoW das laut Blizzard (Originalzitat von Jeff Kaplan): „Spätestens mit dem ersten Addon zu World of Warcraft implementiert wird!“ 🙂

    4. @Velathian wenn du die us blue-posts gelesen hast und diverse Interviews. Dann wirst du auch mit bekommen haben das sie das thema housing endgültig über die wupper gejagt wurde. ALso housing wird es nicht geben, nie!

    5. Eben deshalb Nimbrod, Blizzard hat einfach schon viel zu viele Versprechungen gebrochen (Housing, Den Pet-/Mountshop den es „niemals geben wird“ eca.) als das man ihnen jetzt Vertrauen schenken könnte. 😉

  5. Also ich spiele schon seit classic und wenn ich blizzard einwas nachweisen kann, dann das wenn sie sagen „the next content is coming as soon as possible,“ es mindestens noch drei monate dauert werte TE.^^ Desweiterin möchte ich anmerken wie geringschätzig ich einer neuen Troll-Raidinstanz gegenüber stehe. Ich meine mal im ernst: „nicht schon wieder Trolle“ die Handlungen über die Trollimperien ist schon so alt und zurzeit gibt es in cata wichtigeres als sich mit denen wieder zu beschäftigen zb noch eingehender mit den Zwergen oder Storytechnisch noch versierter, mit dem Bundbruch von Neltharion in HDZ.^^ Der eine comment gefiel mir, es ist wahrlich etwas dreist von blizz uns nur eine Handvoll Ini´s mit einem Komplett neuen Addon vorzusetzen. Ich meine was soll das, diese zersörten Areale und überflutete gegenden sind nun wirklich nicht so der wahnsinn. XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.