NinjaCast [62]: Diablo 3 Special

von 23. Mai 2012 um 08:44 16
NinjaCast [62]: Diablo 3 Special

Diablo 3Alles nur Hype? Alles nur viel Gerede um Nichts? Was ist wirklich dran an Blizzards lang ersehntem dritten Teil des Hack’n’Slay-Klassikers Diablo? Karsten, Benny, Imke und Special Guest Benni Hirsch haben sich eine ganze Woche lang Tag und Nacht durch Sanktuario geprügelt und berichten im 62. NinjaCast von ihren Erfahrungen. Von Champion-Packs im Inferno-Modus, gut versteckten Einstellungsmöglichkeiten für die Skill-Leiste, dem Wegfall von Talentbäumen, der guten alten Zeit im Vorgänger und den Nachfolgern des Horadrim-Würfels und Gamblings – Juwelier und Schmied.

NinjaCast Folge 62

[mp3] Direkter Download | [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

 

Infos zum 62. NinjaCast:

Diablo Inferno Kill by Method

Diablo 3: Bite Sized – Elective Mode

Kommentare

16 Wordpress-Kommentare

  1. Btw…..alles Gute zum Geburtstag, Ben 🙂

  2. Vielen Dank! 🙂

    Schön war es mit Euch im Cast!

  3. Ahoi!^^
    Ich wollte vor dem Hören des Casts mal fragen inwiefern ihr spoilert. Bin erst in Akt 3 angekommen und brauche wohl zeitbedingt auch noch bis zum Ende^^
    Ansonsten liebe Grüße und weiter so! 🙂

    • Ui, wir haben gar keine Spoilerwarnung im Text. Im Abschnitt Boss-Kämpfe und während der Story sprechen wir logischerweise über die Bosse und die Geschichte allgemein. Ganz spoilerfrei kommt der Cast also nicht daher. Der Gameplay-Abschnitt, also alles zur Spielgefühl und den Klassen sollte hingegen frei von Spoilern sein.

    • Danke, dann warte ich aber lieber nochmal ein paar Tage und genieße es dann am Stück^^

  4. öhm ich glaub die haben diesen „verkäufer-begleiter“ gestrichen, da man sonst keine gespräche/bücher finden würde die durch den questvortschritt freigeschalten werden.

  5. SO dank des Errors grade .. den ganzen Text noch einmal .. xD

    Also .. ein super hammer Cast mit einem tollem Gast.
    Ich stimme euch in vielen Dingen zu (Random Werte bei Items *kotz*, Random Werte bei Schmied *doppelkotz*)… *dramatische Pause* ABER:
    ich persönlich fand die Story genial, die gerenderten Videos genial, die Grafik ist .. passt einfach, ist super(liegt vielleicht auch daran das ich nur en E8400, und ne Palit GTX 260 Sonic 216 SP und 4GB RAM auf nem BenQ mit 1680*1050 Auflösung hab).
    Als absoluter Diablo Neuling bin ich super ins Spiel gekommen, durch die ganzen Bücher wurde die vorangegangene Story wunderbar erklärt, aufs Echtgeld-AH bin echt gespannt.
    Also im großen udn ganzen kann ich nur sagen.. das Spiel hat mich einfach geflasht und ich bin mit dem Podcast super zufrieden er hat mir echt gut gefallen udn wenn ihr mehr Themen in den Casts rein bekommt die mich interessieren, höre ich auch wieder rein .. xD(das sag ich jetzt nur weil Karsten letztens gemeckert hat .. xD)
    In diesem Sinne wünsche ich euch noch viel Spaß beim schnetzeln ..

    Euer Dracun

  6. Dinge, die ich im PodCast nicht untergebracht bekommen habe:
    1) Nur 4 Spieler im Gruppenspiel. Mäh. Ich möchte wie in D2 mit meinen Freunden zusammenspielen können. Im Moment müssen 1-2 Freund und die anderen Ninjas allerdings gezwungenermaßen draußen bleiben, weil unsere 4er Gruppe schon voll ist. Das ist ärgerlich.

    2) Teleport durch die Spielwelt. Ich hatte vor allem im ersten Akt, aber auch später nie das Gefühl, in einer großen Welt zu spielen. Oftmals wusste ich gar nicht, wo der nächste Teleporter jetzt hingeht und warum man nicht einfach mehr auf Gebietsübergänge für Fußgänger gesetzt hat. So wirkt die Spielwelt abseits von Dungeons auf mich noch stärker in Level eingeteilt als in D2.

    3) Das Dungeon-Design sagt mir zu. Es gibt immer mal wieder sehr geradlinige, schlauchartige Höhlen oder Gemäuer, aber die Entwickler haben auch ausreichend zufällig generierte und stark verwinkelte/labyrinthartige Ebenen eingebaut. Toll.

  7. Ein paar Worte zum Skillsystem von meiner Seite:

    Als ich Diablo 2 damals gespielt habe war ich 12 und nach kurzer Zeit war meine komplette Familie angesteckt. Sprich meine Eltern haben genauso gespielt wie ich auch. Und auch meinen Eltern hat das Spiel unheimlich viel Spaß gemacht und sie über 100-200h gefesselt. Vielleicht nicht so intensiv wie mich damals aber doch über ein ganzes Jahr hinweg immer wieder. Dabei hatte keiner von beide jemals das Gefühl sich total verskillt zu haben oder, dass die getroffenen Entscheidungen irgendwie falsch waren. Ich meine klar irgendwann kommt man als Spieler an den Punkt wo man auf Hölle spielt und an seine Grenzen kommt, aber ein normaler Einzelspieler ist damals gar nicht in diese Regionen gekommen. Zumindest kenne ich keinen. Die meisten waren vielleicht nicht so effektiv aber haben die Feinde irgendwann ausgelevelt und waren so trotz vielleicht suboptimaler Skillung konkurrenzfähig.

    Das wirkliche High-End Skillsystem war meiner Meinung nach erst für Spieler interessant die wirklich auch in Hölle bestehen wollten. Und auch hier konnte man mit seiner vermurksten Skillung noch recht weit kommen. Trotzdem gab es immer was zu optimieren und gerade das planen und basteln von Skillungen hat Diablo 2 über soviele Jahre am Leben erhalten. Ich glaube wenn Blizzard keinen Content für Diablo 3 nachliefert (was Hack n Slay untypisch ist) dann werden die Server in einem halben Jahr schon relativ leer sein und in seiner jetzigen Form wird es nie die Lebensspanne eines Diablo 2 erreichen. Ich meine wie oft ich in Diablo 2 einen neuen Charakter angefangen habe nur weil ich ein bestimmtes Item gefunden habe kann man gar keinen erzählen. Da sind immer gleich mal 20-50Stunden in den Charakter geflossen nur um zu sehen ob das was ich mir da überlegt habe auch funktioniert. Hat es nicht funktioniert dann war das auch nicht schlimm. In Diablo 3 hingegen klicke ich in 2 Minuten meine neue Skillung zusammen, teste noch 10 Minuten und dann bin ich glücklich oder nicht. Das nimmt halt viel Spielzeit weg. Zumindest für die Leute die das an Diablo 2 mochten.

    Ich stimme euch aber zu, dass das aktuelle System dynamischer ist. Man nutzt mehr Fähigkeiten, man kombiniert mehr und die Skills unterscheiden sich stärker. Mir wäre es daher am liebsten gewesen, wenn man die Dynamik der neuen Skills (wie sie zusammen arbeiten usw.) mit der Konsequenz des alten Systems gekreuzt hätte. Keine Ahnung wie sowas aussehen könnte aber wenn ich 12 Jahre Zeit zum überlegen habe dann wird mir da sicher was einfallen^^

  8. Toll wie sich Leute über Features freuen können die andere Genrevertretter schon lange drin haben. Aber da merkt man mal wieder das viele Diablo Liebhaber keine Genre Liebhaber sind sondern ebend nur Diablo Liebhaber.

    • Magst du uns Unwissende vielleicht aufklären, welche Features du meinst, damit eine Diskussion über diese, von denen wir meines Wissens während des PodCasts nie behauptet haben, dass Blizzard sie neu erfunden hätte, in Gang kommt?

  9. @ Benny Du musst die Teleporter nicht benutzen :-). Du kannst auch ganz normal überall hinlaufen wenn du möchtest!Mache ich meist auch so damit ich halt das gefühl einer grösseren Welt habe!

    mfg

  10. Mir fehlen zwar noch rund zehn Minuten (Waern die Pendelzeiten heute doch nicht lange genug. ;-)), aber trotzdem sehr schöner Cast. Besonders schon Benny ‚Krischtale‘ Hirsch zu hören. 😉

    Falls ich aber noch ganz kurz korrigieren darf: Tatsächlich ist der Barbar die einzige D2-Klasse, die wieder mit dabei ist. In der deutschen Version sieht es zwar so aus, als sei die Zauberin aus D2 zurück, jedoch ist sie das nicht:

    Die D2-Klasse hieß im Original „Sorceress“, die D3-Klasse hingegen heißt „Wizzard“. Letztere hätte man vielleicht besser als „Magier“ übersetzen sollen, aber darüber ließe sich vermutlich streiten. 😉

  11. Tolle Sendung! War mein erster Ninjacast und hat
    mir gut gefallen.

  12. Ach soll euch doch der…..Beelzebub….holen! 🙂

    Alles spricht NUR noch über Diablo 3, mein Freundeskreis, haufenweise Leute im öffentlichen Nahverkehr, die Ninjas, alle Gamerseite da draußen.

    Und der liebe Mauti war somit fast gezwungen es sich zuzulegen.
    Ich wollte nur mal kurz reinschauen und mich ein bisschen in die Materie reinfühlen (Kenne D1 und D2 überhaupt nicht!), tja und plötzlich war der Dämonenjäger Mauti (der übrigens nen miesen Haltungsschaden hat ) Stufe 27 und der echte Mauti blickte ganz fassungslos auf die Uhrzeit!
    Ich glaube das letzte Spiel, dass das geschafft hat war TES3 Morrowind! Oo

    War toll den alten Spezi „S´lebe isch hard; Grischdalle“ Benny zu hören.
    Der nächsten Cast bitte Dialekt only 😛

    Ben und Haggy schwäbeln, Imke macht de Kölsche, der Läpzscher Benny möcht dön Össi und Karsten und Lars, öh, irgendwas werdet ihr schon können. 😀

  13. Eine sehr schöne Gesprächsrunde, ich denke Imke und Bennie treffen den Nagel auf den Kopf, Karsten war auch ok, bei B3N war mir zu viel Fanboygetue dabei – vor allem die Verteidigung vom Echtgeldauktionshaus *g* – sowas hat in einem Spiel nichts zu suchen. Trotzdem natürlich schön, dass er wiedermal dabei war.

    Spiel ist an mir vorübergegangen, daher wird das auch eine kürzere Antwort *g* (zumindest für meine Verhältnisse):

    1. Schwierigkeitsgrade

    Ich verstehe auch nicht, weshalb man die Spieler hier nicht selber entscheiden lässt, bei Torchlight 2 geht das zum Beispiel. Richtig toll fand ich aber die Tatsache, dass sich Blizzard aber sowas von geirrt hat, bereits nach 5 Tagen waren die Ersten mit Inferno fertig. Das ist doch etwas peinlich, wenn man vorher bekannt gibt, es würde Wochen vielleicht Monate dauern, bis die Spieler durch sind.

    Ich kann zwar verstehen, dass man kein Abklappern der Endgegner haben will, weshalb aber Championansammlungen schwieriger als geschichtlich releveante Gegner sein sollen, will mir nicht in den Kopf.

    Gibt es eine Möglichkeit, wenigstens sofort einen HC-Charakter zu starten? Diese Nephalem-Stärkung hätte man anders einbauen sollen, so entsteht einfach nur ein unnötiger Zeitdruck, da klappere ich persönlich lieber 10x die alten Endgegner ab ohne mich künstlich hetzen zu lassen, ist aber wohl Geschmackssache.

    2. Klassen

    Die tollste aller Klassen ist ja leider nicht dabei und wurde durch diesen komischen aufrecht gehenden Affen ersetzt. Leider sind ja auch der Druide und die Amazone dem roten Stift zum Opfer gefallen. Die Zauberin sieht eher aus wie eine Kunffutante aus Mangafilmen *g*

    Also Imke hättest du es nicht bekanntgegeben ich hätte schwören können, dass du eine Dämonenjägerin statt der Barbarin spielen würdest!

    3. Grafik

    Mir gefällt sie nicht und sie ist für ein Spiel, welches 2012 erschienen ist, ganz einfach schlecht (leider macht das Torchlight 2 auch nicht besser). Vor allem ist mir aufgefallen, wie übertrieben die Effekte teilweise sind mag sein, dass das in den Videos falsch rüberkommt aber teilweise fällt es einem als Zuseher wirklich schwer, da überhaupt noch zu erfassen, was nun eigentlich los ist.

    Auch glaube ich, dass hier hochauflösende Texturen in Kombination mit dem Dunkelfilter etwas Besserung bringen sollten.

    4. Talentsystem

    Darüber wurde auch viel diskutiert, einige mögen es, andere nicht. Ich zähle zu den Letzteren und möchte mal mit einigen Falschaussagen aufräumen:

    a.) man hat sich bei Diablo 2 die Charaktere nach Vorlage zusammengestellt
    Am Anfang mit Sicherheit nicht, weil da jeder erst ausprobiert und rumgebastelt hat. Diverse Aktualisierungen und vor allem später das Synergiensystem haben dazu beigetragen, dass man sich automatisch mit anderen ausgetauscht hat und so gemeinsam, an einer vermeintlich besten Variante gearbeitet wurde. Ich verestehe bis heute nicht, was daran schlimm oder schwierig gewesen sein soll.

    b.) falsche Talente = Ende des Fortschritts
    Es gab 99 Stufen, also wirklich genug Möglichkeiten die Fehler auszubessern. Ich habe im Vorgänger auch nicht nach einer Vorlage gespielt und wenn ich gemerkt habe „halt die Fertigkeit ist doch nicht so gut wie ich dachte“, habe ich ganz einfach beim nächsten Stufenaufstieg auf eine andere Variante gesetzt.

    c.) Die Freude zu klicken
    Es geht nicht so sehr um die Freude, etwas klicken zu können sondern darum, selbst zu entscheiden, wie ich den Charakter entwickeln möchte. Natürlich geht das einher mit der freien Verteilung der Attributspunkte.

    4. Gegenstände

    Mit dem alten System wäre es euch möglich gewesen, schwache Gegenstände und fehlendes Beuteglück mit guter Talent- bzw. Attributsverteilung auszugleichen. Das ist nämlich auch genau der Punkt, den viele im Vorfeld schon kommen haben sehen:

    Es geschieht alles fast nur noch über Gegenstände und der Fortschritt wird dadurch in gewisserweise zu einem Glücksspiel. Ob das so förderlich für die Motivation ist, wird sich zeigen.

    5. Fazit

    Auch für einen Nichtdiablo3spieler war die Runde sehr informativ und so ein bischen habt ihr ja meine Bedenken bestätigt. Es würde mich sehr überraschen, wenn Diablo 3 an die Langlebigkeit des Vorgängers rankommen würde, aber das schien ja auch gar nicht gewollt zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*