WoW: Schatzjagd in Cataclysm – auf der Suche nach Rar Mobs

von 4. April 2011 um 07:42 4
WoW: Schatzjagd in Cataclysm – auf der Suche nach Rar Mobs

Lady La-La Rar Mob in Vashj'irDie Jagd ist eröffnet! Einige Monate nach Veröffentlichung der dritten WoW-Erweiterung ist der erste Hype verflogen und die neuen Zonen der Östlichen Königreiche und Kalimdor sind etwas weniger stark frequentiert. Die Suche nach raren Gegnern somit um ein Vielfaches einfacher und vor allem effektiver. Ein optimaler Zeitpunkt also, sich jeden einzelnen kataklysmischen Rar Mob genauer anzuschauen. Wir verraten Euch, wo sich die seltenen Biester aufhalten, was Ihr bei ihnen erbeuten könnt und von welchen Ihr besser die Finger lassen solltet.


Ihr wollt wissen, welche Haus- und Reittiere Euch noch fehlen? Ein Klick und Ihr erfahrt, welche Tiere bei Euch noch keinen Stallplatz ergattern konnten:

>>WoW Pet & Mount Lister<<


Grundsätzliche Infos

Bei jedem Rar Mob der neuen Cataclysm-Zonen findet Ihr blaue Rüstungsteile, die erst beim Anlegen gebunden sind. Ihr könnt jedes Fundstück also im Auktionshaus verkaufen. Einige Teile, wie das von Lady La-La in Vashj’ir sind allerdings nicht für Stufe-85-Helden gedacht und lassen sich eher schlecht verscherbeln. Beutestücke aus dem Schattenhochland sind da schon eher begehrt.

In diesem Artikel dreht sich alles um seltene Gegner, die Ihr alleine legen könnt. Nähere Infos zu den Mini-Bossn, die seit Patch 4.1 epische Beute fallen lassen, findet Ihr im Artikel „Open World-Bosse Azeroths„. Außerdem gilt weiterhin die Empfehlung für alle Rar-Mob-Jäger sich das Addon NPCScan zuzulegen. Nur damit geht Ihr sicher, auch keinen einzigen der hier aufgelisteten Gegner zu verpassen.

  • creaturecache.wdb DateiINFO zu NPCScan:Wichtig! Entfernt regelmäßig die creaturecache-Datei. Am besten jedes Mal bevor Ihr Euch auf die Suche nach seltenen Monstern begebt. Denn sobald Ihr einen der gesuchten Gegner findet, landet dieser im Cache und ist somit aus der „Fahndungsliste“ verschwunden. Solange das Viech im Cache ist wird der Alarm bei einem erneuten Fund nicht losgehen und Ihr wahrscheinlich unbemerkt darüber hinwegfliegen. Die zu löschende Datei findet Ihr in folgendem Ordner:
    • World of Warcraft → Cache → WDB → deDE → creaturecache.wdb

    Löscht die Datei creaturcache.wdb, logt Euch in WoW ein und schon kann die Suche von vorne losgehen.

  • NPCScan.Overlay: Um das Finden der Rar Mobs noch ein Stück zu vereinfachen, solltet Ihr Euch ebenfalls das Zusatz-Addon NPCScan.Overlay installieren. Der kleine Helfer markiert Euch auf Eurer Übersichtskarte und Minimap die Bereiche, in denen seltene Gegner auftauchen können. Zusätzlich seht Ihr auf der Minimap um Euch herum den Radius, den NPCScan abgrast.

Legende

Der Übersicht halber findet Ihr in diesem Artikel bei jedem Rar Mob unterschiedliche Symbole mit folgender Bedeutung:

  • Krieger Hexenmeister Schamane Schurke Priester Paladin Magier Jäger Druide Todesritter Klassen: Je nach Symbol ist der erbeutete Gegenstand besonders gut für die jeweils abgebildete Klasse geeignet.
  • Allrounder Allrounder: Dieses Item ist für alle Klassen geeignet.
  • Finger weg! Verboten: Finger weg von diesem Gegner! Jäger würden Euch den Kopf abreißen, solltet Ihr es wagen diese schmucken und vor allem seltenen Wildtiere zu töten. Denn in den meisten Fällen lauert irgendwo ein Jäger, der im schlimmsten Fall seit Wochen auf der Suche nach dem raren Tier ist. Solltet Ihr trotzdem Eure Finger nicht von ihm lassen können, werdet Ihr nicht wie üblich mit einem blauen Rüstungsteil belohnt, sondern nur mit grauem, wertlosem Plunder. Für Nicht-Jäger lohnt sich das Umhauen dieser seltenen Biester schlichtweg nicht.
  • Achtung Exotisch! Herr der Tiere: Nur Jäger mit dem Talent „Herr der Tiere“ können dieses exotische Tier zähmen.

Um einen genauen Überblick über die Spawnpunkte der Rar Mobs zu bekommen, klickt auf die jeweiligen Banner der einzelnen Gebiete, damit Ihr eine detaillierte Übersichtskarte erhaltet.

[tab:Vashj’ir;style=ninjalooter]

Vashj’ir

Tang'tharwald und Schimmernde Weiten Karte mit MarkierungenAbyssische Tiefen Karte mit Markierungen

Priester Druide Lady La-La <Sirene der Tiefen> [Stufe: 81 | Trefferpunkte: 74.374 | Beute: Lady La-Las Singende Muschel]

  • Die Naga-Dame im Lady Vashj-Look befindet sich im südlichen Teil des Tang’tharwaldes von Vashj’ir. Inmitten des Naga-Lagers trefft Ihr sie meist auf einem der steinernen Podeste im oberen Bereich. Grundsätzlich hat die Lady nicht viel auf Lager. Ihre Fähigkeiten „Salzige Romanze“ und „Sirenenlied“ sind eher amüsant, als dass sie Euch auf Stufe 85 Schaden zufügen.

Allrounder Poseidus [Stufe: 81 | Trefferpunkte: 55.780 | Beute: ca. 100 Gold und ab Patch 4.1 Zügel von Poseidus]

  • Das rare Seepferdchen kann an fünf unterschiedlichen Orten Vashj’irs auftauchen (4 x Schimmernde Weiten, 1 x Abyssische Tiefen). Habt Ihr das flinke Tierchen erspäht, heißt es auf ihn mit Gebrüll. Zumindest ab Patch 4.1. Denn mit diesem Update erbeutet Ihr bei dem seltenen Biest ein episches Unterwasserreittier, das Poseidus wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Zusätzlich kassiert Ihr gut 100 Goldstücke.
  • Nähere Infos: WoW Patch 4.1: Rar Mobs, Archäologie, Gildenabenteuer und Poseidus

Allrounder Bürgi Schwarzherz <Gefürchteter Kapitän aus Dianes Vorstellung> [Stufe: 81 | Trefferpunkte: 55.780 | Beute: Bürgi Schwarzherzens Hübscher Hut]

  • Der kleine Piratengnom wandert um das Wrack seines gesunkenen Schiffes umher, das sich direkt südlich von Nespirah in den Schimmernden Weiten befindet. Besiegt ihr den aggressiven Winzling hinterlässt er Euch seinen Hut. Zieht Ihr die Piratenmütze auf, verwandelt Ihr Euch in Bürgi Schwarzherz. In dieser Aufmachung könnt Ihr kämpfen, Schaden kassieren sowie Auf- und Abmounten. Erst wenn Ihr den Hut wieder abnehmt, schwindet die Verwandlung.
  • Nähere Infos: Kostümierung als gnomischer Pirat und geisterhafte Nachtelfin

Paladin Shok’sharak [Stufe: 82 | Trefferpunkte: 67.018 | Beute: Murmelnde Treter von Shok’sharak]

  • Inmitten der Gesichtslosen im Kap der Abyssischen Tiefen tummelt sich gelegentlich auch der rare Shok’sharak. Anhand seiner roten Rüstung ist er gut vom Rest der Bewohner in diesem Gebiet zu unterscheiden.

Finger weg! Achtung Exotisch! Geisterkrabbler [Stufe: 85 | Trefferpunkte: 1.549.800 | Beute: – ]

  • Tierherrschaftsjäger mit einer Sammelleidenschaft für Geisterbestien sollten sich im Westen der Abyssischen Tiefen auf die Lauer legen. Das gesamte Areal südwestlich von L’Ghorek ist das Revier von Geisterkrabbler. Die spektrale Stufe-85-Krabbe buddelt sich regelmäßig im Sand ein, um dann einige Zeit später an anderer Stelle wieder aufzutauchen. Da in diesem Gebiet keine Quests, aggressiven Biester oder Auftragsgeber anzufinden sind, sollte die Suche nach Geisterkrabbler nicht all zu schwer sein. In den meisten Fällen seid Ihr hier unten allein auf weiter Flur.
  • Nähere Infos:Neue Geisterbestie Ghostcrawler

[tab:Hyjal]

Hyjal

Hyjal Karte mit Markierungen

Schurke Druide Thartuk der Verbannte[Stufe: 81 | Trefferpunkte: 74.374 | Beute: Unvergleichbare Stulpen von Thartuk]

  • Das große Biest mit seinen zwei Streitkolben in den Händen wandert unübersehbar den Weg zwischen Nordrassil und der Wolfsschlucht auf und ab.

Druide Flammenschwinge [Stufe: 81 | Trefferpunkte: 92.968 | Beute: Wütender Kilt von Flammenschwinge]

  • Obwohl Flammenschwinge dem Phönixreittier zum Verwechseln ähnlich sieht, erbeutet Ihr das wohl stylischste Flugtier Azeroths nicht bei diesem Vogel. Das flammende Flatterviech zieht seine Runden über der Verbrannten Ebene in der Mitte Hyjals. Schießt ihn an, um seine Aufmerksamkeit auf Euch zu lenken und den Kampf zu beginnen. Achtet allerdings stets darauf aus dem auf dem Boden lodernden Flammen zu gehen, da sie Euch selbst auf Stufe 85 mächtig zusetzen.

Finger weg! Terrorpene [Stufe: 81 | Trefferpunkte: 111.561 | Beute: Kristalline Täne der Loyalität]

  • Die feurige Schildkröte Terrorpene ist eines der wohl begehrtesten raren Wildtiere in Cataclysm. Denn abgesehen von ihrem einzigartigen Aussehen, ist sie das perfekte Tank-Pet. Als Schildkröte kann sie jeder Jäger, egal auf welchen Talentbaum er sich spezialisiert hat, zähmen und besonders beim Solo-Spiel optimal einsetzen. Das rare Biest findet Ihr im Süden Hyjals auf einem der schwimmenden Felsbrocken oder direkt in den Lavaströmen von Sulfurons Spitze.

[tab:Tiefenheim]

Tiefenheim

Tiefenheim Karte mit Markierungen

Allrounder Aeonaxx [Stufe: 85 | Trefferpunkte: 774.900 | Beute: Zügel des Phosphorsteindrachen]

  • AeonaxxDer Zeitverlorene Protodrache hat mit Aeonaxx einen würdigen Nachfolger gefunden. Denn der Tiefenheimdrache belohnt Euch mit einem epischen Flugtier und ist damit mindestens genauso selten und begehrt wie der sagenumwobene Protodrache Nordends. Dementsprechend werdet Ihr Aeonaxx wohl eher selten zu Gesicht bekommen. Sucht also am besten zu ungewöhnlichen Uhrzeiten oder Server-Neustarts nach dem Tier. Ist er tatsächlich in Tiefenheim unterwegs, fliegt er circa auf Höhe des Eingangs zum Steinernen Kern um den Tempel der Erde herum. Man munkelt, dass er auch in etwa dort seinen Spawnpunkt hat.
  • AeonaxxHabt Ihr Aeonaxx erspäht geht es ans Eingemachte. Zu Beginn ist Euch der Drache gegenüber freundlich gesinnt. Fliegt zu ihm hin, um mit Hilfe des klassischen Fahrzeug-Symbols, Euch auf den Rücken des Biests zu setzen. Erst jetzt wird Aeonaxx wütend und greift Euch an. Streckt ihn während einer rasanten Flugrunde durch ganz Tiefenheim auf seinem Rücken sitzend nieder. Macht Euch keine Sorgen um Fallschaden. Sobald der Drache besiegt ist, gleitet Ihr per Fallschirm sanft gen Boden und könnt Euer neues episches Flugtier einsacken.
  • BlutsucherINFO: Aenoxx teilt sich die Flugroute mit dem Gruppen-Rar-Mob Xariona. Allerdings fliegt Xariona einige Meter weiter über Aeonaxx, immer entlang der zerklüfteten Felsformation rund um den Tempel der Erde. Sollte der NPCScan-Alarm losgehen, könnte es also auch Xariona und nicht wie erhofft Aeonaxx sein. Außerdem wurde im Laufe der letzten Wochen festgestellt, dass er sich die Spawnpunkte mit einem anderen, eher unspektakulärem Rar Mob teilt: dem Blutsucher. Die Stufe-15-Fledermaus (ID für NPCScan: 3868) kann an genau sechs unterschiedlichen Orten auftauchen. Einmal gespawnt ist das seltene Tier nur sechs Minuten an Ort und Stelle, um dann wieder spurlos im Nirwana zu verschwinden. Ähnlich wie beim Zeitverlorenen Protodrachen und Vyragosa, taucht immer nur einer der beiden Gegner auf. Wobei in diesem Fall die Fledermaus weitaus öfter erscheint als Aeonaxx.

Aeonaxx Spawnpunkte Karte

Hexenmeister Priester Magier Golgarok <Der Purpurne Zertrümmer> [Stufe: 83 | Trefferpunkte: 134.202 | Beute: Eingelaufene Treter von Golgarok]

  • Der gewaltige Steinkoloss wandert auf dem Zerschmettertem Feld im Südwesten Tiefenheims umher.

Krieger Paladin Todesritter Terborus [Stufe: 83 | Trefferpunkte: 80.522 | Beute: Wirbelnde Bänder von Terborus]

  • Der golden glitzernde Wurm gräbt sich gelegentlich durch die Felsen vor dem Eingang zu den Bruchtiefen im Nordosten Tiefenheims (Koordinaten: 55,25). Da er um einiges größer und bunter als seine Artgenossen ist, könnt Ihr ihn schnell erkennen und Euch auf ihn stürzen.

Allrounder Jadezahn [Stufe: 85 | Trefferpunkte: 116.235 | Beute: Winzige Schieferspinne]

  • Tierherrschaftsjäger sollten sich dieses Prachtexemplar zuerst zähmen, bevor sie es umboxen. Denn aufgrund seiner Beute ist Jadezahn ein begehrter Rar Mob, der von allen Helden Azeroths belagert wird. Habt Ihr den Krabbler besiegt, erhaltet Ihr nämlich eine Miniaturversion der Spinne als Haustier. Da das Kleintier beim Aufheben gebunden ist, kann es nicht im AH verkauft oder an Kollegen verschenkt werden. Einmal umklatschen und das Haustier gehört Euch. Lasst danach am besten die Finger von Jadezahn, um Jägern die Chance zu geben, ihn in ihre Sammlung aufzunehmen.
  • Nähere Infos: Zähmen oder nicht zähmen

[tab:Uldum]

Uldum

Uldum Karte mit Markierungen

Allrounder Dormus der Kameltreiber [Stufe: 85 | Trefferpunkte: 271.215 | Beute: Zügel des grauen Reitkamels]

  • Zwar hält sich dieser seltene Gegner nicht in Uldum versteckt, den Zugang zu seinem Unterschlupf findet Ihr jedoch nur hier. Findet Ihr eine der extrem seltenen und winzigen Mysteriösen Kamelfiguren, werdet Ihr mit Glück auf direktem Wege zu den Dampfteichen zu Dormus teleportiert. Streckt Ihr den Kameltreiber nieder, erhaltet Ihr als Belohnung das exklusive graue Reitkamel. Mit Patch 4.1 gibt’s dafür sogar eine Heldentat.
  • Nähere Infos:Dormus und das graue Reitkamel

Finger weg! Madexx [Stufe: 84 | Trefferpunkte: 96.744 | Beute: Kristalline Träne der Loyalität]

  • Der Skorpion Madexx taucht je nach Lust und Laune in gleich vier verschieden farblichen Panzern im nördlichen Teil Uldums auf. Da es sich bei Madexx um ein Wildtier handelt, heißt es hier abermals Finger weg! Zahlreiche Jäger sind täglich auf der Suche nach dem giftigen Kollegen.

Schamane Cyrus der Schwarze [Stufe: 84 | Trefferpunkte: 96.744 | Beute: Vererbter Gurt der Tol’vir

  • Das den Ramkahen sehr ähnlich sehende Katzenwesen Cyrus, kann an vier unterschiedlichen Stellen im Süden Uldums auftauchen.

Krieger Paladin Todesritter Armagürtlon [Stufe: 84 | Trefferpunkte: 128.992 | Beute: Armagürtlons Schwanz]

  • Das monströse Krabbelviech Armagürtlon haust gelegentlich an einem abgenagten Knochenhaufen in der Mitte Uldums. Gleich östlich von Orsis ist es aufgrund seiner Größe kaum zu übersehen.

[tab:Schattenhochland]

Schattenhochland

Schattenhochland Karte mit Markierungen

Finger weg! Achtung Exotisch! Karoma <Der Wolfgeist> [Stufe: 85 | Trefferpunkte: 116.235 | Beute: Kristalline Träne der Loyalität]

  • Geisterbestie Nummer 2! Neben der Spektralkrabbe können Tierherrschaftsjäger auch diesen seltenen Geisterwolf zähmen. Karoma sieht dabei exakt so aus wie die Geisterwölfe des Schamanen.

Finger weg! Sambas [Stufe: 85 | Trefferpunkte: 116.235 | Beute: Kristalline Träne der Loyalität]

  • Ein wilder Allianzlöwe namens Sambas wandert gelegentlich an gleich fünf verschiedenen Stellen in der oberen Hälfte des Schattenhochlands umher. Da gerade Katzen mit Cataclysm ein fulminantes Comeback erleben, ist dieses Wildtier unter Jägern heiß begehrt.

Hexenmeister Priester Magier Oberanführer Zornesbeben [Stufe: 83-85 | Trefferpunkte: 154.980 | Beute: Zornesbebens Sonderposten]

  • Den optisch dem Rat der Zwielichtigen Aszendenten ähnelnde Zornesbeben treibt sein Unwesen auf der Quest-Plattform im südlichen Teil des Schwarzen Risses (Koordinaten: 57,33). Da hier tagtäglich mehrere questende Spieler unterwegs sind, ist der Oberanführer in den meisten Fällen bereits tot, da er einfach vielen Leuten im Weg steht. Sucht ihn also immer zu ungüstigen Zeiten wie frühmorgens oder nachts auf.

Druide Tarvus der Üble [Stufe: 85 | Trefferpunkte: 116.235 | Beute: Giftvernarbte Stiefel von Tarvus]

  • Die an Maloriak erinnernde aufrecht stehende Ratte Tarvus, versteckt sich immer im vorderen Bereich des Obsidianunterschlupfs. Da hier sonst keine Gegner stehen, ist der Rar Mob kaum zu übersehen.

[tab:END]

Kommentare

4 Wordpress-Kommentare

  1. Pingback: Rare Mobs in Cataclysm

  2. Pingback: Rare Mobs in Cataclysm | Cult of the Snake

  3. Pingback: Rar Mobs in Nordend | Ninjalooter.de

  4. hab heut Aeonaxx getroffen und ihn besiegt, hab das tolle reitertier ,

    freu :))

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*