NinjaCast [72]: Guild Wars 2 und WoW: Mists of Pandaria

von 21. September 2012 um 11:49 33
NinjaCast [72]: Guild Wars 2 und WoW: Mists of Pandaria

Still ist es um die Ninjas geworden. Still vor allen Dingen deshalb, weil in der letzten Zeit so verdammt viel Arbeit anstand. Ein MMORPG-Release jagt den nächsten und füttert die Auftragsbücher von Benny und Karsten. Lars renoviert weiter sein neues Eigenheim und Imke tobt sich als PR-Managerin in ganz Deutschland aus und ist froh, wenn sie überhaupt mal eine ruhige Stunde zum Zocken findet. Dafür präsentieren wir euch heute und in ein paar Tagen ein Podcast-Double-Feature.

Die Liste von Themen und Spiele-Titeln war mittlerweile wieder so lang, dass wir aus einem geplanten normalen Cast spontan zwei Plauderrunden gemacht haben. In Folge 72 quasseln Imke, Benny, Lars und Karsten über ihre Guild-Wars-2-Erfahrungen der letzten Wochen, speziell das PvP und die Verliese sorgen für ordentlich Diskussionsstoff. Doch ist Guild Wars 2 nicht das einzige MMORPG, das gerade um Aufmerksamkeit schreit. Auf den Live-Servern von World of Warcraft wurde Patch 5.0.4. aufgespielt und damit auch das Szenario Theramores Sturz, mit dem die kommende Erweiterung Mists of Pandaria begrüßt werden soll. Benny und Karsten waren irgendwie gar nicht begeistert. Und da MoP bereits in den Startlöchern steht, nutzt die Gruppe die Gunst der Stunde, um über die Beta im Allgemeinen zu reden.

Im kommenden zweiten Teil des Casts (wir stellen den wirklich ganz schnell online, versprochen) gibt’s mehr für Solo- und Koop-Spieler: Diablo 3, Torchlight 2, Borderlands 2, Planetside 2, DarkSouls, The Walking Dead, Oniken und Unepic wollen besprochen werden.

NinjaCast Folge 72

[mp3] Direkter Download | [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

 

Infos zum 72. NinjaCast:

Kommentare

33 Wordpress-Kommentare

  1. Ohhhhhoooooo, langer Podcast. 81 Bytes, da habt Ihr Euch viiiiieeeellll Unterhalten 😛

  2. Erstmal Daumen hoch für euren Pod-Cast. Habe zwar geschrieben, daß mir die Liebe zu GW2 noch fehlt, aber was Imke sagt stimmt zu 100%. In keinen mmo wo ich gespielt habe, hat es so freundliche Mitspieler gegeben wie in GW2.
    ArenaNet hat das echt supi gemacht mit jeder bekommt Loot und XP usw und mir wurde noch nie so oft in einen mmo geholfen wie bei GW2, was das angeht zieh ich den Hut vor ArenaNet…Respekt.
    Durch euren Pod-Cast wurde mir mal wieder die Augen geöffnet wie schön eigentlich GW2 sein kann und mal sehen ob bei mir noch der Flow um GW2 öfters zu spielen noch kommt :).
    I love you all 🙂
    Nimimuerte

    • Die WoWler waren anfangs auch freundlicher., auch in anderen MMOGs ging es zum Start netter zu, z.B. auch LotRO. Wird sich bei GW2 auch noch ändern, wenn es älter wird.

    • glaube ich nicht .. da das entsprechende Klientel wieder dahin geht wo es sich wohl fühlt … sie werden wieder nach WoW zurück gehen .. xD

    • Natürlich gefällt GW2 nicht jedem, mir ja auch nicht. Aber genauso kenne ich GW1-Spieler, die den zweiten Teil nicht mit der Kneifzange anpacken mögen. Dafür ist GW2 einfach zu anders als Teil 1 oder andere MMOGs.

    • Schwarze Schafe gibt es überall. Warhammer hatte zum Beispiel eine der freundlichsten und nettesten Community überhaupt. Auch weil man zwangsläufig zusammenarbeiten musste. Also als kompletter Server/Fraktion. Trotzdem hatten wir mal eine Teamspeak Sitzung mit den wichtigsten Gildenleitern wo dann auch ein paar Leute kamen, im TS alle Casual-Gamer geflamt haben und dann wieder gegangen sind. Sowas kommt vor.

      Auch in Rift wurde ich erst vor wenigen Tagen angegangen weil ich eine Gilde (freundlich) auf ihre Rechtschreibfehler in der Gildenwerbung aufmerksam gemacht habe. Der Gildenleiter hatte damit kein Problem aber andere meinten dann irgendwas von Hu*** und ähnlichem schreiben zu müssen. Ist halt so.

      Genauso wirds in GW2 Spezialisten geben die sich daneben benehmen. Da es ein PvP Spiel ist wird der Umgangston sowieso etwas rauer werden. Alles andere wäre Utopie.

    • In fast jeden mmo, wenn es startet ist die Hilfsbereitschaft groß finde ich. Bei GW2 glaube bleibt sie bei PVE erhalten, weil man nur Vorteile hat, wenn man hilft. Bei PVP kann ich mir schon gut vorstellen, daß es rauer wird :).
      Habe früher auch mal GW1 gezockt und deswegen gebe ich GW2 eine chance.
      Finde man zahlt 1mal und hat ein gutes Spiel zum zocken.
      Eigentlich müsste mir GW2 echt freude machen, aber glaube ich werde langsam mmo-müde und deswegen ist zb GW2 gut für mich, weil man da keinen Druck hat spielen zu müssen, weil man ja für das Monat bezahlt hat :).
      Wenn GW2 monatlich was kosten würde, wäre es zu diesen Zeitpunkt nichts für mich, weil wie schon geschrieben ich langsam mmo-müde werde.
      Habe mit GW1 angefangen dann folgte WOW,Warhammer, Aion,SWTOR und Tera, aber die meiste Zeit steckt in WOW :).
      Sind mir mal erhlich, eigentlich ist es immer das selbe :). Man levelt durch Quest und farmt sich so seine Item zusammen, oder geht man Inis bzw macht man PVP. Ein Freund von mir hat früher nur Shooter gezockt und ist jetzt ein voller mmorpg-fan und darum denke ich werde mal meine xbox360 mehr in anspruch nehmen und Shooter mal zu testen :).

  3. Endlich hab ich wieder watt zu hören. Dankeschön ^^

  4. Das wichtigste und größte Manko an GW2 habt ihr übrigens nicht thematisiert: Die Perfomance 😉 Viele Spieler haben trotz passabler Hardware erhebliche FPS Probleme in GW2. Bei mir läuft z.B. Skyrim auf mittleren Details flüßig, aber GW2 hat nur 10-20 FPS…

    Ansonsten top PodCast! Und schön, endlich mal wieder was von euch zu hören und zu lesen! 😉

    • Hm, damit können wir nicht dienen, wenn niemand Probleme hat. Meine alte Möhre (4 Jahre alt) jammert nur im WvWvW. Das sPvP läuft dagegen geschmeidiger als in so manch anderem MMORPG.

    • Da kann ich dem ollen Meckerfritzen Benny nur zustimmen .. 😉 Mein PC: E8400, 4GB RAM, Palit GTX 260 Sonic 216SP und alles läuft wunderschön mit 30 FPS bei guten Einstellungen! .. Außer bei Massenaufkommen(WvWvW & Welt Bosse) da fängt es an zu ruckeln und ich muss runter stellen. ..

    • Bei mir läuft es im PvE auch ganz gut. Trotz Uralt-CPU (Athlon X2 6000+) und damals schon nur Mittelklassegrafikkarte (Radeon HD5770).

      Dafür kann ich WvWvW komplett vergessen. Auch wenn das Wort Diashow in diesem Zusammenhang sehr ausgelutscht ist, es trifft einfach zu. Macht keinen Spaß so. Werde also mal neues Zeug kaufen müssen. 😉

  5. Den Boss der angesprochen wird, der Golem ist aber ein schlechtes Beispiel. Weil das war eindeutig Spielerfail. 😛
    Wir haben komplett umskillen müssen und jeder musste sich beinhart konzentrieren um auszuweichen und dann hat der Boss geklappt. Der heilt sich halt bei Zuständen, dass übersehen die Leute gerne.

    • Allein das ist schon schön, wenn unveränderliche Eigenschaften einem automatisch Zustände auf den Gegner geben. Da hilft es auch wenig, wenn man Fertigkeiten wechseln kann.
      Wir haben den dennoch geschafft. Aber der Schwierigkeitsgradunterschied zwischen den einzelnen Golems war schon enorm – innerhalb eines Bosskampfes.

    • Klar ist dort ein großer Unterschied gewesen. Ich fand ganz besonders dieser Golem hätte in den Explorer Mode gehört, dass stimmt schon.

      Allerdings hat es einfach trotzdem total gut geklappt nachdem wir viele Zustandsenfernungen eingepackt haben, uns auseinander gestellt haben und keine Skills benutzt haben die Zustände drauf tun und ja das hieß zwar das wir nicht alle Skills benutzen können und das es langsamer dauert, aber es war unglaublich toll mit anzusehen wie durch so eine umstellung der vermeitlich unbesiegbare Boss kaum schaden gemacht hat.

    • Aber mal ein Beispiel, warum wir so Probleme hatten: Ich hatte als Fernkampfwaffen nur Pistolen dabei und die bringen Blutung auf den Boss…ob ich will oder nicht. Also musste ich in den Nahkampf wechseln und war dort ein One-Hit….schade…für mich

    • Das stimmt natürlich. Ich als Krieger hatte auch meine schwierigkeiten und konnte nur zwei Skills spammen, aber wenn das bei anderen Klassen schwieriger ist ist das natürlich ein Problem. Ich wollte damit auch nur sagen das es für viele Sachen die auf den ersten Blick aussichtslos wirken mit der richtigen Taktik gut schaffbar sind, aber ich bin auch zumindest im story mode für einen nerf.

    • Speziell was es diesen Golem angeht: ich als Mesmer habe garkeine Waffen ohne Zustände. Das ist aber nicht wirklich ein Problem. Der Golem wirkt tödlich, nach 2 Party Wipes, etwas Anpassung und neuer Strategie, hat er aber zumindest meiner zusammen gewürfelten gruppe keinerlei Probleme bereitet. Nicht zusammen stehen, mehrere Zustände entfernen können und Wiederbelebung auf distanz/mit BLock verbunden und schon ist das ganze nur ein Probe auf Zeit. Das Ganze gestalltet sich wie ein Puzzle. Da ich in jedem Dungeon nach 2-3 mal umdenken geschaft habe ohne mir externe Hilfe zu organisieren, aber immer gefordert wurde, empfinde ich die Story Modes als sehr gelungen (von den ganzen Bugs mal abgesehen). Im Explorable Mode habe ich bisher nur die 3 Ascalon wege gemacht und auch die drei haben mir gut gefallen. Ein großteil der Spielerschaft muss in Dungeons erstmal feststellen das er nicht so gut ist wie er dachte

      SPOILER: das Ende des Arah Dungeons war allerdings wirklich verdammt schwach, das kann eigentlich noch nicht Fertig sein.

  6. Mal abgesehen von dem Telekom problem habe ich auch keine Performance probleme.
    Und das auf einen ganz normalen Laptop.
    Was ich aber bisher sagen kann ist das der Hype nun doch ein wenig nachlässt. Bin auch eher jemand der sich Zeit lässt (gerade mal Lvl 34, zuerst mal alle Klassen angetestet in Ruhe) und ich merke jetzt doch das es mit den Herzchenquests und Events sich stark abnutzt.
    Wie auch in SwTor wo ich auch nicht die max. Stufe erreicht habe, am Anfang alles super mit der Sprachausgabe bei jeder kleinen Quests war ich hinterher nur noch genervt und mit der Leertaste am skippen.
    Die erste Instanz, in GW2, war leider durch diverse Probleme auch noch nicht möglich komplett zu spielen. WvWvW durch sehr sehr lange Wartezeiten kaum spielbar, SPvP jedoch schon sehr gut.
    Auch wenn der Hype bei mir so langsam nachlässt hat mich GW2 jedoch erstmal gefesselt und mich vom Kauf des Addons des anderen MMOs bewahrt.
    Gerade durch die nicht vorhandenen Monatsgebühren hoffe ich das mich das Spielt noch lange fesselt und unterhält.

    Bisher kann man aber locker sagen bei der Stundenanzahl die ich in dem Spiel verbracht habe, haben sich die 54€ komplett gelohnt.

  7. Bin auch noch sehr skeptisch was das neue WoW-Addon angeht zumal ich noch mit Guild Wars 2 beschäftigt bin (lvl 35 Q_Q). Und irgendwie schreckt das Anschaffen des Addons (35€)+Abogebühr(13€) doch ziemlich ab wenn man mittlerweile GW2 am spielen ist.

  8. Also kurz als Einwurf: In Warhammer war es auch so, dass Flaggen nicht erobert werden konnten wenn sich Gegner in der Nähe befanden. Es ging zwar schneller wenn es mehr waren aber wenn auch nur ein Feind an der Flagge stand ging es nicht weiter. Zumindest in Szenarien wie Nordenwacht oder Tore von Ekrund.

    Es gab aber auch Punkt die man klicken musste. Da Warhammer ca. 25 Szenarien zum Start hatte, konnten die Entwickler da viel probieren. Mehr Spieler = Erobert gab es aber meines Wissens nicht oder es war vielleicht Anfangs so und ich habs wieder verdrängt. Seit mindesten ca. 3 Jahren ist es aber wie oben beschrieben^^

    • Am Anfang war es afaik schon so. 🙂 Ansonsten hast Du aber vollkommen recht. 🙂

    • Ui, danke für die Korrektur. Das ist so lange her – seit Beta/Headstart. Mein CD-Key liegt übrigens noch immer unbenutzt in der Packung. Warum hab‘ ich nach der Beta doch noch gekauft? ;(

    • Ich habe mir damals die CE gekauft. Gelohnt hat es sich nicht wirklich, aber bereut habe ich die Entscheidung auch nicht. Zumal ich die Tabeltop-Figur aus der CE für 20-25€ bei eBay verkaufen konnte.

      Warum dieses Spiel immer noch nicht F2P ist, erschließt sich mir wirklich nicht. Aber wer weiß, was da für Verträge zwischen Entwickler, Publisher und Lizenzgeber herrschen.

    • Ich schätze mal weil WAR ein Spiel mit vielen Ecken und Kanten ist. Noch heute gibt es da unzählige Bugs und Fehler. Es ist halt ein Spiel für Liebhaber die über sowas hinwegsehen können. Die breite Masse wird man da wohl kaum länger als einen Monat halten können. Auch weil es Open PvP ist und Open PvP unfair ist.

      Die Leute die es jetzt noch spielen sind genau die Leute die sowas mögen. Die Leute wären nach der Free 2 Play Umstellung aber auch sofort weg. Dafür ist die WAR Community viel zu stark verbunden um sich sowas gefallen zu lassen. Ich schätze EA kassiert lieber bei den paar Liebhabern noch ab und entwickelt das Spiel dafür nicht weiter. Es gibt auch ehrlich gesagt gar keine Entwickler mehr hinter dem Spiel. Kurz nach Release wurde die erste Welle gefeuert, ein paar Monate später die nächste. Dann hat man sich von GOA als europäischen Partner getrennt (ich muss heut noch grinsen wenn ich mich erinnere wie alle auf GOA geschimpft haben und kurz nach dem Wechsel wollten alle GOA zurück). Dann gab es lange Zeit recht billige Veränderungen an der Spielmechanik die zwar effektiv waren aber auch unspektakulär. Nach zwei Jahren hat man dann mit großem Wirbel DLCs angekündigt. Kleine Pakete die den Maximalrang erhöhen und neue Sets einführen. Gleichzeitig wurde das RvR etwas verändert. Seit dem gab es nur einen Patch der die Festungen wieder reaktiviert hat. Der Rest war kleiner (Hot) Fix Kram und die DLC kamen vor etwa 2 Jahren. Wenn heute noch 10-20 Leute an dem Spiel arbeiten wäre das viel.

      Als Free2Play Alternative hat man ja noch Wrath of Heroes wo die WAR Szenarien in eine Art LoL gepackt wurden. Das wird vom gleichen Team betreut und etwas besser gepflegt.

      Ich kann aber nicht sagen in wie weit GW2 nicht doch zu dem Schritt führen wird. Bis jetzt musste sich Mythic keinen Kopf machen da es sowieso keine Open PvP Alternativen gab. Wohin sollten die Leute denn verschwinden? Rift? Star Wars? Zumindest was PvP angeht haben die WAR nicht wirklich tangiert da die Leute meist recht schnell wieder zurück waren.

  9. Ich stimme Karsten zu. Ich mag es einfach, mir Quests abzuholen und gemütlich Tasten 1-4 zu drücken, bis ich die Quest geschafft habe. Ich brauche keine Events, die auch nur Quests ohne Geber sind, und auch kein halbaktives Kampfsystem oder gar aktives wie in Tera (?). Wobei natürlich das Spielgefühl heute anders ist als vor sieben Jahren, aber wen wunderts? Vor sieben Jahren war ich ein kleiner Azubi und wohnte bei Eltern zu Hause, heute gehts Richtung Familienplanung mit recht hoher Gehaltsstufe.
    Aber auch und gerade das sorgt dafür, dass ich WoW heute lockerer sehe als damals. Die 13 Euro sind eh nicht mehr beachtenswert, da kostet mich der Saunabesuch 1-2 mal die Woche schon 11 Euro für vier Stunden, aber auch sonst muss man nicht mehr so geierig den Items nachjagen wie manch andere Spieler. Von daher mache ich gerne 4-5 mal die Woche meine Dailys und erlebe im LfR (=Storymodus) die Story und fertig.

  10. Ich bin wirklich auf die nächsten Monate gespannt, wie sich die kommenden Podcasts bzw. die Teilnehmer weiterentwickeln werden. Vor kurzem fand ich die Position von Imke als „Industrievertreter ohne Aktenkoffer“ schon eine interessante, bislang aber eher theoretische Gesprächspositionserweiterung. In diesem Cast erwähnt sie, daß sie sich aus beruflichem Zeitmangel auch mehr zum „Casual-Gamer“ entwickelt bzw. die Sichtweise nachvollziehen kann und mal als „Geschädigte“ 😉 vertreten kann.
    Vielleicht gibt das ja auch mal einen gewissen, eher kontroversen Turn in eurer doch i.d.R. sehr (angenehm) harmonischen Diskussion.

    Vielen Dank. Weitermachen. 🙂

  11. Das es tatsächlich noch Leute gibt, die WoW nochmal eine Chance geben…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.