NinjaCast [46]: Skyrim, The Secret World angespielt, HdRO, Fifa 12, SW:TOR und Enslaved

von 23. November 2011 um 07:00 10
NinjaCast [46]: Skyrim, The Secret World angespielt, HdRO, Fifa 12, SW:TOR und Enslaved

Nicht viel hätte gefehlt und die 46. Ausgabe des NinjaCasts wäre in dieser Woche gar nicht erschienen. Die Grippewelle greift um sich und außer Karsten und Benny hat es die Ninjalooter von den Mikrofonen verscheucht. Zum Glück haben wir nicht minder interessanten Ersatz samt spannender Themen gefunden: Flo Emmerich – der jüngst 30. gewordene Buddha-Bauch des deutschen Videospieljournalismus – frischt die kleine Männerrunde mit Lobeshymnen auf das vielleicht beste Rollenspiel 2011 auf: Skyrim hat es den Dreien angetan und muss dennoch einige Kritik einstecken. Außerdem berichtet Flo von seinem mehrstündigen Aufenthalt in Kingsmouth, dem Lovecraft’schen Hafenstädtchen aus The Secret World, und schwadroniert mit den beiden Ninjas über Neuheiten in Der Herr der Ringe Online, Fifa 12 und dem etwas älteren Action-Adventure Enslaved.

NinjaCast Folge 46

[mp3] Direkter Download | [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

 

Infos zum 46. NinjaCast:

Pages: 1 2

Kommentare

10 Wordpress-Kommentare

  1. „Buddha-Bauch des deutschen Videospieljournalismus“………….köstlich Benny 🙂

  2. In eurer Info-Grafik steht „Origion“ anstatt „Origin“ *kluchscheißmodus off* 🙂

  3. Oh der Herr Emmerich geht fremd 🙂 bin schon sehr gespannt auf diesen Talk und auf diesen besonderen Gast. Er wird Imke zwar nicht ersetzten können aber bestimmt für einen etwas anderen Wind sorgen mit seiner lustigen Art.

    Gute Besserung an Imke, das sie schnell wieder auf den Beinen steht.

  4. Skyrim ist generell ein super Spiel, aber bei paar Punkten widerspreche ich jedem…
    Der Schwierigkeitsgrad z.B., ich spiele auf Master, habe fast keine Herausforderung mehr. Am Anfang ist das Spiel damit schon bissl schwerer. Wenn man Verzaubern und Schmieden auf 100 hat, ist das Spiel jedoch seeehr einfach. 70% Resistenzen, Waffen und Rüstungen einfach so hochgeschmiedet, dass die Gegner wenig Chance haben. (Erstrecht wenn sich zwei der stärkeren Drachen die später kommen gegenseitig auch bekämpfen)
    Von den Nebenquests bin ich das erste Mal seit Morrowind bei einem TES ein paar mal enttäuscht. Die Companions… Für mich ein Witz, einfach stumpf, langweilig, flach und kurz. Generell die Gilden- / Gruppierungsquests wie die Dark Brotherhood, die in Oblivion eine der besten Questreihen war, finde ich schwach.

    Das worin mich Skyrim am meisten fesselt ist die Welt und die damit verbundene Atmosphäre, von den anderen hochgelobten Sachen wie massig super Quests, kann ich die Meinung nicht sehr oft teilen. (Der Daedra of Madness war aber ziemlich cool)
    Die Hauptstory ist halt typisch TES, nicht vieler Worte wert, obwohl sie doch schon besser als die von den vorherigen Teilen ist. (Hier würde mir jedoch ein Storysystem wie von Dark Souls gefallen)

    • Gut, das ist ja ein generelles Problem der Bethesda-Spiele. Das Scaling bekommen sie einfach nicht ausgewogen hin. Entweder wachsen alle Gegner mit, sodass man über Tricks den Schwierigkeitsgrad runter regeln kann, damit die Gegner nicht auf ewig nervig bleiben, oder man wird wie in Skyrim mit der Zeit einfach relativ immer stärker zu den Feinden. Übrigens auch ein Problem, das TW2 hatte, leider.

      Und die Quests kommen ja dann bei uns nicht so gut weg – gut, beim Fanboy Flo vielleicht. 😉

  5. Achja Skyrim, sag ich es doch einfach frei heraus, Skyrim ist ungefähr so rettigscharf wie eine Edel-Escort-Hostesse in Designer-Reizwäsche die auf einer ihrer kupferfarbenen Haarsträhnen herumkaut und neckisch mit ihren Büstenhalterbändel spielt ! <3
    a) Es sieht hübsch aus
    b) Man will sofort alles erforschen und entdecken
    c) Man(n) hat immer Lust!
    (Du liebe Zeit ist der Vergleich schlüpfrig geworden, zu gern würd ich jetzt die Bilder in den Köpfen derjenigen sehen die dies lesen! 😉 )

    Skyrim, überall und jederzeit.
    Grafik ist technisch natürlich nicht das neuste, aber was sie darstellt ist Bombe, nämlich nicht das 90% immer gleiche, generische Waldgebiet von Cyrodiil, sondern verschneite Berghänge, Gletscherspalten, felsige Grasebenen, Heiße Quellen, borealische Nadelwälder und und und.

    Der Soundtrack ist ok, bis auf die 2-3 Stücke die noch aus dem fantastischen Morrowind stammen, die sind natürlich Freude pur.

    Was mich aber neben der Größe und Entdeckervielfalt am meisten von den Socken haut ist der Spielsound der zusammen mit der doch recht beeindruckenden Spielwelt eine so grandiose Atmosphäre vermittelt: Man stelle sich vor es ist sowohl in Echt als auch in der Spielwelt nacht, man kraxelt über verschneite, zerklüftete Berghänge, Schnee,Fels und Geröll knarzt und knackt unter den Füßen, man wirft von Zeit zu Zeit einen Blick runter ins Tal wo das Wasser des Sees von Falkenring fröhlich im Mondenlicht glitzert, lauscht dem eisigen Wind der über die Berge faucht, und schließlich taucht über einem Berg auf der anderen Seite des Tals ein Drache auf und brüllt und es wird von allen Bergen in einer Meile Umkreis reflektiert!
    Kleiner Magic Moment @ Karsten

    So aber nun genug der verbalen Orgasmen! :p

    @Benny: Genial, genauso läuft es bei uns auch ab, in Skype und alle zocken wir Skyrim:
    Einer spielt den schwer gerüsteten Barbar mit Axt, der andere den Diebesgilden Schleicher mit Dolch und Bogen und ich fackel mich mit meinem Erzmagier durch Himmelsrand.
    -"Ey, da da da bei dem Schrein von der Daedra-Tante gibts so ein duftes Schwert!"
    -" Haha, falsches Universum: Ich hab Hal (l) dirs Grab gefunden!" und so geht das dann stundenlang.
    Allerdings sind wir im Gegensatz zu euch nur zu dritt, was aber nicht viel macht da Die Drei Fragezeichen eh viel cooler sind als Die Fünf Freunde! 😉

    Ach Mist, jetzt hab ich ja wieder Details von mir preisgegeben die mir Origin eigentlich klauen wollte. 😀

    Allerdings: Menüführung Katastrophe. Vor allem als Vollmagier.

    Doppeltzerstörungszauber ist auf den höheren Schwierigkeitsgraden Pflicht und andauernd muss ich ins unselige Favoritenmenü, Heilung, da ich recht viel Schaden fang, Magierrüstung nachbuffen, Dämon mal wieder neu beschwören, Antimagieschild rauskramen, nach der Seelenfalle stöbern, den Schrei ändern, und wo ist jetzt verflixt nochmal meine Bretonen-Volksfähigkeit?!
    Vom Zaubertrank-Inventar brauch ich gar nicht erst anfangen.
    GAAANZ SCHLIMM!!!

    Wenn es irgendeinen Modder gibt der Skyrim spielt und das hier liest:
    Bitte macht doch einen Mod bei dem man sich im Menü Sets festlegen kann (also linke und rechte Hand) diese dann je einer Zahlentaste zuweisen kann und im LAUFENDEN Spiel per Druck auf die entsprechende Taste sofort aufrufen kann.
    Wenn das überhaupt möglich ist, denn ich hab keine Ahnung vom Mods schreiben.

    So und ich muss mich jetzt ganz schnell vom Acker machen, mein zweites Atomkraftwerk in Anno2070 hats nun auch zerissen und die Landschaften Himmelsrand warten darauf noch gründlicher untersucht zu werden.

    Greetz

    Vela!

  6. Also ich finde es teilweise echt komisch. Ich bin jetzt Anführer der Gefährten und somit ein Wehrwolf. Danach habe ich mich zum Erzmagier von Winterfeste hochgekämpft. Jetzt bin ich der Diebesgilde von Rifton beigetreten. Dann muss ich noch zu den Sturmmänteln….Achja, das Drachenblut bin ich auch noch ^^

    Ich finde das ich langsam zu viele Titel habe. Ich meine hey, ich bin der fucking Erzmagier von Winterfeste, wieso muss ich dann noch bei der Diebesgilde den Laufburschen spielen?!

    • Niemand sagt, dass du es „musst“. Für die Hauptgeschichte ist das in keinster Weise relevant. Du willst es vielleicht, weil du alles erleben magst. Und das kann dir auch im realen Leben so gehen. Schau dir Schwarzenegger an. Erst wird er der stärkste Mann der Welt. Dann wird er Multimillonär. Dann wird er ein Filmstar und letztlich ist er sogar in die Politik gegangen. Aufgrund der Millionen hätte er die Filme und die Politik nicht mehr machen müssen. Aber er hatte die Freiheit, es zu tun und hat sich durchgesetzt. Und genau so ist es in Skyrim: Du entscheidest, dass du in der Diebesgilde den Laufbursche spielen willst, obwohl du der King of Dingeling bist. Du könntest aber auch genauso gut „nein“ sagen und dafür aber auch auf die Erfahrungen und Erlebnisse als Dieb verzichten. Freiheit kann so schön sein 🙂

  7. Bin gerade etwas wütend und enttäuscht (ich hasse Gameforge), daher wird es (vielleicht *g*) diesmal etwas kürzer.

    1. Flo Emmerich

    Schön, Dich auch mal hier reden zu hören, allerdings haben Du und Deine Kollegen mit ihren peremanenten P2W Meldungen dazu beigetragen, dass einigen seit heute der Spaß an Aion vergangen ist. Vielleicht nicht immer jede PR Meldung glauben ,von wegen 700 % Gewinn und was nicht alles, man sieht ja an Hdro (spieltest Du ja lange), wie es in Wahrheit mit P2W aussieht.

    Ansonsten hast Du Dich gut in die Gruppe eingefügt und ich stimme Dir im Bezug auf SWTOR vollkommen zu. Ich durfte es auch in der Beta (vorletzte Phase) spielen und muss sagen, die Dialoge sind zu lange und MMOGmäßig ist das Spiel maximal mittelprächtig ich weiß nicht, ob sich Bioware mit der Vollvertonung nicht verpockert hat.

    2. Skyrim

    So würde ich mir ein MMORPG wünschen, offene Welten, gute bis fast tolle Grafik und jede Menge Freiheiten. Allerdings stört mich die Konsolensteuerung extrem, ich bin sowieso der Meinung, dass RPGs dem PC vorbehalten sein sollten, eine Konsole ist dafür einfach nicht geeignet und wenn schon Konsole, dann bitte eine eigenständige PC Version mit Prachtgrafik und zeitgemäßer Steuerung.

    Benny Du bist genau das Gegenteil von mir, was die Spielweise betrifft. Das letzte Spiel, wo mich die Geschichte wirklich fesseln konnte, war KOTOR 1 im zweiten Teil wurde es mir schnell zu blöd und geschichtlich zu billig. Ich denke, wenn Du eher auf lineare Geschichten mit Wendungen stehst, wirst Du sicher mit Spielen von Bioware besser bedient sein. Ein Kritikpunkt sei mir aber erlaubt:

    Wie kann denn ein Spiel ZU VIEL für das Geld bieten`? In Zeiten wie diesen, wo es Spiele gibt, die unter 2hs durchgezockt werden können, aber wohlgemerkt Vollpreise kosten, ist doch gerade das ZU VIEL das Schöne oder nicht? Wenn ich meine Minecraft Stunden zähle, komme ich wohl langsam schon in den 4 stelligen Bereich und das für nur 9,90 $.

    Du sagst, man hat im Spiel keine Wahl doch die hast Du, Du musst den Leuten nicht helfen und kannst einen -so wie ich – auf Aloch machen und einfach versuchen, Dich durchzuschnetzeln 🙂

    3. TSW

    Stasibuch (FB) + Funcom + monatliche Gebühr + P2W Laden + keine Werte auf der Rüstung

    das riecht für mich schon sehr nach Bruchlandung. Ich verstehe auch nicht, warum sich Funcom wiedermal eine doch für MMORPGS eher untypische Welt aussucht. Gegenwart, Zukunfts- und Endzeitszenarien werden nie so gut ankommen, wie das Mittelalter. Auch sehe ich den Sinn von „außerhalb des Spiels suchen“ überhaupt nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass es die Leute spaßig finden, stundenlang im Netz zu suchen nur um eine Aufgabe im Spiel lösen zu können? Das riecht mir ziemlich Overwolfanbindung und das Ding ist einfach Müll.

    Dazu kommt die Frage nach den Inhalten nach Erreichen der Maximalstufe und wie soll Langzeitmotivation entstehen, wenn man sich durch die Ausrüstung nicht verbessern kann?

    4. Imke und SWTOR

    Habe es ja schon öfters erwähnt, sie sollte auf die Freundeseinladungen oder die Gratistestphasen warten. Spart Zeit und Geld 🙂

    5. HDRO

    Kein Mitleid mit Turbine, wer sich von WarnerBrothers kaufen lässt und dann auf P2W umstellt, hat es – sowie das ****! Gameforge – nicht anders verdient.

    6. Fifa 12

    Uiui ich bin bekennender PES Fan (im RL hasse ich Rasenschach), aber die Serie hat sich – genauso wie FIFA mit der Zeit versachlechtert – spiele volle Begeisterung die „hochaktualisierte“ 2006 Variante. Auf Onlinemodi kann ich verzichten. Was ihr erzählt habt, klingt ja ganz nett aber mal ehrlich, die Funktionen sind Überbleipsel aus FifaO.

    7. Origin

    Man kennt doch die Techniken inzwischen. Hier ein paar Werbeeinschaltungen, Scheinchen auf dem Konto der Tester und schon „verfliegt“ die Kritik und Tests bringen genau das Ergebnis, welches sich Konzerne wiEA nur allzu gerne erkaufen.

    Ich traue der Software und EA im Allgemeinen kein Stück und empfehle jedem, der wirklich testen möchte, was eine Software macht, den Processmonitor. Damit kann man spielend einfach selber nachschauen, was so alles passiert, wenn man ein Programm startet (sehr interessant).

    8. Enslaved

    Die Erzählung klingt ja ganz nett, vielleicht borge ich es mir mal aus.

    9. Geneßungswünsche

    Gute Besserung an die Imke und baldiges wieder auf Damm sein 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*