NinjaCast [38] / Von der Rolle [13]: Videospielverfilmungen – Teil 1: von Super Mario Bros. bis House of the dead

von 28. September 2011 um 12:52 20
NinjaCast [38] / Von der Rolle [13]: Videospielverfilmungen – Teil 1: von Super Mario Bros. bis House of the dead

Es ist wieder einmal Zeit für einen Sonder-PodCast der Ninjas – zusätzlich zum regulären, 14-täglichen NinjaCast. Aus gegebenen Anlass kopulieren Karsten, Haggy und Benny in der 38. Ausgabe unserer kleinen Plauderrunde spontan mit dem Von-der-Rolle-Podcast und nehmen sich eines Themas an, das den dreien ganz besonders am Herzen liegt: Videospielverfilmungen!

Was Anfang der 90er mit einem großen Schrecken für zwei Klempner begann, konnte sich für viele Filmliebhaber seither nicht von seinem Stigma befreien: Videogames im Spielfilmformat können nur ein Desaster werden. Dass sich zwischen verkorksten Weltraumabenteuern und stümperhaften Prügelorgien doch das ein oder andere Glanzlicht versteckt, bevor der Großmeister der Game-Verwurstungen, Uwe Boll, die Bühne betrat, klären die drei Möchtegern-Cineasten in rund 120 Minuten. Natürlich ist das Thema wieder einmal so umfangreich, dass wir Euch in 14 Tagen den zweiten Teil, dann mit dem bollschen Vermächtnis, nachreichen werden. Cast ab!

>>> Zur Trailer-Schau der besprochenen Filme geht’s auf Seite 2. <<<

NinjaCast Folge 38

[mp3] Direkter Download | [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

 

Infos zum 38. NinjaCast:

Pages: 1 2

Kommentare

20 Wordpress-Kommentare

  1. Sehr schöner Cast. Ich freue mich auf den nächsten Teil.

  2. Wie immer ein super Cast. Könnt gerne mehr Ausnahmen zu der 2 Wochenregel machen 🙂
    Zum Thema Freddy Prinze Jr.:
    Im Bezug auf Wing Commander gebe ich euch voll und ganz Recht. Einfach die falsche Rolle für ihn. Es gibt aber auch Rollen, die ihm wie auf dem Leib geschnitten sind. „SLC Punk“ ist einer meiner Lieblingsfilme und eine geniale schauspielerische Leistung von F.P.J, was sicher auch an der zuvor erwähnten Rolle liegt, die pefekt auf ihn passt. Und das Fernab vom Teenieschwarm alla Scream.

  3. Toller cast, hab diese Seite heute erst entdeckt ^^

    Bis jetzt war es sehr interessant. Zum Thema Autobahnrase kann man nicht viel verlieren quasi eine art Fast and the Furiost für arme mit nem Aldi Buget gedreht.

    Bulle fährt in Freizeit Illegale Autorennen und am ende arbeiten alle zusammen um ne Autoschieberbande hoch zu nehmen. Für nebenbei ganz nett aber der größe müll aller zeiten

  4. Pingback: Beutestücke der Woche: Pinke Handtaschen, Retro-Poster, GLaDOS Schmuck und One Hit Wonder | Ninjalooter.de

  5. Eure Sonder-Gesprächsrunden sind einfach toll.

    Bei Super Mario Bros kann ich mich nur anschliessen ich weiß noch, mit welcher Erwartungshaltung ich damals als kleiner Grschropp mit ein paar Freunden in das Kino ging, nur um fürchterlich enttäuscht zu werden. Für mich auch bis heute noch eine der schlechtesten Videospielverfilmungen aller Zeiten (nichtmal Mortal Kombat war so dermaßen schlecht).

    Double Dragon – meine Güte was habe ich das Computerspiel auf dem NES geliebt – war für mich der Vorläufer zu der SF Reihe, welche ich damals das erste Mal auf den großen Arcadeautomaten beim Italienurlaub anspielen durfte. Den Film fand ich (verglichen mit SF, MK und SM) ziemlich gut gemacht, die Kämpfe waren zwar übertrieben aber das passte zum Spiel.

    Street Fighter
    oh Gott was für eine Enttäuschung. Will ehrlich sein und hätte mir eigentlich gedacht, man würde da eine Geschichte um Ken und Ryou aufbauen. VanDamme hat den Gyle einigermaßen gut gespielt, nur leider konnte der Film die Charaktere nicht so darstellen, wie man sie aus dem Spiel kannte. Vor allem die Geschichte um Blanka war mir bei weitem zu billig hergeholt und er sah dem Computervorbild auch in keinster Weise ähnlich.

    Mr. Bison kam im Film zu sehr als (ungewollt) komischer Irrer rüber, denn wirklich bedrohlich. Ich denke, Street Fighter hätte bei weitem besser funktioniert, wenn man das Ganze als Turnier aufgebaut hätte.

    Geschichte und Prügelspiel passt für mich einfach nicht zusammen. Stört z.B. bei der neuen Mortal Kombat Reihe enorm, dass man die sehr schlechten Zwischensequenzen nicht überspringen kann.

    Mortal Kombat

    Katastrophe ich gebe es ja gerne zu, ich war bekennender SF Narr, bis – ja bis ich – Mortal Kombat entdeckte. Das erste Mal beim Spanienurlaub auf einem Automaten gespielt, zuhause sofort die nächsten damals noch sehr gut gemachten und neutral geschriebenen Magazine gekauft und als ich herausfand, dass das Spiel bald schon SNES kommen würde, war das wie Weihnachten und Heiligabend Ostern zusammen.

    Der Film hingegen war so ein Reinfall, das darf ja gar nicht wahr sein. Ich hatte wirklich das Gefühl, hier wurde versucht, mit möglichst wenig Aufwand nochmal etwas Geld aus der Lizenz zu schlagen. Es ist ja schon eine Kunst, einen Film zu drehen und dann außer den Namen und Umgebung schon gar nichts aus dem Spiel richtig umzusetzen.

    Unrühmlicher Höhepunkt sicher die dämliche Maske von Shao Kahn da dachte ich jedes Mal „ok jetzt fällt sie runter“. Über die unzumutbaren Kampfszenen habt ihr ja schon gesprochen. Soweit ich mich erinnern kann, war Scorpion der einzige bei dem sein Spezialmanöver (Makse runter, verbrennen), zumindest angedeutet wurde. Der Sperr glich – wie herrlich von euch beschrieben – einem CGI Seil.

    Aber gut, ich hätte bei der FSK 16 Altersgrenze schon ahnen können, das war hinten und vorne nicht Mortal Kombat. Rayden muss ich sagen, ging mir mit seinen blöden Sprüchen und dummen Dialogen teilweise so auf den Geist, dass ich mir nicht selten gewünscht habe, er würde endlich gegen SK kämpfen, damit das Machwerk ein Ende hat.

    Wing Commander und Dungeons and Dragons hab ich nicht gesehen und scheine ja auch nichts verpasst zu haben. Bin aber voll bei euch, für so einen Film kann ich keine Type wie Freddy Prince Junior nehmen, dafür nehme ich einen Vin Diesel oder Statham.

    Tomb Raider
    war sicher eine der besseren, wenn nicht sogar die beste Computerspielverfilmung. Teilweise fand ich einige Stellen doch etwas sehr platt (z.B. die Dialoge mit ihrem Widersacher), aber alles in allem sehr solide und durchaus ansehnlich gemacht.

    Resident Evil
    Achja der Film wo nicht nur ich mir gewünscht habe, man möge doch bitte die Jennifer Love Hewitt dafür nehmen *g* Nichts gegen die Jovovich sie spielte die Rolle ausgezeichnet, nur stört bei der immer ihr etwas hohler Blick und das wirkt besonders dann, wenn unzähliche mutierte Wesen auftauchen, unfreiwillig sehr komisch. Bei der Szene als dieses virtuelle Schutzseil einem den Kopf abtrennte, musste ich einfach ob des hohlen Blicks (als so ziemlich Einziger im Kino), extrem loslachen.

    Was das Verhalten bei Z0mbieinvasionen oder generell Horrofilmen angeht, kann ich euch nur zustimmen. Ich glaube, den Schauspielern wird im Vorhinein gesagt, ihr müsst euch so dumm wie nur möglich verhalten. Ich erinnere an Jeepers Creepers, dieses Wesen schleppt einen Sack Leichen vor sich her sie fahren ihm nach und springen auch noch in das Rohr *rofl*. Die komischte Szene für mich war aber (hab die anderen 3 Teile noch nicht gesehen werde ich nachholen), war aber sicherlich, als diese ohnehin sehr nervige Tusse zu einem Zombie mutiert, die Augen sind schon rot, bewegt sich auch wie ein Zombie und dann noch die dämliche Ansage „halte durch Du schaffst es“ -> nein sie schafft es nicht, weil schon mutiert —>Kopfschuss und Aus 🙂

    House of the Dead
    haben wir die ersten 20 Minuten geguckt und mussten dann einfach abdrehen, sogar Müll ist noch zu gut für den Film.

    Bin sehr gespannt auf den nächsten Teil, vor allem da kürzlich mal wieder Doom im Fernsehen lief und der sich mMn bis auf die letzten paar Minuten nahtlos in die Reihe „bitte nicht mehr verfilmen“ einreiht.

  6. Ich mag solche Casts, besser als das ständige Geschwurbel über Wow .. ^^

    Zu den alten Filmen generell muss man aber klar sagen, dass Filme die 20 Jahre auf dem Buckel haben generell heute schlicht und ergreifend alt aussehen, das trifft nicht nur Videospielverfilmungen.

    Einen teilweisen Einspruch habe ich aber bei Mortal Kombat. Ich fand den Film damals wirklich gut! Ich habe ihn allerdings auf englisch gesehen und fand die Dialoge ziemlich witzig. Und die Kämpfe von insbesondere Johnny Cage fand ich super! Und auch die von Liu Kang waren nicht schlecht. Sauer aufgestoßen sind mir aber damals schon die Kämpfe der Frauen, sowie wohl dem Budget geschuldete schlechte Settings und Kostüme.

    Auch Mario fand ich (damals?) nicht so schlecht, wie er heute immer geredet wird.
    Gut finde ich die Resident Evil Filme, auch wenn sie eben mit den Spielen nicht viel zu tun haben. Ebenso gut der erste Tomb Raider. Richtig gute Spieleverfilmungen kommen aber wirklich erst in den letzten Jahren mit Hitman und Silent Hill richtig gut (wobei ich Silent Hill als Film völlig überbewertet finde, was aber daran liegen kann, dass ich in den letzten zehn Jahren zu viele asiatische Horrorfilme gesehen habe).

    Dungeons & Dragons würde ich jetzt übrigens nicht unbedingt als Videospielverfilmung sehen, dann wäre auch Herr der Ringe eine …

  7. Es wird Zeit für den zweiten Teil. Ich habe den ersten gerade durch und fühlte mich wie eigentlich immer sehr gut unterhalten. Danke dafür!

    Zu einigen Filmen will ich aber auch meinen Senf dazugeben.

    Wing Commander

    Ich habe diese Serie geliebt seitdem ich Teil 1 auf dem Amiga gespielt habe. Die nächsten Teile musste ich leider alle bei einem Freund spielen magels PC aber bei Wing Commander Prophecy durfte ich dann auch selber wieder ran 🙂

    So gut das Spiel war so entäuscht hat der Film. Ich habe mit Entsetzten gesehen, wie der Film es geschafft hat, wirklich alles Falsch zu machen. Dabei wäre gerade Wing Commander echt so eine geile Filmvorlage gewesen.

    Mortal Kombat

    Ich habe den Film wirklich noch sehr gut in errinerrung. Mag sein das mich die erinnerung trübt aber schlecht war er nicht wirklich.

    Resident Evil

    Bis auf den dritten wirklich ganz nett. Der dritte hat mich mit diesem „Psycho“ kram ein wenig genervt. Das Wild West setting war aber cool.

    Street Fighter

    Ich habe mir in der Schule damals das Comic gekauft. Wenn ich mich nicht irre, waren das so 12-13 Ausgaben welche absolut super war und durchaus erwachsen war. Habe gerade mal versucht zu googlen finde aber nur die billige „Bastei“ Version die es nicht war. Es ging eher in die Richtung wie the animated Movie. Aber mal zum Film : Mehr konnte man nicht falsch machen!

    • Aufgenommen sind der zweite (und dritte!) Teil bereits, dementsprechend müssten beide Teile bald online sein. 😀

      *Hinter Bnny mit der Peitsche her renn*

    • Deine Peitsche kannst du schön stecken lassen, wenn Mittwoch PodCast-Tag (das ist keine verbindliche Aussage für spätere Versäumnisse meinerseits) ist. Böser Lars, aus!

    • Früher hat es Dir gefallen. 🙁

      😉

  8. Yeah – noch mehr tolle, ausführliche Kommentare 🙂 Man munkelt, der zweite Teil kommt bald online 🙂

  9. Baby…I can’t wait (ein Hit aus den (80er)

  10. Pingback: NinjaCast [40] / Von der Rolle [14]: Videospielverfilmungen – Teil 2: von Doom bis HitmanNinjalooter.de | Ninjalooter.de

  11. Pingback: NinjaCast [43] / Von der Rolle [16]: Videospielverfilmungen – Teil 3: von Postal und dem Rest | Ninjalooter.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*