NinjaCast [43] / Von der Rolle [16]: Videospielverfilmungen – Teil 3: von Postal und dem Rest

von 2. November 2011 um 08:00 9
NinjaCast [43] / Von der Rolle [16]: Videospielverfilmungen – Teil 3: von Postal und dem Rest

Unser Sonder-PodCast zum Thema Videospielverfilmungen geht in die dritte und letzte Runde. In über zwei Stunden quasseln Haggy, Karsten, Lars und Benny über Uwe Bolls jüngste Film-Verbrechen, eine absolut schrecklich Umsetzung eines der Lieblingsfilme unseres Haggys und runden in einer spontanen Zusatzrunde das Thema mit einigen Nicht-Realfilmen ab. Auch wenn Ihr dank Star Wars: The Old Republic und der BlizzCon 2011 eine Woche später als geplant in den Genuss unserer Cineastenweisheiten kommt, ist es Zeit, Eure Meinung kundzutun. Und vielleicht findet Ihr sogar den ein oder anderen Film, den wir ganz sträflich vergessen haben. Reingehört.



NinjaCast Folge 43

[mp3] Direkter Download | [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

[podcast flashvars=“titles:’NinjaCast #43: Videospielverfilmungen – Teil 3′“]http://ninjacast.podspot.de/files/NinjaCast_Folge043.mp3[/podcast]

Pages: 1 2

Kommentare

9 Wordpress-Kommentare

  1. nicht in i-Tunes?

    • Schau in ein paar Minuten noch mal nach. So wie es aussieht wurde beim Erstellen des Beitrags vergessen, den Cast über das richtige Tool einzubinden. Ich habe es nun nachgeholt. Müsste also bald bei iTunes auftauchen.

    • Danke dir, bin schon gespannt.

  2. Noch kein Feedback zum Cast oder zu den besprochenen Filmen?! Oo

    Ich bin wohl zu verwöhnt durch die zahlreichen und zum Teil sehr langen Kommentare in den letzten Casts „schnüff“

  3. So.. ich hatte schonmal was geschrieben aber nach nem Fehler und einem vergessenen Kopieren des textes vor dem Absenden war alles weg *heul* also nochmal…

    Viele Filme von diesem Podcast kannte ich bisher noch nicht deswegen mal kurz meinen Senf zu denen die ich kenne 🙂

    Final Fantasy (Die Möchte in Dir)

    Schöner Film auch wenn ich den doch recht zäh empfunden habe. Die Monster fand ich allerdings nicht so öde wie benny auch wenn mir die Story bei dem ganzen irgendwie so „leer“ vorkam. Seelenlos wäre trotz des technisch sehr beeindruckenden Filmes der richtige Ausdruck. Aber den Kommentar dazu habe ich nicht ganz verstanden. Ich bin zwar nicht der FF Experte aber gibt es überhaupt einen roten Faden bzw. ein gemeinsames Universum in FF ? Ich hatte bisher nicht den eindruck und dann wäre diese Story doch so gut wie jede andere oder?

    Prince of Persia

    Erschreckend, dass ich mit Haggy einer Meinung bin nciht das ich nicht öfter Haggy Meinung teile aber beim hören des casts ist mir aufgefallen, dass es mir genauso ging wie ihm. Ich fand den Film wirklich toll aber es ist nahezu nix hängengeblieben. Was irgendwie dafür spricht das der Film zwar nicht schlecht aber auch nciht wirklich toll war oder? Wie definiert man das am besten und sollte ein guter Film nicht mehr Eindruck hinterlassen ? Es hatte ein wenig dieses „wegwerf“ Gefühl…

    Anschauen werde ich mir aufgrund dieses Casts wohl Postal und FF Advent Children.

    Eine Idee hätte ich noch 🙂 Wie wäre es mit dem umgekehrten Special Cast ?
    Videospiele welche auf Filmen basieren … Das ergebniss dürfte vermutlich noch schlechter ausfallen und die Perlen muss man denke ich auch mit der Lupe suchen aber amüsant wäre es sicher (zumindest für die Hörer :D) Fangt doch einfach mal mit E.T. an das beinah im alleingang die Videospielindustrie zerstört hat ^^

    Liebe Grüße und macht weiter so!

    Kai

    P.S: So und nun werde ich mir den vonderrolle cast auch mal vornehmen 🙂

    PPS: Danke für eure zeit und Leidensbereitschaft!

    • Wer leidet denn?^^

      Bei den Final Fantasy-Titeln gibt es einige Dinge, die sich durchaus immer wieder wiederholen, sodass man einfach merkt, dass man sich in einem FF bewegt. Die Chocobos, bestimmte Charaktere, die in fast allen Teilen auftauchen (wie Cid z.b.), die Beschwörungswesen, dazu die Namensgebung von z.b. Charakteren (oftmals von Naturereignissen inspiriert: Terra, Cloud, Aeris usw.) oder auch den Waffen, Bestien, Städten usw. die sich an Sagen, Mythen usw. orientieren. Dazu kommt einfach ein unverwechselbarer Stil, durch den man fast auf Anhieb merkt, dass man gerade etwas aus dem FF-Universum betrachtet.

      Die Mächte in dir bricht quasi mit all diesen Sachen – wirkt auch emotional deutlich anders (westlicher) und hat eigentlich nur den Ansatz von Gaia, also der Lebensstrom der Erde, als große Parallele.

      PS: Das mit dem plötzlichen Löschen eines bereits geschriebenen Textes ist eines der Dinge, die ich am meisten hasse 🙂 Mir sind schon so viele Zeilen flöten gegangen, dass ich seit Jahren – bei längeren Texten – nicht mehr ohne ein strg+c auf „Kommentar abschicken“ klicke^^

  4. Auch der dritte Teil wieder äußerst episch, für mich ist die komplette Sondergesprächsrundenreihe schon jetzt auf meinem Cowon-Abspieler gelandet, einfach herrlich sich das Ganze während dem Training anzuhören.

    1. Postal

    Ich stimme da dem Haggy und Benny absolut zu, der Humor ist einfach zum Todlachen. Ich habe das Spiel rauf und runter gespielt, in allen möglichen Varianten, beim ersten Mal wirklich alles und jeden abgeschlachtet beim zweiten Mal versucht, schön brav alles zu bezahlen und sogar die Ökofritzen zu verschonen (gelang nicht immer *g*).

    Ehrlichgesagt kümmert es mich überhaupt nicht, ob ein Spiel/Film als politisch korrekt angesehen wird. Jene Leute, welche versuchen, einem vorzugeben was nun politisch korrekt ist und was nicht, sind auch jene, die ich ums Verrecken nicht wählen würde von daher zählen deren Doppelstandards für mich nicht.

    Ein Film oder auch Spiel ist für mich Kunst und diese kann in vielerei Hinsicht unterhalten. In meinen Augen sind Picassos Bilder auch Müll, trotzdem zahlen die Leute Millionen dafür ich denke, man sollte das Ganze nicht so eng sehen.

    Stimme euch aber auch zu, bei manchen Regisseuren fragt man sich wirklich, wo die immer wieder das Geld für ihre Produktionen herbekommen. Ich fand den Postal-Dude auf Anhieb sympathisch er wird – wie von euch angesprochen – auch sehr gut verköprert, wobei er im Spiel vor allem auch mit der kratzigen Stimme richtig zur Geltung kommt „would you please sign my fucking petition?!“ war ja schon komisch, aber der Katzenschalldämpfer dürfte bald ähnlichen Kultfaktor wie die Kettensäge aus dem ersten Doom haben.

    Ralph Möller und bitte nehmt mir das nicht üblich, ist für mich der billige deutsche Versuch den österreichischen Vollblutschauspieler Arnold Schwarzenegger (erfolglos) zu kopieren.

    2. Far-Cry und Max Payne

    Habe ich leider beide nicht gesehen, aber das werde ich wohl nachholen. Tut mir leid Haggy, aber ich habe mich bei Deinem kleinen Ausbruch vor lachen weggeschmissen, weil ich einfach erfrischend und super fand, wenn jemand als großer Fan seine Meinung so stark zum Ausdruck bringt außerdem kann ich Dir Deine Enttäuschung nachfühlen (ich sage nur Transformers der Film—).

    3. Final Fantasy

    Toll einfach nur toll, für mich war das der erste Film, welcher zeigte, was mit viel Budget und einer tollen Geschichte möglich ist. Leider hat der Film auch eine Lawine losgelöst, welche mir bis heute überhaupt nicht gefällt (vor allem bei Zeichentrickfilmen), die Umstellung von Handzeichnungen auf komplette Computeranimation. Am besten sieht man das bei den neuen Southpark und Simpsonsfolgen:

    Die Charaktere, Umgebungen wirken alle spiegelglatt und viel zu schön dargestellt, der kantige Scharm und im Speziellen bei Southpark das Pappmageartige ging damit vollkommen verloren und somit auch viel der früheren Atmosphäre.

    Die anderen Filme habe ich leider nicht gesehen und kann dazu nichts sagen, aber Tekken gilt auch heute noch als das Sony-Gegenstück zu StreetFighter und Mortal Kombat. Allerdings habe ich einen kleinen Hass auf das Spiel, weil ich dort einfach immer und immer wieder gegen ,meine bessere Hälfte verliere *g*

    Finde es toll, dass ihr das NeoGeo erwähnt habt. Ich weiß noch als das Ding rauskam und ich wie ein verzogenes Kind monatelang betteln musste, um es vielleicht! zu kriegen, als dann aber der Preis mit 1.200 DM angesetzt wurde, bekam ich es nicht weil ich zuvor ja schon das SuperNintendo bekommen hatte (wesentlich preiswerter und bei weitem größere Spieleauswahl), aber in punkto Grafik war das NeoGeo noch weit vor N64, PS und Xbox sicher richtungsweisend, soviel ihc weiß überholte es kurze Zeit auf dem asiatischen Markt sogar Nintendo.

    Erwähnenswert wäre vielleicht auch noch Der Bestrafer „The Punisher“ gewesen, es gibt zwei Teile der „erste“ ist naja, aber die Kriegszone ist dann wirklich so, wie man sich das vor allem in der ungeschnittenen Fassung von dem „Anti“Helden erwartet, kann ich nur empfehlen. Das Spiel sowieso ich spiele es auch heute noch durch, wenn ich mal einen schlechten Tag hatte, genauso wie Postal, Manhunt und Mortal Kombat eine der vielen Perlen, welche alleine schon aufgrund der medialen Hetze spielenswert sind *g*.

    Leider hat der Kommentar etwas gedauert, da derzeit viel Stress ansteht, macht weiter so.

    • Auf solch einen epischen Kommentar warten wir gerne eine Weile 🙂

      The Punisher basiert auf einem Marvel Comic und nicht auf einem Videospiel. Dementsprechend tauchten die Filme nicht in unserem Podcast auf.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.