Benny 2019: Brettspiele mit Miniaturen spielen, Kindern Zöpfe flechten und am PC mehr programmieren als Videospiele spielen. Zeiten ändern sich. Veröffentlicht vonBenny Matthiesen

Wie bastelt man die Infernale Maschine in Diablo 3 auf dem schnellsten Weg? Die mit Patch 1.0.5 neu hinzugekommene Langzeitmotivation für Monsterschnetzler verlangt euch einiges an Besorgungsarbeiten ab: Es wollen die Schlüssel dreier Inferno-Akte aus den Klauen der Schlüsselhüter entwunden werden, nur um anschließend mithilfe der Schmiedepläne der Infernalen Maschine Portale zu neuen Boss-Herausforderungen zu erschaffen. Und das alles möglichst zeitsparend, denn eine hundertprozentige Garantie für die erhoffte Beute gibt es nur in Ausnahmefällen. Farmarbeit ist angesagt! Wir weisen euch den schnellsten Weg durch die Inferno-Akte und geben Tipps beim Maschinenbau.

Die Infernale Maschine: Worum geht es?

Entwickler Blizzard hat mit Patch 1.0.5 eine neue Langzeitbeschäftigung für Diablo-3-Spieler aus dem Hut gezaubert. Die Infernale Maschine wartet zwar lediglich mit bekannten Boss-Kämpfen auf, allerdings trefft ihr in den speziellen Boss-Arenen stets auf zwei stark bewehrte Widersacher gleichzeitig.

Bevor es soweit ist, müsst ihr jedoch aus allen vier Akten des Inferno-Schwierigkeitsgrades bestimmte Komponenten für den Bau der Maschine besorgen: Drei Schlüssel sowie die Schmiedepläne zur Herstellung der Infernalen Maschine sind vonnöten. Diese findet ihr in den Überresten bestimmter Schlüsselhüter, die seit Patch 1.0.5 in festen Regionen der Akte auf euch warten. Allerdings müsst ihr zuvor einige Vorkehrungen treffen, um am Ende des Tages nicht mit leeren Händen dazustehen.

Wofür das Ganze?

Als Belohnung für eure Mühe winken spezielle Ringe, die ihr aus den Überresten der gefallenen Obermotze selbst zusammenzimmert. Die Vorlage der Ringe schlägt mit 2 Millionen Gold zu Buche – geht einfach zur Händlerin „Krümelchen“. Das raffgierige Balg steht direkt neben dem Teleporter im Lager des zweiten Akts. Immerhin dürft ihr im Ansatz sogar eure eigenen Vorlieben ausleben, indem ihr das Hauptattribut (Intelligenz, Stärke, Geschicklichkeit oder Vitalität) des Ringes bestimmt. Dieser fest definierte Wert schwankt in einem recht hohen Bereich von 170 bis 200 Punkten. Dazu gibt es immer einen Bonus von 35 Prozent auf gewonnene Erfahrung. Das Beste daran: Der Ring ist accountgebunden und kann somit an andere eigene Charaktere weitergegeben werden. Oder ihr nutzt ihn, um schnellstmöglich die Paragon-Stufen zu erklimmen.

Der Höllenfeuerring:

  • 170 – 200 Grundattribut (Vitalität, Intelligenz, Stärke oder Geschicklichkeit)
  • 35% Erfahrungspunktegewinn
  • +4 zufällige magische Eigenschaften
  • Keine Stufenanforderung
  • Accountgebunden
  • Ihr feuert manchmal eine explosive Höllenfeuerkugel ab, wenn ihr angreift.

Ein netter Bonus ist die Höllenfeuerkugel, die ihr dank dem ausgerüsteten Ring gelegentlich abfeuert. Die Kugel verursacht rund 15.000 Schadenspunkte und das selbst auf niedrigen Charakterstufen (beispielsweise bei einem Twink). Vier zusätzliche, zufällige Attribute machen den Ringbau zu einem kleinen Glücksspiel. Denn grundsätzlich lieben wir alle Angriffsgeschwindigkeit, kritische Trefferchance oder die Steigerung kritischen Schadens auf einem Ringplatz. Um diese Kombination zumindest ansatzweise zu erhalten, muss Fortuna euch wohlgesonnen sein.

Vorbereitung: Das müsst ihr wissen!

Diablo 3: Neue Boss-Kämpfe im Portalreich der Infernalen Maschine.

Die Infernale Maschine wurde rund um die ebenfalls mit Patch 1.0.5 eingeführte Monsterstärke konzipiert. Das bedeutet, dass ihr selbst den erweiterten Schwierigkeitsgrad eures Inferno-Abenteuers festlegen dürft. Insgesamt zehn Stufen Monsterstärke gibt es. Je höher ihr einsteigt, desto mehr Leben haben eure Gegner und desto kräftiger langen sie zu. Gleichzeitig verbessert sich aber auch eure Chance, die drei Schlüssel, den Schmiedeplan sowie die zur Fertigung des Ringes benötigten drei Boss-Körperteile zu erbeuten. Und zwar je Monsterstärke um 10 Prozent. Das heißt im Klartext, dass ihr bei einer Monsterstärke von 10 (10 x 10 Prozent = 100 Prozent) garantiert die benötigten Komponenten erhaltet.

Diablo 3: Monsterstärke beeinflusst Schaden und Lebenspunkte der Gegner sowie eure Beutechance.

Allerdings, hier wollen wir euch nichts vormachen, wird der Großteil von euch vorerst kleinere Brötchen backen müssen. Für einen mittelmäßig ausgestatteten Inferno-Charakter ist eine Monsterstärke von 3 bis 5 (3 x 10 Prozent bis 5 x 10 Prozent = 30 bis 50 Prozent) wesentlich realistischer. „Farm-Runs“ auf spezielle Bosse mit reduzierter Beutechance, ganz wie im Vorgänger Diablo 2, stehen also wieder auf dem Plan.

Damit ihr nicht ausschließlich nach den neuen Bossen jagt, gibt es eine weitere Einschränkung: Ihr benötigt fünf Nephalem-Aufladungen, um überhaupt die Chance auf eine der Komponenten zu erhalten. Hierzu müsst ihr fünf Champion-Gruppen oder Zonen-Events (ebenfalls eine Neuerung gegenüber der ursprünglichen Veröffentlichungsversion) bezwungen haben. Der Magiefundbonus eure Ausrüstung hat übrigens keinerlei Einfluss.

Zu guter Letzt: Euer Schmiedemeister muss die 10. Stufe gemeistert haben, um die Schmiedepläne einmalig lernen zu dürfen. Während ihr die drei Schlüssel immer wieder neu organisieren müsst, um ein weiteres Portal der Infernalen Maschinen zu einem der Boss-Kämpfe zu öffnen, bleiben euch die Schmiedepläne erhalten.

Der schnellste Weg durch die Akte

Das unterschätzte Attribut:

Bewegungsgeschwindigkeit. Ihr wollt schnell unterwegs sein? Dann lauft auch schneller!

Der Suche nach den Schlüsselhütern der Akte geht also ein möglichst schneller Lauf durch championreiche Regionen voran. Im Folgenden erfahrt ihr, in welcher Region ihr die Schlüsselmeister findet, wo ihr am besten Nephalem-Buffs ergattert und mit welchem Quest-Punkt ihr in den Farm-Run einsteigen müsst.

Akt 1: Der Schlüssel der Zerstörung von Odeg dem Schlüsselhüter

  • Boss-Region: Felder des Elends
  • Boss-Name: Odeg der Schlüsselhüter
  • Gegenstand: Schlüssel der Zerstörung
  • Bester Farmplatz: Friedhof der Verlassenen
  • Startquest: Die zerbrochene Klinge (Questanfang)

Ihr beginnt mit der Quest Die zerbrochene Klinge, um die beiden Teleportmöglichkeiten Felder des Elends und Friedhof der Verlassenen freizuschalten. Teleportiert euch von Neu Tristram aus zum Friedhof und reinigt die jeweils erste Etage der drei Krypten. Wichtig dabei ist, dass ihr den einzigen tieferführenden Weg in einer der drei Krypten ignoriert: Dort gibt es nichts zu holen. Teleportiert euch stattdessen zurück nach Neu Tristram und zurück zum Friedhof oder, wenn ihr bereits fünf Nephalem-Buffs habt, direkt zu den Feldern des Elends.

In dieser großen Freifläche wartet Odeg der Schlüsselhüter auf euch. Eine genauere Position gibt es nicht. Durchstreift einfach das gesamte Gebiet und meidet Höhlen und Verliese. Odeg selbst setzt euch mit zurückstoßenden Speerwürfen und langsam fliegenden Feuerbällen zu. Gelegentlich bindet er euch mit der Aufseher-Fertigkeit für wenige Sekunden an Ort und Stelle fest. Tödlich sind seine Attacke jedenfalls nicht. Ihr könnt mehr als einen Schlüssel im Inventar bei euch führen!

Akt 2: Der Schlüssel des Hasses von Sokahr dem Schlüsselhüter

  • Boss-Region: Die Oase von Dahlgur
  • Boss-Name: Sokahr der Schlüsselhüter
  • Gegenstand: Schlüssel des Hasses
  • Bester Farmplatz: Die Archive des Zoltun Kull
  • Startquest: Der schwarze Seelenstein (Seelensteinkammer)

In den zweiten Akt steigt ihr über die Quest Der schwarze Seelenstein ein. Nutzt den Teleporter, um direkt in die Archive des Zoltun Kull zu gelangen. Am Ende des Ganges ignoriert ihr das mittlere Portal zu Zoltun selbst, grast stattdessen die drei Gebiete Hallen des Sturms, Die fremden Tiefen und (sollte es noch nicht gereicht haben) Das Reich der Schatten nach Nephalem-Buffs ab. Anschließend geht es mittels Teleporter zur Oase von Dalgur. Leider ist das Gebiet überaus weitläufig und die unsichtbar werdenden Schlangen-Champions nerven enorm. Ihr könntet eure Nephalem-Suche in den Archiven trotzdem vorzeitig beenden, da ihr sehr wahrscheinlich einem oder zwei Champion-Packs über die Füße stolpern werdet, bevor Sokahr selbst in eure Hände gerät.

Der schwebende Miesepeter wird von einer Verlangsamungsaura geschützt und wirft dank der Mörser-Fertigkeit brennende Geschosse nach euch. Gelegentlich teleportiert er sich wild in der Gegend herum – Nahkämpfer haben damit die reinste Freude – oder zieht Fernkämpfer an sich heran, um sogleich in eine Wirbelwindattacke überzugehen. Ihr könnt mehr als einen Schlüssel im Inventar bei euch führen!

Akt 3: Der Schlüssel des Schreckens von Xah’Rith dem Schlüsselhüter

  • Boss-Region: Steinfort
  • Boss-Name: Xah‘Rith der Schlüsselhüter
  • Gegenstand: Schlüssel des Schreckens
  • Bester Farmplatz: Die Bastionstiefen – Ebene 1 und 3
  • Startquest: Kriegsmaschinen (Questanfang)

Nun wartet noch der letzte Schlüssel auf euch. Startet mit der Quest Kriegsmaschinen, um die beiden Teleportpunkt der Bastionstiefen zu aktivieren. In den engen Kammern findet ihr schnell Champion-Packs und Events, um ausreichend Nephalem-Aufladungen zu erhalten. Anschließend geht es nach Steinfort. Euer Widersacher Xah’Rith befindet sich irgendwo auf den Zinnen – es ist also möglich, dass ihr das gesamte schlauchartige Gebiet ablaufen müsst.

Habt ihr ihn erst einmal gefunden, liegt er auch schnell im Staub. Am gefährlichsten ist seine Eisschauer-Attacke, die hohen Schaden verursachen kann, wenn zu viele Eissplitter auf einmal auf eure Position niedergehen. Ihr könnt mehr als einen Schlüssel im Inventar bei euch führen!

Akt 4: Schmiedepläne von Nekarat dem Schlüsselhüter

  • Boss-Region: Der Silberne Turm – Ebene 1
  • Boss-Name: Nekarat der Schlüsselhüter
  • Gegenstand: Schmiedepläne
  • Bester Farmplatz: Gärten der Hoffnung – Ebene 1 und 2
  • Startquest: Das oberste Übel (Questanfang)

Die Schmiedepläne für die Infernale Maschine müsst ihr glücklicherweise nur einmal besorgen. Anschließend lehrt ihr sie eurem Schmiedemeister der 10. Stufe. Das größte Problem besteht jedoch darin, ausreichend Nephalem-Aufladungen zu besorgen. Die beiden Ebenen der Gärten der Hoffnung mögen nicht ideal sein, gelten aber dennoch als schnellster Weg.

Anschließend teleportiert ihr euch zum Kristallsäulengang und nehmt das nördliche Tor zum Silbernen Turm. Auf der ersten Ebene des Turmes gilt es nun Nekarat aufzustöbern. Die Minibosse, die ihr selbstständig über blaue Ausrufezeichen aktivieren könnt, ignoriert ihr einfach – diese kosten nur Zeit und bringen euch keinerlei Vorteile.

Nekarat bindet euch immer wieder an Ort und Stelle, um anschließend im Nahkampf eine kreisförmige Feuerattacke auszuführen, die über wenige Sekunden das Leben der Helden verbrennt. Fernkämpfer suchen das Weite oder absorbieren den Schaden über ausreichend Rüstung und Widerstandswert.

Die Infernale Maschine bauen

Diablo 3: Die Infernale Maschine herstellen.

Habt ihr sowohl die drei Schlüssel als auch die Schmiedepläne, geht es schnurstracks in Richtung Schmiedemeister. Bringt ihm die Fertigung der Infernalen Maschine bei. Fortan dürft ihr jederzeit im Austausch der drei Schlüssel sowie 12.000 Gold eine Maschine herstellen. Die Schlüssel gehen dabei verloren. Ihr müsst sie also jedes Mal aufs Neue sammeln.

Auf zum Portal – und zwar mit vier Spielern!

Diablo 3: Die Zuflucht des Ketzers.

Nachdem ihr eine oder mehrere Infernale Maschinen gebaut habt, startet ihr ein neues Spiel. Wählt dazu die letzte Quest des ersten Aktes: Rückkehr nach Neu-Tristram. Beachtet bei der Wahl der Monsterstärke, das die nun bevorstehenden Boss-Kämpfe einen Enrage-Timer haben, das heißt, dass ihr ausreichend Schadensausstoß aufbringen müsst, um nach Ablauf der vorgesehenen Zeit nicht an einem stetig mehr Schaden verursachenden Schwächungszauber zu sterben. Bevor ihr zur Zuflucht des Ketzers aufbrecht, müsst ihr natürlich erst einmal fünf Nephalem-Aufladungen besorgen. Wieder einmal ist der Friedhof mit seinen drei Krypten der schnellste Weg.

Der Eingang zum Portalraum liegt in Neu-Tristram, nördlich des Wegpunktes. Eine verbarrikadierte Tür direkt neben Bruder Malachi der Heiler lässt sich aufbrechen. Betretet nun die Zuflucht des Ketzers. Sobald ihr die Infernale Maschine benutzt, öffnet sich zufällig eines von drei möglichen Portalen. Die Maschine selbst wird dabei zerstört.

Außerdem könnt ihr nicht bestimmen, welches Portal sich bei der Aktivierung der Infernalen Maschine öffnet. Es kann also vorkommen, dass ihr allein immer wieder in ein und denselben Bossraum mit ein und demselben Körperteil kommt. Indem ihr nacheinander drei Maschinen innerhalb einer Spielsitzung aktiviert, öffnet ihr garantiert alle drei verschiedenen Portale.

  • Im Reich des Chaos warten Ghom und Rakanoth auf euch. Besiegt ihr beide, habt ihr die Chance auf den Teufelszahn.
  • Im Reich des Aufruhrs treiben der Belagerungsbrecher und Zoltun Kull ihr Unwesen. Hier erbeutet ihr das Rachsüchtige Auge.
  • Im Reich der Zwietracht vergnügen sich König Leoric und Maghda. Besiegt ihr sie, könnte möglicherweise die Zuckende Wirbelsäule in der Beute liegen.
Diablo 3: Bosskampf im Portal der Infernalen Maschine

Die Bosskämpfe unterscheiden sich nicht weiter von den regulären Kämpfen innerhalb der D3-Geschichte. Allerdings müsst ihr mit zwei Gegnern gleichzeitig klarkommen. Koordination und Absprache innerhalb der Vierergruppe erleichtern die Gefechte ungemein. Da ihr die Chance auf die drei Körperteile nur über die Einstellung der Monsterstärke erhöhen könnt, lohnt es sich natürlich, schwierigere Gegner zu bezwingen. Solltet ihr einmal das Zeitliche segnen, ist noch nichts verloren. Solange ihr fünf Nephalem-Aufladungen aktiv haltet, könnt ihr immer wieder einen noch nicht bezwungenen Bosskampf starten, ohne die Chance auf die begehrte Beute zu verlieren.

Beteilige dich an der Unterhaltung

11 Kommentare

    1. ich war dabei in akt 4 den plan zufarmen und als ich ihn nach ein paar rann endlich bekommen hab war auch noch ein schlüssel des hasses dabei ist das normal oder ist das ein bug? 😀

    1. Das klingt alles sehr viel, geht aber recht schnell. Wenn man erst einmal auf Monsterstärke 4 bis 6 spielen kann, bekommt man ja recht zuverlässig einen Schlüssel. (Natürlich kann man auch Pech haben.) So ein Run auf einen der drei Schlüsselhüter dauert je nach Akt (1. Akt ist dank Friedhof super, die anderen beiden Akte können sich aufgrund der Größe der Zielgebiete etwas ziehen) zwischen 15 und 30 Minuten. Letztendlich muss man nur eine Maschine bauen, um vier Bosskämpfe machen zu „dürfen“ – wenn man in einer Gruppe spielt. Und das sollte man unbedingt tun (Erklärung im Text).

      Wir gehen jetzt meistens jeden zweiten bis dritten Abend auf Boss-Tour. D.h., dass man allein mit ~1h am Tag (meine selbstständigen Freunde gehen besser bezahlter Arbeit nach und haben ein bisschen mehr Zeit als ich, die haben irgendwie immer mehr Maschinen^^) dabei ist.

  1. Entschuldige, wenn ich das sage, aber sowohl Akt2 als auch Akt 3 lassen sich wesentlich schneller effektiver anders farmen.
    Zumal es sich bis jetzt leider gar nicht wirklich lohnt die Maschine herzustellen und sich den Ring zu craften.

    1. Die richtige Antwort wäre gewesen: In Akt 2 mache ich X und in Akt 3 Y, weil das für mich schneller geht. So kann ich nur sagen: Wenn man in den einzelnen Gebieten nicht fünf Buffs farmen möchte, sind die Vorschläge wohl die schnellsten, da man in den Gebieten innerhalb von wenigen Metern Champion-Packs findet. Und warum sollte sich der Ring nicht lohnen? Sowohl der Procc als auch die Werte sind für Twinks das Beste, was man bekommen kann. Und mit etwas Glück lohnt es sich sogar für den Hauptcharakter.

    2. In Akt 3 mach ichs genauso wie der Benny. In Akt 2 geht es aber wirklich schneller. Zuerst sucht man das Assassinengewölbe im Trostlosen Sande. Dort angekommen holt man sich die Stacks und sucht dann vom Wegpunkt Weg zur Oase aus den Schlüsselmeister. Wenn man aus- und wiedereinlogged kommt man sofort im Assasinengewölbe wieder raus und die folgenden Runs sind sehr schnell.
      Wenn man maximal effizient sein will kann man sich direkt zu Anfang im Assasinengewölbe ein Portal stellen und vom Dorf aus den Wegpunkt zu Weg zur Oase nehmen. Da sucht man dann den Schlüsselmeister und legt alle Packs die einem über den Weg laufen. Mit dem Schlüsselmeister geht man dann zum nächstgelegenen Wegpunkt und lässt ihn dort warten bis man sich zurück im Assasinengewölbe die restlichen Stacks geholt hat.

  2. hallo Benny,

    anstelle Schlüssel des Hasses in Akt 3 müsste es natürlich heißen:

    Der Schlüssel des Schreckens wird von Xah’Rith dem Schlüsselhüter in Akt III – Steinfort fallen gelassen.

    Ansonsten danke für den tollen Guide.
    Grüße vom Barbaren
    Jens

  3. Huhu wie funktioniert das jetzt mit dem bauplan muss ich im Abenteuer spielen oder Kampagne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.