NinjaCast [91]: WoW Patch 5.4, Xbox 180°, Kingdom Rush Frontiers, The Witcher 2 und The Mighty Quest for Epic Loot

von 26. Juni 2013 um 09:53 38
NinjaCast [91]: WoW Patch 5.4, Xbox 180°, Kingdom Rush Frontiers, The Witcher 2 und The Mighty Quest for Epic Loot

Kuschelig geht es in der 91. Folge des NinjaCasts zu. Imke und Benny besinnen sich der alten WoW-Zeiten und blicken gespannt auf die Änderungen des kommenden Patches 5.4: Serverzusammenlegungen und flexible Schlachtzugsgrößen. Die 180-Grad-Drehung der Xbox One liefert selbstverständlich weiteren Gesprächsbedarf für die beiden. Was ist da los Microsoft? DRM, Gebrauchtspiele und Familiy-Sharing nehmen wir unter die Lupe.

Gespielt haben wir dieses Mal Kingdom Rush Frontiers für die handlichen Tablets, die offene Beta zu Firefall, die Indie-Perle The Swapper, den Full-Combat-Mod für The Witcher 2 und die geschlossene Beta des Hack’n’Slay-trifft-Dungeon-Keeper-Spektakels The Mighty Quest for Epic Loot. Da ist der Name Programm!

Wie immer findet Ihr die Links zu den besprochenen Spielen und Themen, Blogbeiträge, offizielle Webseiten und ganz und gar spektakuläre Trailer unterhalb unseres PodCast-Players. Schließlich wollen wir Euch die Arbeit abnehmen, mühselig bei Google und Co. nach wissenswerten Zusatzinformationen suchen zu müssen. Das ist Liebe, die ihr so nur auf Ninjalooter.de findet!

NinjaCast Folge 91

[mp3] Direkter Download| [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

 

NinjaCast 91

Linksammlung zur 91. Folge des NinjaCasts:

Trailer-Schau zur 91. Folge des NinjaCasts:






Kommentare

38 Wordpress-Kommentare

  1. WoW läuft immernoch? Das Game ist doch mitlerweile auf Frauen, Kiddies und 45+er ausgerichtet… -.-

    • Du hast vergessen meinen Lieblingssatz zu posten: „WoW ist tot!!!!11“

    • Für Hardcore-Gamer ist WoW schon seit 2008 tot!

    • Na dann gibt’s doch endlich mehr Platz für Leute wie mich. Erst Hardcore, dann Midcore, dann Casual. Going with the flow 🙂

    • Du meinst wohl wieder das übliche: „WoW ist seit 2008 nichts mehr für Hardcore-Gamer, die glauben hardcore zu sein, aber keine Ahnung davon haben, was WoW für Hardcore-Gamer bietet, weil sie seit Jahren heulen, während die wirklichen Hardcore-Gamer Jahr für Jahr immer komplexere und herausforderndere Hardcore-Inhalte gemeistert haben.“
      Ich wäre auch gern Raid-Finder-Hardcore. :p

    • genial, Benny 🙂

  2. Zu Xbox One/Steam:
    Vielleicht wird man auch bald bei Steam die Möglichkeit haben , Spiele zu verleihen:
    http://www.geek.com/games/steam-game-sharing-discovered-within-beta-update-1559490/

    Hier wäre aber die Frage, ob und wie Valve den Offline-Modus ändern wird, da man dort bisher nur alle 14 Tage online kommen muss: https://support.steampowered.com/kb_article.php?ref=3160-agcb-2555

    Zu FireFall:
    FireFall ist derzeit immer noch extrem im Umbau. Erst im letzten Update wurde das Crafting-System so umgebaut, wie es aktuell ist. Vorher hat man relativ linear mit einem dreiteiligen Skilltree gelevelt und so Waffen und Items freigeschaltet. Im Update davor war das System wieder komplett anders. Bis zum Release kann sich also noch sehr viel ändern. Ich bin da sehr gespannt, da es aktuell dann doch wieder mehr „Ressourcen-Grind“ ist.

    Zudem gibt es eine offizielle Entwicklungs-Timeline: http://www.silaence.com/files/firefall/timeline.jpg Aktuell ist FireFall beim „Chosen War“, bei dem man komplette Gebiete an die NPC-Fraktion der „Chosen“ verlieren kann. Dadurch verliert man komplette Questhubs an die Feinde, die man dann natürlich nicht mehr nutzen kann. Sind die Chosen zu erfolgreich, wird sogar die Hauptstadt angegriffen. Bei Kontrolle eigener Bereiche gibt es zudem einen XP/Ressourcen-Bonus. Um die automatischen Geschütze/NPC-Verteidiger am Laufen zu halte, muss man ebenfalls Ressourcen als „Energiequelle“ einzahlen. Jedoch bekommt man für jede Aufladung die man „spendet“ ziemlich viel XP und zusätzlich ein Item für dass Crafting-System.

    Zudem kann man Ausflüge ins „Melding“ unternehmen, welches nur wenige Minuten durch bestimmte Maschinen zurückgedrängt wird. Hierfür muss man auch wieder bestimmte Gegenstände craften, um diese Maschine zu betreiben. Dafür findet man dort im Gegenzug besondere Ressourcen und höhere Vorkommen.

    Ansonsten noch ein Tipp:
    FireFall ist wie Planetside 2 oder Mechwarrior Online „Freemium“. Es gibt im Vorfeld bestimmte Founder-Packs für die man kleine dauerhafte Boni (XP/Ressourcen/Mount) bekommt. Das kleinste Pack kostet derzeit 20$ (~15€), das größte waren glaube ich 100$ (= ~76 €). Ansonsten kriegt man halt die üblichen Flair-Items wie Rüstungs-Camo und Headgear über die Shop-Währung „Red Beans“.

    The Mighty Quest for Epic Loot steht bei mir auch noch auf der Wunschliste. 🙂 Hat mich rein vom Trailer her ziemlich an Dungeonland erinnert, hier kann allerdings ein Spieler die Rolle des „GMs“ übernehmen. Ansonsten: Kennt noch wer den Mehrspielermodus von „Wheel of Time“? 😀 Da gab es auch den Citadel-Modus, in dem man die Zitadelle von anderen Spielern überleben/erobern musste.

    • Ah Wheel of Time… jetzt schwelge ich gerade in Erinnerungen. So ein toller Multiplayermodus. Ich hab ihn geliebt. Habe das mit einem Freund damals bis zum Erbrechen gespielt weil es so cool war seine Basis mit Fallen zu versehen und sich immer wieder neue Kombinationen auszudenken um den anderen zu nerven. *hach*

  3. Zu den Virtuellen Servern,die Entwickler haben gesagt das nicht die Realmpools zusammengelegt werden sondern das sie schon genau schauen welche server zusammengelegt werden weil es gibt ja auch komplette Realmpools in denen nix los ist da bringt es dann auch nix die zusammen zu legen :-).

    Und man wird es auch kaum merken das man auf einem einzigen virtuellen Server ist quasi ausser natürlich an den Namen :-).

    @ Imke ich weiss aber was du meinst,mein Heimat server war Blackrock in Classic.Mit Bc bin ich dann nach Nethersturm gewechselt und da bin ich bis jetzt geblieben aber nachdem da auch nicht mehr viel los ist bin ich erstmal mit einem Char wieder nach Blackrock und es ist sooo geil,so viel los egal wo man ist selbst in den Startgebieten,der chat ist ständig in Bewegung,es ist einfach wie früher zu Classic und Bc und deshalb macht es mir jetzt wieder umso mehr Spass Wow zu spielen :-).

  4. Sorry Imkelein, aber bei den Argument, das XboxOne 500 Flocken kosten soll, weil ja Kinect dabei ist, bekomme ich einen Flash :). Kann mir bitte einer erkären, warum ich für etwas zahlen soll, wo ich nicht möchte. Bei der PS4 habe ich die Wahl ob ich die PS Eye kaufen will oder nicht und da zahle ich lieber die 400 Flocken. Da ich ja etwas Paranoid und ein erklärter Gegener gegen Kinect bin und noch dafür 100 Flocken mehr zahlen soll, da kann ich nur lachen :).

    • Ich spiele ja tatsächlich diese Kintect-Tanzspiele sehr gerne. Und so sehr Kinect auch verhasst ist, ich habe noch nie eine bessere und ausgereiftere Bewegungssteuerung gesehen. Mir graut es ebenfalls vor der Tatsache, dass das kleine Wunderding der Technik mich sehr wahrscheinlich permanent beobachten wird, die Tanzspiele machen aber trotzdem Spaß 😉 Ich warte jetzt erst einmal ab und schau, was mit Kinect passieren wird. Da ist bestimmt noch nicht das letzte Wort gesprochen.

    • Zu Kinect 2.0:
      http://www.eurogamer.net/articles/2013-06-26-xbox-one-doesnt-come-with-a-headset-because-it-includes-kinect-microsoft-explains

      Demnach soll Kinect 2.0 laut Microsoft das Headset ersetzen. Wer dennoch ein Headset an der XbOne (höhö) verwenden will, braucht einen Adapter. Damit kann man dann seine alten 360-Headsets weiterverwenden.

    • Imkelein das wäre ein Grund sich bei MC zu bewerben und hoffen, dass man dich dann heimlich beim tanzen beobachten kann :).
      Lieber Lars danke für den link.

    • Natürlich meinte ich MS 🙂

  5. Ich wollte nur mal anmerken, dass die Shared Library auf der Xbox One ja sehr wohl noch angeboten werden könnte. Optional. Da macht man halt in den Einstellungen eine Option „Shared Library on/off“ und wenn man sie anschaltet bekommt man einen Warnhinweis „Achtung, wenn du diese Funktion nutzen willst wird deine Konsole alle 24h online gehen. Außerdem stehen dort nur Spiele zur Verfügung, die du an deinen Account gebunden hast“. Dazu noch die Möglichkeit Spiele Optional an den Account zu binden. Fertig. Jeder bekommt was er will. Jeder nach seiner Fasson.

    Durch die Wahlfreiheit würde dann auch endlich mal verlässlich prüfbar werden, ob sich da wirklich nur eine lautstarke Minderheit beschwert hat oder ob tatsächlich eine größere Masse an Spielern damit nicht einverstanden sind.

    Aber MS macht das nicht. Das Wort optional scheint es in Microsofts Wortschatz nicht zu geben. Wenn sie ihren DRM-Quatsch nicht allen Spielern zwangsweise überhelfen können, geben sie offenbar auch die Features niemandem. Das ist in meinen Augen einfach nur kindisch und bockig. Zumal sie damit ja nun auch auf ein Unterscheidungsmerkmal zur PS4 verzichten.

  6. Bin mal gespannt inwiefern sich die virtuellen Server in WoW auswirken werden. Mir wären Serverzusammenlegungen lieber gewesen aber besser so als gar nichts. Mein Server Frostmourne ist im Laufe der Zeit doch ziemlich verwaist und mittlerweile finden sich momentan nichtmal mehr Leute für die Open World Raidbosse (oder zumindest nie dann wenn ich mal on bin). Klar hätte man wechseln können wo es verbilligt war aber ich schmeiße Blizz kein Geld in den Rachen nur weil sie sich sträuben Server zusammenzulegen.

    • Naja wenn die virtuellen Server kommen ist das effektiv wie eine server zusammenlegung.Es gibt dann zwar immer noch alle server,als Beispiel 100 deutsche Server aber nur noch 20 virtuelle Server auf denen wir alle spielen dann.Ich denke dadurch könnte auch die Community wieder etwas besser werden da es ja nicht ist wie jetzt das man die Leute in den Gebieten einmal sieht und nie wieder sondern es sind ja immer die gleichen Leute auf einem Virtuelen Server 🙂

  7. 2-3 Richtigstellungen zu WOW:
    – Normal-Raid und HC-Raid liegen auf einer ID. Dh. man kann in einer Woche den Boss nicht in NM und HC legen.Im übrigen sind 10er und 25er auch immer noch auf einer ID (nur in China nicht)

    – Garrosh ist nicht korrumpiert laut Dave Kosak’s(Lead Quest Designer) Twittereintrag: „@TSG_LAB The art sure looks like he’s corrupted, but he’s using the sha. Like wielding a hammer. He’s in control.“
    Garrosh lebt also den Horde Leitspruch „Lok’tar ogar!“ (Sieg oder Tod!). Oder als Allianzer gesagt: er ist ein riesen Arschloch 😀

    – wie Angulus schon sagte, werden die Server nicht abhängig vom Realmpool zusammengelegt. Es werden Serverpopulation und Allianz : Horde Verhältnis mit berücksichtigt. Hoffentlich wird auch auf das Spielverhalten geachtet. Unser Server hat zwar 5000 Spieler, aber scheinbar gefühlt nur 100 Spieler die normal raiden wollen 🙁 (Gestern haben wir beim Twinkraid ein Heiler gesucht, das einzige was wir zwischen 19.30 und 20.00 gefunden haben, war ein Palaheal, mit PVPequip, ungesockelt und unverzaubert, der nicht einmal LFR war. Währrend des 3. Bosskampfes loggte er sich ohne Ankündigung in WOW und TS aus -.- nein, es war kein DC)

    Ansonsten ein guter Cast 🙂

  8. Im Grunde ist es ja eine Gute Sache das MS eingelenkt hat und nun wieder zum alten Model gewechselt ist mit Spiele verleihen und kein Online Zwang, A B E R , ich kann Unternehmen nicht leiden die ihre Produkte nach einem Shit Storm dem Mainstream anpassen nur weil man gefahr läuft anfangs nicht so erfolgreich zu sein wie der größte Konkurrent.

    Entweder ich gehe einen Weg mit der XboxOne den ich mir bei der Entwicklung der Konsole vorgegeben habe und überzeuge dann halt durch Klasse Spieletitel die evtl nur exklusiv auf meiner Konsole vorhanden sind oder aber ich mache es wie MS es jetzt getan hat und verrate mich selber und ziehe mir natürlich wieder einen Shit Storm zu.

    Also ganz ehrlich, es wurden ja nun schon die ganzen Vorteile der PS4 gegenüber der XboxOne genannt, welche Gründe sprechen dafür das man sich die XboxOne kauft ?
    Wenn nur 1 Person glaubt das Sony nicht mit einer überarbeiteten PS Eye Variante kommen wird tut derjenige mir leid.

  9. LoL vs SC vs DOTA wenn schon denn schon bitte 😉
    Würde sich auch anbieten weil DOTA 2 ja auch bald aus der „Closed hier haste mal nen Invite-Key für Freunde“ Beta kommt. Würde mich schon interessieren was ihr da so meint.

  10. WoW:
    Ist schon ein guter Schritt von Blizzard. Ich werde wahrscheinlich auch wieder reinschauen. Da uns der normale Modus immer zu schwer war. Mir kommt das Flex-Raid System gerade recht. Vielleicht noch 1-2 aus der Fl einladen und die Leute auf der Ersatzbank und ab gehts ca. zu 14. Gebt mir ein Wams des Forscherligabürgers , dann könnt ihr uns auch Zusammenlegen. Sogar den Hearthstone Livestream fand ich gar nicht mal so schlecht. Oje ich muss aufpassen kein Fanboy zu werden ^^

    Sondercast Folge:
    Ein E-Sport Cast ist eine echt gute Idee. E-Sport ist ja breit gefächert. Ihr werdet schon euren roten Faden finden obs Genre ,Popularität oder Tuniere wird sich ja dann zeigen.
    Wenn schon 😉 LoL vs Dota vs CS vs HoN vs Fifa vs Prügler XY

    Indie-Games:
    Ich kann weiterhin nur To the Moon empfehlen. Es ist ja auch Retail erhältlich sogar. Es hat mich echt berührt die Geschichte die es erzählt. Schliesslich ist die Musik für den Nachfolger bald fertig. Das sollte man ja nachholen

    Ausserdem Gunpoint (2D stealth Rätselspiel) schaut ein Gameplay 😉

    XBOX:
    Über die XBOX 180 habe ich ja schon getwitter. Ja ich kaufe sie. Falls dieser Controller mir 100 Spielstunden erleichtert und mir ein bessers flüssigers Gameplay liefert nimm ich Kinect halt auch mit. Ich hasse Touchpads beim zocken. 3- für den PS4 Controller. Naja wenn alle XBOX Spiele auf dem Pc rauskommen würden und ich im Menü bis zu 4 Controller auswählen kann, würde ich keine von beiden kaufen. Stellt euch vor wir hätten im Wohnzimmer jede Menge Platz für Röhrenfernseher SNES.. und Wii U.

    Feedback:
    Schönn wie sich das hier alles entwickelt. Falls noch einer ein Dota 2 Key braucht ich hab genug(24). Einfach anschreiben auf der DRM lastigenPlatform die hier nicht genannt wird. Hm ist ja schwieriger als ein blödes RTL Gewinnspiel hhahah xD.
    PS: Ja ein Deutsch Duden würde mir nicht schaden.

    Zum Schluss ein grosses Lob für den gelungenen Cast zu Zweit. Bis in zwei Wochen

    Euer Merl

  11. Lieber Benny, die Aussage, dass keine klassischen RPGs auf Konsolen vorhanden sind, halte ich für ein Gerücht. Ja, es sind weniger als früher, aber die sind leider allgemein recht stark im Rückgang, das ist auf dem PC auch nicht anders.

    An Baldur’s Gate: Dark Alliance für die PS2, beziehungsweise an den zweiten Teil erinner ich mich auch gerne zurück. Abgesehen vom Ende, das ein riesen Cliffhanger für den 3. Teil war. Der kam nur dummerweise nie raus. Grandios fand ich auch die beiden Everquest entlehnten „Champions of Norrath“ und „Champions: Return to Arms“. Ich will gar nicht wissen wie viele Stunden wir damals damit verbracht haben.

    Was das für den Online-Multiplayer benötigte Abonnement angeht, muss ich sagen, dass ich davon früher genauso entsetzt war wie Benny, mittlerweile aber festgestellt habe, dass ich zum einen tatsächlich eigentlich auch nur den Singleplayer benutze und mir zum anderen Playstation Plus doch recht fair vorkommt, was die Qualität und Quantität der kostenlosen Spiele im Vergleich zum Preis angeht.

    Mit Steam habe ich auch kein Problem. Wenn ich mir ein Spiel kaufe, tue ich das eh, damit ich selbst spielen kann und nicht um meine Nachbarn mitzuversorgen. Mein Freundeskreis hat abgesehen von wenigen Ausnahmen eh einen anderen Spielegeschmack als ich (abgesehen davon, dass Codezeilen in Steam aufgetaucht sind, die ein Verleihen-Feature quasi schon angekündigt haben). Und darin, dass meine Spiele nicht aktuell gehalten werden, wenn ich nur den Offline-Modus benutze, sehe ich ehrlich gesagt auch kein wirkliches Problem.

    • Natürlich gibt es auch für Konsolen klassische RPGs. Aber: Gerade die Konsolenversion von Baldur’s Gate zeigt doch, dass es eben als Action-Rollenspiel umgesetzt wurde, das mit dem „klassischen“ Rollenspiel nur noch das Szenario gemein hat. Steuerung und Komplexität waren aber nicht auf dem Level der PC-Version. Während allgemein die klassischen RPGs auf allen Plattformen zurückgegangen sind, zeigt sich doch, dass sie auf dem PC zumindest als Nischentitel noch existieren. Indie-Entwicklungen, die nie für Konsolen umgesetzt wurden, gibt es noch oben drauf.

      Also liege ich mit „Pack halt ‚Action-‚ davor, dann findest du es auch auf der Konsole“ gar nicht so falsch. 😉

    • Aber gerade auf den mobilen Konsolen finden sich noch Unmengen von klassischen aber auch japanischen und experimentellen Rollenspielen. Wenn ich bei meinem DS nur mal an The World Ends With You, Mario und Luigi 1 + 2, Sonic Cronicles, Infinite Space oder Radiant Historia denke. Alles keine JRPGs sondern westlich bis experimentell angehaucht und oft auch mit Spielzeiten im Bereich von bis zu 100 Stunden.

      Dazu dann noch die Dragon Quests, Pokemons, Final Fantasys und Monster Hunters dieser Welt…

      Die schönsten Rollenspiele der letzten Jahre habe ich wirklich auf dem DS gefunden. Halt dort wo man Spiele für 40€ anbieten kann aber trotzdem mit überschaubaren Entwicklungsaufwand auskommt. Naja und die DS Basis ist auch riesig. Jedes Kind hat so ein Teil rum liegen gehabt.

      Der 3DS startet aktuell auch schon wieder in diese Richtung durch und wird langsam aber sicher zu DER Plattform für Rollenspielliebhaber.

    • @Thomas the Pommes: Das stimmt. Einige davon gab es auch schon vorher auf dem GBA und werden nun auf dem 3DS fortgeführt (etwa „Fire Emblem“, welches bis zum NES/Famicom zurück geht oder etwas aktueller die „Mario und Luigi“-Reihe). Auch auf der guten alten PSP gibt es viele sehr gute RPGs, wobei viele jedoch leider nur Ports von PS1-Titeln sind („Breath of Fire III“ z. B.). Dennoch gibt es dort aber auch einige PSP-eigenen RPG-Perlen, wie „Jeanne D’Arc“ oder Ys: The Oath In Felghana“ (Ein Titel, den ich sehr schätze. <3 Ys!). Letzteren gibt es inzwischen sogar für den PC in einer grafisch etwas aufgebohren Fassung, genau wie bei "Half-Minute Hero".

      Hoffentlich kommt bald mal wieder ein neues "Shining Force". Nachdem dem Westen bereits Teil 2 und 3 der "Shining Force 3"-Trilogie verwehrt wurde, wird es langsam mal wieder Zeit... :p

    • @Benny
      Ich finde es etwas problematisch, die Dark Alliance Titel als Konsolenversion von Baldur’s Gate zu bezeichnen. Dabei wurde ja nicht versucht, einen neuen Baldur’s Gate Titel, sondern einen Diablo-Klon mit möglichst starker Lizenz umzusetzen.
      Desweiteren sind klassische RPGs auch auf den Konsolen noch als Nischentitel existent. Gerade JRPGs gibt’s z.B. für PS3 doch recht viele. Mit den Indie-Entwicklungen muss ich dir natürlich Recht geben, da hat der PC den Konsolen wohl immer was voraus.

      @Thomas the Pommes
      Oh ja! Auch wenn ich anderer Meinung über den JRPG-Status bin ^^
      Mario und Luigi ist wirklich gut. Mein DS-Favorit ist aber, obwohl es nur ein Port ist, Chrono Trigger. Das Spiel ist einfach nur genial!

      @Lars
      Naja, so wirklich viel hatten Spieler ausserhalb Japans ja leider nicht von den Fire Emblem Teilen vor Nummer 7 😀
      Aus der Ys-Reihe habe ich bisher nur Origin (auf dem PC) gespielt. Sind die anderen Teile weniger Dungeon Crawler-artig?

      Ist zwar auch ein Action-RPG, aber ein neues (und gutes!) Seiken Densetsu wär was 🙂

    • @Gorilla Tactics: Ja, es stimmt schon. Vor Teil 7 hatten wir im Westen wenig davon (außer als Import), aber dafür gibt es inzwischen gut ein halbes Dutzend neue Fire-Emblem-Spiele aufgeteilt auf GBA/DS/GC und Wii. Und das ist schon beachtlich, oder nicht? 🙂

      Ich selber würde mich total über ein neues „Shining Force“ freuen. Da das Franchise aber mit SEGAs Rückzug aus dem Konsolenmarkt vom Erdboden verschluckt wurde, habe ich da wenig Hoffnung. 🙁 Aber immerhin wurde das „Shining Force: The Sword of Hajya“ (Original: GameGear) erst kürzlich für den 3DS eShop neuaufgelegt.

      Zu Ys:
      Ich liebe die Reihe, seit ich damals bei einem Freund „Ys: The Vanished Omens“ auf dem Master System gespielt habe. Dieser Teil war altersgemäß aber noch eher behelfsmäßig, was Steuerung, Verwaltung von Inventar und generelles Gameplay angeht – da können die neuen Teile deutlich mehr. Wenn Du keine Dungeon Crawler magst, wirst Du mit der Reihe aber nicht warm werden – das ist so ziemlich eines der Merkmale von Ys. 🙂 Wer sich aber darauf einlässt, erhält mit eines der schönsten JRPG-Erlebnisse der letzten Jahre. Nicht umsonst ist die Ys-Reihe in Japan direkt Nummer 2 nach „Final Fantasy“.

      Inzwischen wurden viele der alten MSX2-/PCE-Titel neu aufgelegt und für Nintendo DS, PSP, PS2, Virtual Console und den PC veröffentlicht. Besonders „Ys Seven“ und „Ys: The Oath in Felghana“ gefallen mir sehr gut, da besonders letzteres auf dem PC einen guten Tacken besser aussieht, als das Original. Obwohl „Ys I & II Chronicles“ Remakes der Erstlinge sind, sollte man erst anfangen, wenn man sich etwas in das Universum eingelebt hat – das liegt vor allem daran, dass sie größtenteils nur Grafikupdates spendiert bekommen haben. „Ys Origin“ habe ich leider noch nicht gespielt, steht aber auf meiner Wunschliste – soll ja ein PreQuel zum ersten Ys sein. 🙂

      Der neueste Spross der Serie – „Ys: Memories of Celceta“ – kam in Japan übrigens für die PS Vita raus und wird bei uns Ende September 2013 in einer lokalisierten Fassung erhältlich sein.

    • Kleines Offtopic: Die Ys-Titel, die es auf den PC geschafft haben, sind derzeit im Steam-Flashsale für ~5€ pro Spiel erhältlich: http://store.steampowered.com/search/?term=ys

  12. Sehr schöne, kuschelige und sehr gut anzuhörende Runde wieder. Bei einigen Anglizismen wie „Shitstorm“ musste ich sogar nachschlagen, was denn damit gemeint sein könnte *g*

    1. WoW

    Ich denke, das Thema sollte schön langsam auch mal durch sein. Imke hat es ja angesprochen, wer jetzt noch spielt, dem/der gefällt das Spiel immer noch. Für andere – mich eingeschlossen – war die Entwicklung einfach zu negativ (mehr Diablostil denn MMORPG) und diese Spieler sind inzwischen weitergezogen oder haben ganz aufgehört. Es bring wirklich nichts, sich verbal wegen einem Spiel – ja denn nichts anderes ist es – die Köpfe verbal einzuschlagen.

    Anmerken möchte ich aber doch noch eine Sache und zwar bezogen auf Benny:

    Es ist immer noch ein Unterschied, ob ein Gegner, Instanz oder auch System von Haus aus schwierig bzw. komplex ist, oder ob man es sich selbst schwieriger machen „muss“. Es ist dabei ziemlich egal, wieviele Varianten es von ein und dem selben Endgegnerkampf gibt, es bleibt im Endeffekt der selbe Gegner und man erspielt sich keine neuen Inhalte und „erreicht“ nichts Neues —>Motivation tendiert gen 0.

    Auch hat Imke einen sehr guten Punkt angesprochen, der meiner Meinung nach von Greg Street und seinen Ja-Sager-Freunden konstant ignoriert wird:

    In einem Forum schreiben immer nur die Leute, die a.) etwas zum Meckern haben oder b.) einfach Streit suchen (beide Gründe eigentlich sehr dämlich). Genau waren für mich viele der Änderungen auch überhaupt nicht zu verstehen Jeffrey Tigole der richtige Mann für die Aufgabe, ganz anders als Greg Street und Tom Chilton. Man wird es sicher nie 100%ig beweisen können, aber der Kurswechsel des Spiels ist sicher auch der Übernahme durch Activision geschuldet, leider.

    Zu der Sache mit dem Serverstolz kann ich nur sagen, sowas wird durch Müll wie z.B. „Megaserver“ kaputt gemacht und man spielt einfach – ähnlich Gildenkriege 2 – nebeneinander her als wären die Mitspieler computergesteuerte Roboter.

    Letzten Endes ist es aber egal, das Spiel hat sich nunmal in eine bestimmte Richtung entwickelt und wird sich – wie alle anderen Blizzardspiele auch – sicher nicht mehr um 180 Grad drehen.

    2. XBOX

    Überraschung, Überraschungk ann ich da nur sagen es ändert aber trotzdem nichts an der Tatsache, dass es wenn überhaupt die PS 4 werden wird. Microsoft hat die letzten Jahre einfach zu oft bewiesen, dass ihnen die Kunden egal sind und sie ihre Ideen auf Teufel komm raus durchdrücken wollen und auch werden.

    Dazu die hoffnungslos arroganten Aussagen eines Don „ich lache immer“ Mattrick und der Zwang zu Kinect, nein danke.

    Der Grund, weshalb bei der PS 4 nicht so ein Tamtam um das Bezahlen für die Mehrspielervariante gemacht wird/wurde ist doch ganz einfach:

    Die meisten Konsolenspieler spielen entweder alleine oder innerhalb ihrer vier Wände mit Freunden, Mehrspielermodi via Netzanbindung sind hier einfach eine Nische.

    Benny Du kannst deine Sammlung immer noch sehr einfach mit anderen teilen und zwar genauso, wie man das seit jeher macht –>mit zu einem KumpelIn nehmen *g*

    3. Feuerfall

    Hört sich für mich nach einer ziemlichen Ladenhüter an. Man nehme ein Ballerspielkonzept in einer futuristischen Umgebung und nenne das Ganze „MMOFPS“, dazu ein Echtgeldladen und fertig ist das nächste Spiel..

    Persönlich finde ich es schade, dass der MMORPG-Markt durch solche Abweichungen immer mehr verwaschen und unkenntlicher wird. Wer ballern will, hat doch nun wirklich genug Auswahl und massiv sind diese Spiele alle nicht, müssen sie auch nicht sein es geht ja um das hirnlose Rumballern.

    4. Unabhängige Entwickler

    Da ich nun endlich auch Besitzer einer digitalen Tafel „Tablet“ bin, hab ich mir auch gleich ein Spiel zugelegt. Nennt sich „Plasma Sky“ und kostet bei einem größeren Versandhändler nur 1,59 € es macht eine Menge Spaß und erinnert (zumindest in den Grundzügen), an das geniale Space-Invaders aus längst vergangenen Zeiten.

    Das Schöne daran ist, einmal zahlen und man kann sich alles ohne Zusatzkäufe freispielen. Im normalen Modus gibt es 80 Stufen, ab Stufe 20 wird es wirklich zäh und fordernd! Dazu gibt es einen endlos, zeitbegrenzten und 1-Treffer = Tod Modus.

    Am Anfang war ich für das von Imke beschriebene Spiel Feuer und Flamme, aber als ich die Sache mit dem Echtgeldladen und 4,99 € für weitere Helden hörte, verflog die Begeisterung, das ist Abzocke und sowas unterstütze ich nicht egal, wie gut das Spiel auch sonst sein mag.

    5. Gebrauchtspiele

    Benny hier muss ich Dir aber entschieden widersprechen:

    Wieso sollte der Vertreiber auch was kassieren? Wenn ich heute ein Spiel kaufe, es in 3 Monaten durchspiele und mich dann entscheide, es jemanden zu weiter zu verkaufen, weil ich damit nichts anzufangen weiß, ist das meine Entscheidung das geht den Vertreiber schon mal überhaupt nichts an.

    Immerhin habe ich den vollen Preis bezahlt und kann fortan mit dem Spiel machen, was ich will. Das Argument, der Käufer hätte sonst den vollen Preis bezahlt zieht hier auch nicht, denn die meisten Käufer von Gebrauchtspielen kaufen sich diese, weil sie eben nicht bereit sind, den vollen Preis für eine lieblose Hülle, ohne Handbuch in einer billig Box zu bezahlen.

    6. E-Sport

    Ich kann hier zwar nur für mich sprechen, aber mich würde sowas überhaupt nicht interessieren. Als die ganze Sache mit dem E-Sport anfing dachtei ch am Anfang es würde nur darum gehen, eben möglichst gut zu spielen und hin und wieder bei Wettkämpfen das eigene Können zu zeigen.

    Inzwischen ist das aber nichts anderes als eine reine Vermarktungsmaschine ohne wirkliches Potential.

    Dennoch glaube ich, dass ihr das gut machen würdet, wäre aber wohl nur was für Leute, die der E-Sport-Entwicklung etwas abgewinnen können.

    ps: Auch wenn es viele nicht gerne hören wollen, aber es gibt immer noch Leute, die sich dem Dampfdruck-Zwang verweigern, es werden nur ganz einfach die Spiele mit diesem Zwang links liegen gelassen bzw. gekauft und mit etwas Hintergrundinformationen aus dem Netz „dampfdruckfrei“ frei gemacht.

    • 1. WoW: Die ewige Kreiseldiskussion zu variablen Schwierigkeitsgraden: Mich persönlich hat es auch nie angemacht, einen Boss noch einmal zu legen, nur weil er mehr HP/Schaden hat. Aber es ist dennoch falsch, WoW vorzuwerfen, dass es zu einfach wäre, nur weil man mit dem einfachsten Schwierigkeitsgrad „befriedigt“ ist. Das sind schlicht unterschiedliche Punkte.
      Über die Jahre haben die Macher ja gezeigt, dass sie taktisch mehr können, als nur die Boss-Werte nach oben zu schrauben. Ulduar war z.B. für mich eine nette Heroic-Variante.

      5. Gebrauchtspiele: Ich bin auch dafür, dass man Spiele einfach weiter verkaufen können sollte. Wenn ich etwas aufgeben, dann sollte es mir überlassen sein, noch einen kleinen Gegenwert zu erhalten. Aber: Ich habe volles Verständnis für Entwickler und Publisher die sagen: „Wir stecken Millionen in die Entwicklung eines neuen Spiels und erhalten im Gegenzug nur von einem Teil derjenigen, die unsere Spiele spielen und genießen einen Gegenwert. Warum sollte es gerechtfertigt sein, dass Läden wie Gamestop an unserer Arbeit verdienen. Immerhin waren deren Gewinnmargen bei Gebrauchtspielen gut 50% des eigentlichen Verkaufspreises.“
      Gerade Gamestop hat doch bewiesen, dass es offenbar ein Geschäft ist, fast neuwertige Spiele für 5 Euro anzukaufen und wieder für 45-55 Euro neben die UVP von 60-70 Euro zu stellen. Dass das Entwickler nicht gerne sehen, verstehe ich voll und ganz. Mehr hab ich auch nicht gesagt.

      Und wie gesagt: Meiner Meinung nach war diese Gebrauchtspielhürde/Accountbindung/Online-Überprüfung ein Muss für das Spielen ohne physische Datenträger, auf die wir uns ohnehin zubewegen. Steam, Origin, PSN und auch Xbox Live zeigen, dass es eine Käuferschicht dafür gibt. Und bei diesen Angeboten war der Weiterverkauf bisher noch nie ein Thema.

      Ich selbst meide diese Dienste allerdings immer dann, wenn es möglich ist.

      So einfach, wie einige Leute im Internet immer tun, ist es eben nicht, wenn wir in Bezug auf Videospiele von Besitz oder Nutzungslizenz sprechen. Aber das Thema hab ich nicht grundlos bisher umgangen. Ansonsten werfen wir wieder wie blöde mit absurden Beispielen um uns. Ich schlage irgendwas mit Autos vor – das geht immer! 😉

    • Wieso sollte der Vertreiber auch was kassieren? Wenn ich heute ein Spiel kaufe, es in 3 Monaten durchspiele und mich dann entscheide, es jemanden zu weiter zu verkaufen, weil ich damit nichts anzufangen weiß, ist das meine Entscheidung das geht den Vertreiber schon mal überhaupt nichts an.

      Das sehe ich anders. Das „Problem“ bei Videospielen (oder auch Musik oder Büchern oder Events oder …) ist nämlich, dass der einzige Wert der Konsum ist. Man kauft zwar einen Datenträger (oder einen Code oder eine Eintrittskarte oder …), das ist aber nur Mittel zum Zweck, der ist, das Spiel zu erleben. In der Praxis stellt sich für Entwickler und Publisher das Problem, dass dieser Konsum bzw. eher die Möglichkeit des Konsums, unendlich kopierbar ist. Ob du das Spiel nun aus einer Tauschbörse lädst oder gebraucht kaufst, macht nur vor dem Gesetz einen Unterschied, nicht aber für den Entwickler/Publisher oder für dich selbst. In beiden Fällen genießt du das Produkt und gibst es danach weiter an den nächsten, der das gleiche macht und ebenfalls weitergibt und so weiter und so fort.

      Das mag eine Sache der Definition sein, was ein Spiel denn nun ist. Wer der Meinung ist, ein Spiel ist einfach der Datenträger und Quellcode, der kann mit meiner Argumentation wenig anfangen. Für mich ist es das aber nicht, was ein Spiel ausmacht.

  13. Zu der Xbox 1 Diskussion:
    Wie genau das family sharing funktioniert hätte ist ja immer noch unklar. Siehe zB:

    http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/XboxOne/34518/2133018/Xbox_One|Family-Sharing_Ist_wohl_eher_zum_Reinschnuppern_gedacht.html

    Klar sind das nur unbestätigte Gerüchte, aber ich hatte mich schon von Anfang an gewundert… Ich hätte mir sicherlich alle Singleplayer-Spiele mit Freunden geteilt. Spiele einmal kaufen und dann herumreichen. Das war sicherlich nicht ohne Einschränkungen geplant, ob die News im obenstehenden Link nun stimmt oder nicht.

    Zu Steam:
    Naürlich lebt Steam „nur“ auf der wegen derAusverkäufe. Dieses „NUR“ aber ist für mich persönlich extrem wichtig. Ich habe in den letzten Jahren mit Ausnahme von 2 oder 3 Ausnahmen kein Spiel mehr zum Vollpreis gekauft. Wie sicher auch viele Andere kauf ich genau 2x im Jahr zum Sommer- und Winter-Ausverkauf so viele Spiele ein, daß ich die nicht einmal bis zum nächsten Ausverkauf alle gespielt habe. Das heißt: alle halbe Jahr 50 – 100€ für Spiele und das wars. Ich bin mir der Limitationen von Steam bewußt, aber die Preise sind eingach zu verlockend.

    • Wieder eines der Gerüchte zur Xbox One. Nachdem die halbe Welt Gebrauchtspielgebühren von 90 Prozent und andere Gerüchte für bahre Münze genommen hat, überlese ich alles, was auch nur im entferntesten nach Gerücht klingt. Komisch, dass Sony von diesen Gerüchte, die sich bei MS im Nachhinein als unwahr herausgestellt haben, verschont geblieben ist.

    • Ist ja alles schön und gut, unbestätigte Gerüchte kritisch sehen, gegen den Strohm schwimmen…
      Das ändert aber alles nichts an dem grundsätzlichen Problem. Sony hat sich für eine Marketingstrategie entschieden in der der potentiellen Käufer suggeriert wird, daß es eine auf Gamer zugeschnittene Spielekonsole ist, die alles so macht, wie es der forumaktive Gamer gerne hätte. Microsoft will/wollte mit der Xbox One die eierlegende Wollmilchsau der neuen Medien schaffen. Wer macht gerade in der Unterhaltungsindustrie viel Geld?
      Google/Facebook mit personalisierter Werbung indem Informationen über die User verwendet werden. Xbox one mit Kinect „check”
      Verkauf und Verleih von Musik all iTunes Amazon. Siehe Xbox Enthüllung mit TV „check“
      Erfolgreichster Spielevertrieb?  Steam… „check“ aber der Versucht aber leider fehlgeschlagen
      Spiele: Ich denke mal für Viele ein ordentliches Lineup, für mich nicht viel dabei, aber das ist auf der PS4 das gleiche. Leider aber in der ursprünglichen Ankündigung Fokus auf Sportspiele ind Call of Duty, was mich leider total kaltgelassen hat. Das ist bei mir leider ein wenig hängengeblieben.
      Würde Sony das alles auch gerne machen? Wird Sony das auch alles versuchen? Aber klar doch. Ist es intelligent diesen Fokus auf extrem lukrative nicht auf Computerspiele basierte Geschäftsmodelle offen zur Schau zu stellen? Daß dies nicht der Fall ist haben wir im letzten Monat ja gesehen…
      Mir ist klar, daß du nicht sagen willst Microsoft ist gut und Sony ist böse, sondern viel eher, beide böse, und daß die Hatz auf Microsoft schon lächerliche Züge annimmt. Trotzdem habe ich den Eindruck, daß sich Microsoft zu sehr auf die Dinge konzentriert hat, die Gamer nicht haben wollen und gottseidank und zurecht einen Dämpfer bekommen haben.

    • „Mir ist klar, daß du nicht sagen willst Microsoft ist gut und Sony ist böse, sondern viel eher, beide böse […]“

      Das erinnert mich an einen Satz, den ich erst gehört habe (glaube bei den Pixelmachern?):

      „Sony gegen Microsoft erinnert langsam extrem an zwei verfeindete Studentenverbindungen, bei der sich jeder auf die Strategie des anderen einstellt. Doch nun die große Frage: Wo ist eigentlich diese dritte Studentenverbindung?“ 😉

      „Trotzdem habe ich den Eindruck, daß sich Microsoft zu sehr auf die Dinge konzentriert hat, die Gamer nicht haben wollen und gottseidank und zurecht einen Dämpfer bekommen haben.“

      Genau darum ging es. Mediacenter? Kann mein Smart-TV eh schon. Wenn ich mir eine Spielekonsole habe, will ich damit in erster Linie spielen. Optimalerweise geschieht dies mit zwei bis drei Freunden daheim auf dem Sofa. Dafür sind Konsolen einfach perfekt, mit dem PC ist das immer etwas umständlicher.

  14. Vielen Dank für den tollen Cast! War wie immer sehr interessant und nach dem Emotionen aufwühlenden letzten Podcast eine angenehme Erholung 🙂

    Einen Spezial-Podcast zum Thema E-Sport bzw. LoL/Starcarft/Dota fände ich super. Hab in alle drei Speile mal kurz reingespielt, aber war nichts für mich zum aktivieren Spielen…LoL-Live-Streams gucke ich aber hin und wieder ganz gerne. Aber im Grund könnt ihr vermutlich auch über Serviettenfalten reden, ich würde es mir auch anhören 🙂

    PS: Wo ist denn Karsten? Hat der uns nicht mehr lieb? 🙁

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*