Update! Star Wars: The Old Republic: Patch 1.2. – Die Novare Küste

von 15. April 2012 um 13:15 2
Update! Star Wars: The Old Republic: Patch 1.2. – Die Novare Küste

Die Ninjas sind immer noch im Patch 1.2-Fieber und graben für euch weitere neue oder verbessere Features der Star Wars: The Old Republic – Inhaltserweiterung aus. Nach dem Vermächtnis-System und kleineren Erweiterungen wie der Gildenbank oder der Interface-Anpassung schaut sich der Karsten die Novare Küste an, das neue Kriegsgebiet des Bioware-MMORPGs. Sein heilender Jedi-Botschafter wurde in der Gefechtszone von einem Kameramann begleitet – für bewegte Bilder mit Kommentar ist also gesorgt.

Allgemeine Änderungen fürs PvP

Bevor ich euch aber das Video sehen lasse, müssen wir erst über ein paar allgemeine Anpassungen quatschen.

  • PvP-Statistiken wie die Anzahl der besiegten Gegner, erhaltene MVP-Stimmen, gewonnene Kriegsgebiete und mehr, werden jetzt im Kriegsgebiet-Fenster verfolgt und aufgeführt.

Ein bisschen mehr Mut hätten die Entwickler bei den Statistiken im neuen PvP-Fenster ruhig haben können.

Eine kleine, aber feine Änderung, die ich gerne schon zum Release gehabt hätte. Es ist einfach nett, wenn der komplette Lebenslauf eines PvP-Helden mittels Statistiken „gespeichert“ wird. Dabei hätten die Entwickler gerne noch etwas kreativer sein können. Warum nur die Anzahl der Siege angeben, aber verschweigen, wie oft man verloren hat? Auch eine Angabe meiner durchschnittlich erhaltenen Medaillen pro Partie wäre sehr nett gewesen. Vielleicht auch mit einer Vergleichsstatistik zu Charakteren aus der eigenen Freundesliste? Aber gut. Der Wille ist da. Wollen wir nicht zu sehr meckern. Nächster Punkt:

  • Die Grenze für Kriegsgebietsmarken wurde auf 2000 angehoben (von vorherigen 1000).

Sinnvoll, bedeutet gleichzeitig aber auch, dass einige Rüstungsteile mehr als 1000 Kriegsgebietsmarken kosten.

  • Hochstufige tägliche und wöchentliche PvP-Missionen gewähren nun eine Mischung aus Kriegsgebiets- und Ranglisten-Kriegsgebiet-Auszeichnungen. Tägliche und wöchentliche PvP-Missionen ergeben jetzt 99 Kriegsgebiet-Auszeichnungen als Belohnung.

Die Materialien für das gerade erworbene PvP-Set hätte ich sogar über. Leider hapert es am Rang.

Sie haben ein wenig aufgeräumt und die alten Söldner-Auszeichnungen genauso entfernt wie die Taschen mit den Rüstungs-Tokens. Dafür gibt es jetzt zwei verschiedene Währungseinheiten, die man ansammeln kann. Kaufen könnt ihr dafür wie gehabt verschiedene Versionen von PvP-Rüstungen oder auch ein Rezept-Paket für ein komplettes PvP-Set, bei dem die Mod-Plätze noch frei sind. Leider benötigt man Tapferkeitsstufe Rang 60, um diese tragen zu dürfen.

  • Spieler in Kriegsgebieten können nun andere Spieler aus der Gruppe durch Rechtsklick auf ihren Namen im Operationsgruppenfenster als potenziell AFK markieren und „Für Rauswurf aus dem Kriegsgebiet stimmen“ auswählen. Wenn genug Gruppenmitglieder diesen Spieler auf diese Art markiert haben, bekommt er in einem kleinen Fenster die Meldung, dass er sich am Kampf beteiligen soll, andernfalls wird er aus dem Kriegsgebiet entfernt.

Oh, es ist immer gut, wenn man etwas gegen AFK-Spieler unternehmen kann.

Es gibt in den offiziellen Patchnotes noch diverse weitere Anpassung für den PvP-Bereich, doch findet sich die aus meiner Sicht beste Verbesserung überhaupt nicht in dieser Liste wieder (zumindest nicht als großer Punkt, der alle Kriegsgebiete betrifft): die Performance hat sich seit meinem letzten Besuch deutlich verbessert! Endlich habe ich nicht mehr dauerhaft das Gefühl, mich ständig in Waldmeister-Wackelpudding zu bewegen. Endlich gibt es keine regelmäßigen Ruckler mehr. Endlich verzögert sich nicht mehr jeder Angriff von mir für einen kurzen, entscheidenden Augenblick. Dadurch gewinnt das PvP-Spiel ungemein.

Und was ist mit Ilum?

Das größte Missverständnis der jungen Star Wars: The Old Republic-Geschichte ist sicherlich das offene PvP-Gebiet Ilum. Warum, fragen einige „auf dem Mond lebende“? Das steht hier. Und das die Entwickler immer noch keine gute Lösung für die Probleme dort wissen, zeigt die sehr, sehr kurze Liste der Änderungen für den PvP-Planeten. Wichtigste Änderung:

  • Die täglichen und wöchentlichen Missionen für die Schlacht um Illum wurden aus dem Spiel entfernt.

Die Vorratskisten finden sich nun häufiger auf Ilum ein. Ansonsten ist das PvP-Gebiet weiterhin eine Farce.

Wenigstens wurde die Respawn-Rate der Kisten in der Zone erhöht, sodass ich letzte Nacht tatsächlich fünf Kisten in einem Zeitraum von ca. zehn Minuten öffnen durfte – das ist mir vor dem Patch nicht einmal geglückt. Noch besser finde ich es allerdings, dass man für die zugehörige Quest auch die Kriegsgebiete unsicher machen kann und durch Erledigung von Gegnern und Kriegsgebiets-Siegen ebenfalls das Quest-Ziel erfüllt. Die Zone ist also weiterhin tot. Oder maximal ein Ort für sinnfreies und – dank dem Fraktions-Ungleichgewicht – unfaires Gezerge. Ich bin sehr gespannt, ob und wann Bioware mit der Reanimation anfängt.

Das neue Kriegsgebiet: die Novare Küste

Jetzt aber Butter bei die Fische. Am wichtigsten ist für PvP-Spieler natürlich das neue Kriegsgebiet. Es erinnert ein wenig zu sehr an Alderaan – und mich nervt es wahnsinnig, dass man sich immer noch nicht gezielt für bestimmte Kriegsgebiete anmelden kann. Auf zwei Partien auf der Novare Küste kamen bisher insgesamt 11 Gefechte in den altbekannten Kriegsgebieten.

Edith: Balancing-Probleme mit 1.2

Ich habe heute erneut einige Zeit in den Kriegsgebieten verbracht und danach gleich das Forum besucht, weil mir doch ein paar Dinge „spanisch“ vorkamen. Die Kämpfe spielten sich deutlich schneller als noch vor dem Patch, weil einzelne Ziele reihenweise im Sekundentakt fielen. Gleichzeitig hatte auch ich etwas mehr Probleme, mich gegen die Angriffe der Feinde gegenzuheilen. So wirklich taktisch spielten sich die Kriegsgebiete also nicht, stattdessen hatten die Kämpfe etwas von den „oneshot-parties“ aus Classic-WoW.

Mittlerweile bin ich über die entscheidende Änderung gestolpert: Kompetenz erhöht seit Patch 1.2. deutlich stärker den Schadensbonus des Spielers, gleichzeitig wird die erhöhte Heilung aber nicht im selben Maße gesteigert. Außerdem wurde die Effizienz meines Sehers ein wenig geschwächt, im selben Zuge sind einige Schadensausrichtungen spürbar verbessert worden. Insgesamt scheint das PvP auf die neuen gewerteten Kriegsgebiets-Schlachten gebalanced worden zu sein, in denen Tanks und Schadensausteiler ihre Heiler schützen und die Kämpfe ohne diese Änderungen einfach zu lange gedauert hätten. Leiden müssen dafür die Random-PvP-Spieler und die niedrigstufigen Kämpfer. Ach, und da es die gewerteten PvP-Kämpfe noch nicht mal auf den Live-Server geschafft haben, profitiert wirklich niemand von diesen Anpassungen. (Von Wächtern, Marodeuren und Co. mal abgesehen, die ihre Feinde gerne in sekundenschnelle aus den Latschen hauen.)

Kommentare

2 Wordpress-Kommentare

  1. Hab noch ein Update zu Balancing-Änderungen mit 1.2. hinzugefügt.

    • Jep, PvP Heiler sind sinnlos geworden in Random Kriegsgebieten…einzig in Premades ist man mit support nützlich….atm spielt sich TOR-PvP wie ein Shooter mit Itemfarmerei :X

      Donnerstag gab es noch massenweise Heiler, Sonntags kaum welche…
      …Ganze PvP-Gilden sind in NullkommaNix verschwunden…einerseits wegen diesem Ego-Burst-Gefarme, andererseits wegen fehlenden Rated-KG´s.

      Manmanman, der rest von 1.2 ist so gut, warum so ein PvP-Fail, warum?!

      Mit meinem Assault facerolle ich übers KG, Stun druf, Burstrota fahren da kann sich niemand gegenheilen!
      Mein Medic hingegen wird zerfetzt wie ne trockene Scheibe Toast…

      So, das war mein Mimimi zum Sonntag! 😀

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.