WildStar: Das bessere WoW? 10 Dinge, die Wildstar anders macht!

von 19. Dezember 2013 um 15:19 17
WildStar: Das bessere WoW? 10 Dinge, die Wildstar anders macht!

Hype Train volle Fahrt voraus! Carbine’s Sci-Fi-MMO WildStar steckt mitten in der Closed Beta und sorgt schon jetzt für ordentlich Gesprächsstoff. Actionreiches Kampfsystem, ausgeklügeltes Handwerk, innovative Talentspezialisierungen und eine ordentliche Portion Humor machen WildStar derzeit zum absoluten Hype-MMO unter Warcraft-Veteranen. Wir haben bereits etliche Stunden auf Nexus verbracht und zeigen euch, was WildStar im Vergleich zu WoW alles anders macht.

1. „Isch kann nur DD!!“ gibt’s nicht

Egal für welche Klasse ihr euch in WildStar entscheidet, jeder Held kommt mit zwei Spezialisierungen daher.

KlasseTankHeilerDD
Warrior (Krieger)
Esper
Spellsinger (Arkanschütze)
Stalker (Meuchler)
Medic (Sanitäter)
Enigineer (Techpionier)

Im Gegensatz zu vielen anderen MMOs, hat also jede Klasse in WildStar die Möglichkeit auch eine Unterstützerrolle einzunehmen. An zu wenig Heilern und Tanks sollte es damit zumindest rein theoretisch nicht scheitern.

2. Actionreiches Kampfsystem

Gegner anvisieren, Rota anschmeißen und gib ihm! Damit werdet ihr in WildStar nicht sehr weit kommen. Auf Nexus gilt es ständig in Bewegung zu bleiben, den permanenten AOE-Fähigkeiten eures Kontrahenten auszuweichen und zeitgleich eure Fähigkeiten gezielt in die Richtung eures Widersachers zu platzieren. Als Fernkämpfer in den hinteren Reihen sich in aller Ruhe seiner optimalen Skill-Abfolgte zu bedienen, ist in WildStar kaum möglich. Ihr müsst ständig ein Auge darauf haben, was um euch herum passiert und wie ihr den Attacken eures Gegners am geschicktesten ausweicht oder sie kontert.

Hinzukommt die auf acht Fähigkeiten beschränkte Skill-Leiste. Zwar könnt ihr die Zusammensetzung eurer Fähigkeiten in dieser Leiste jederzeit außerhalb des Kampfes ändern, eine Auswahl müsst ihr aber trotzdem treffen. Ihr müsst also eure eigene Strategie für die unterschiedlichsten Situationen ausklügeln.

3. Pfade

Nicht wirklich Handwerk und auch nicht Nebenberuf – die Pfade in WildStar ermöglichen euch eine ganz individuelle Spielerfahrung. Ihr liebt es jeden einzelnen Winkel einer Zone zu erkundschaften? Ihr interessiert euch für die Lore? Ihr wollt die Flora und Faune des Planeten erforschen? Euren Mitspielern nützliche Buffs gewähren? Oder auf die Pirsch nach ganz besonderen Gegnern gehen? Wählt den Pfad, der eurem Spiekstil am meisten zusagt und erhaltet neben den üblichen Aufträgen spannende Zusatzmissionen, die euren Heldenalltag ordentlich aufmischen. Folgende Missionstypen stehen euch bei den vier verschiedenen Pfaden zur Verfügung:

SoldierSoldier (Soldat): Attentat, Zerstörung, Rettungsmission, SWAT, Holdout-Eroberung, -Sicherung, -Präventivschlag und -Schutz

ExplorerExplorer (Kundschafter): Kartografie, Erkundung, Expedition, Spezialeinsatz, Schnitzeljagd, Landnahme, Überwachung, Fährtenlesen

SettlerSettler (Siedler): Hammer und Meißel, Bürgerwehr, Vorratsspeicher, Infrastruktur, Öffentlicher Dienst

ScientistScientist (Wissenschaftler): Analyse, Archäologie, Biologie, Botanik, Katalogisieren, Chemie, Diagnostik, Feldstudie

Euren Pfad levelt ihr unabhängig von eurer Heldenstufe. Steigt ihr in eurem Pfad eine Stufe auf, erhaltet ihr je nach Pfad unterschiedliche Dinge. Dies können unter anderem Gegenstände, Titel und auch Skills sein. Jeweils zwei eurer Pfad-Skills könnt ihr in eure Fähigkeitenleiste platzieren und während des Kampfes nutzen.

4. Handwerkssystem

Auf den ersten Blick scheint das Crafting-System in WildStar sich nicht großartig von den Handwerkssystem in anderen MMOs zu unterscheiden. Jeder Held darf sich zwei Berufe aussuchen und obendrein auch noch Hobbies wie Kochen und Ackerbau ausüben. Bei den Hauptberufen stehen euch unter anderem Klassiker wie Waffen- und Rüstungsschmied als auch Schneiderei zur Verfügung. Möchtet ihr lieber etwas Neues ausprobieren, könnt ihr auch einfach kurzerhand zum Handwerker werden und eure eigenen Möbelstücke herstellen. Ja Housing gibt’s hier auch! So weit so gut aber nicht wirklich innovativ.

Wirklich spannend und damit auch innovativ wird das Handwerkssystem in WildStar erst auf den zweiten Blick. Habt ihr euch zum Beispiel unter anderem für einen Sammelberuf entschieden, werdet ihr nicht wie in manch anderen MMOs stumpf eure Farmroute abgrasen, sondern auf echte Entdeckungsreise gehen. Beginnt ihr z.B. Erz aus einem Felsen zu hacken, kann es durchaus passieren, dass plötzlich ein Gegner vor euch steht, der euch nur zu gern gen Jenseits schicken möchte. Streckt ihn nieder, um danach vielleicht sogar noch mehr Erze oder gar besonders seltene Steinbrocken einzusammeln. Versteckte Höhlen, seltene Items – beim Sammeln von Handwerksmaterialen kann euch so manches Abenteuer widerfahren.

Komplex wird es hingegen bei der Herstellung von Gegenständen wie zum Beispiel Waffen. Ich verfahrt hier nicht nach einer strickten Vorgabe eines Rezeptes, sondern mischt zu den Grundkomponenten eure eigenen Zutaten. So können ganz individuell gestaltete Gegenstände entstehen, die je nachdem welche Materialien ihr hinzugefügt habt, genau auf eure Bedürfnisse zugeschnitten sind. Aber Achtung: Auch hier ist der Handwerkslevel entscheidend. Umso höher eure Crafting-Stufe, desto mächtiger die Gegenstände. Um das ganze noch ein wenig spannender zu gestalten, gibt es obendrein noch Talentbäume nur fürs Handwerk.

5. Talentbäume mal etwas anders

AMPHier ein Pünktchen, dort ein Pünktchen. Auch in WildStar könnt ihr euren Charakter über einen Talentbaum ganz nach Lust und Laune spezialisieren. Das sogenannte AMP-System erinnert im ersten Moment an ein abgespecktes Sphärobrett aus Final Fantasy X. Das Brett ist in sechs verschiedene Bereiche aufgeteilt: Assault, Hybrid, Support, Ultility, PvP Defense und PvP Offense. Ab Stufe 10 erhaltet ihr bei jedem Levelaufstieg einen AMP-Punkt. Nun müsst ihr euch entscheiden in welche Kategorie ihr eure Punkte setzen wollt. Umso mehr Punkte ihr in einen Bereich investiert, umso mehr Wege schaltet ihr in dieser Kategorie frei – ihr spezialisiert euch also immer mehr, je weiter ihr in einen dieser Bereiche vordringt.

6. Herausforderungen aka Challenges

Während eurer Abenteuer auf Nexus schaltet ihr im Zuge eurer Questerei und Erkundungstouren immer mehr Herausforderungen frei. Zusatzaufgaben, die ihr innerhalb eines bestimmten Zeitraumes erfüllen müsst, um spezielle Beute zu erhalten. Habt ihr erfolgreich eine Herausforderung gemeistert, wird euch angezeigt, welche Beute ihr gewinnen könnt. Anfangs sind es im Schnitt drei verschiedene Belohnungen, von denen ihr allerdings nur eine per Zufall erhaltet. Um euren Würfelglück ein wenig auf die Sprünge zu helfen, dürft ihr vorher eure favorisierte Belohnung festlegen. Dieser Gegenstand erhält dann eine erhöhte Gewinnchance. Glücksspiel olé!

7. Abenteuer

Mal keine Lust auf Quests? Dann ab ins nächste Abenteuer. Ab Stufe 15 stehen euch besondere Events zur Verfügung, die am ehesten mit Szenarien in WoW vergleichbar sind, auf Nexus aber einen ganz besonderen Twist haben. Mit einer kleineren Gruppen an Abenteurern, müsst ihr euch während des Abenteuers immer wieder entscheiden, welchen Weg ihr einschlagen wollt. Je nachdem wie ihr euch entscheidet, ändert sich auch das Abenteuer. Und das kostet seine Zeit. Durch die knackigen Bossgegner, die euch immer wieder begegnen und den immer wieder neuen Wegen die ihr einschlagen könnt, dauern Abenteuer gerne mal etwas länger. Zwei oder drei Stunden könnt ihr da gerne mal einplanen.  Dank der bereits in der Beta integrierten Gruppensuche ist aber zumindest die Zusammenstellung eurer Abenteureregruppe nicht all zu zeitintensiv. Einfach das entsprechende Tool öffnen, für ein Abenteuer anmelden, fertig!

8. Housing

Das ich das noch erleben darf! WildStar gewährt jedem Spieler ab Stufe 10 sein eigenes kleines Heim. und das für lau. Na ja okay die schwebende Insel ist anfangs eher ein trostloses kleines Fleckchen Erde, das nur mit viel Liebe, Zeit und Geld zu einem Prestigeobjekt wird. Ich will hier gar nicht erst mit der Warcraft’schen Version aka Garnison anfangen. Denn Housing in WildStar ist viel mehr als das. Die Individualisierungsmöglichkeiten sind schier unendlich. Von Tapeten, Teppichböden, Holz- oder doch Steinplanken über gelbe, rote oder pinke Blümchen und ausgestopften Tierköpfen, ganzen Bartresen und Sofas bis hin zur kompletten Selbstegestaltung des Firmaments mit Regenbögen, Monden und herunterfallenden Schneeflocken ist nahezu alles da, was gestandene Helden von heute so brauchen.

9. 40-Mann-Raids und Warplots

Ja, 40-Mann-Raids! Wir haben lange in WoW danach geschrien und WildStar hat auf uns gehört. Seid ihr kein Fan von Raids epischen Ausmaßes, könnt ihr euch auch mit 20 Helden zusammentun, um den selben Content zu erleben.

10. HOVERBOARDS!

Back to the Future Hoverbaords als Mounts #nuffsaid

Werdet ihr WildStar spielen?

  • Ja, ja und ja! ich warte schon ewig auf das Spiel. (35%, 565 Votes)
  • Alles nur Hype! Das Spiel wird untergehen wie jedes andere MMO. (22%, 365 Votes)
  • Langsam aber sicher bin ich überzeugt. Ich bin dabei! (18%, 299 Votes)
  • Nein, das ganze Setting, der Art Style und das Bling Bling sind so gar nicht mein Geschmack. (15%, 240 Votes)
  • Jein ... ich bin noch unentschlossen. Mal schauen was die Presse so sagt. (10%, 157 Votes)

Abgegebene Stimmen: 1.626

Loading ... Loading ...

Kommentare

17 Wordpress-Kommentare

  1. Mhh also ich kann noch immer nicht behaupten, dass mich das alles so flasht.

    Die Rollenverteilung gibt es so und sogar komplexer auch in Rift. Auch dort kann (bald) jeder Tanken, Heilen, Supporten und Schaden verursachen. Genauso das Housing oder das ähnliche Handwerkssystem.

    Das Kampfsystem macht mir auch noch Sorgen. Wenn ich mir in Rift anschaue wie viele Leute dort nicht mal aus AoE laufen können bezweifel ich, dass das Kampfsystem bei der Masse ankommt oder aber extrem abgespeckt in Instanzen genutzt wird. Sonst wird es für viele einfach nicht machbar sein. Am Ende wird es wohl entweder für Leute die sich bewegen können zu leicht oder für Movement Günter zu schwer… sehe ich als echtes Problem.

    Auch die Talentbäume machen mir Sorgen. Wenn man PvP vom Rest trennt und die Spieler zwingt sich für PvP oder PvE zu entscheiden werden noch weniger PvP machen. Das öffnet nur die Schere zwischen „echten“ PvP Spielern und frustrierten Gelegenheitsspielern. Dabei sollten meiner Meinung nach im PvP alle gleich sein.
    Lieber wäre es mir wenn PvP allgemein nur Skins bietet oder Titel, im Kampf aber alle das selbe Equip / Grundstats haben.

    Auch die 40er Raids sehe ich skeptisch. Selbst die 20er Raids nerven mich und viele Freunde in Rift schon. Einfach weil es verdammt schwer ist 20-30 Leute in einer Gilde zu versammeln die sich perfekt verstehen. Stattdessen kommt es in den Rift Gilden immer wieder zu Soap Opera weil irgendwer irgendwen nicht leiden kann. Mir wären 10er Raids als Progress viel lieber. Raids wo auch jeder eine Rolle übernimmt. In 20er und erst recht in 40er Raids sind doch die meisten nur Mitläufer DD die von der Bossmechanik recht wenig mitbekommen.

    In den harten 10er Raids in Rift kann ich hingegen mit meinen Freunden spielen. Wir wissen genau wie wir drauf sind und können einfach Spaß haben. Scheiß auf Disziplin usw. Ich hab kein Problem einfach mal alle meine Freunde zu töten weil sie gemein waren. Aber tötet mal 39 andere Spieler im 40er Raid weil euch der Heiler beleidigt hat… da wird den Spaß nie jeder verstehen und statt lustig wirds da nervig.

    Ich würde auch gern mehr riesen Raids sehen. Aber dann lieber in der offenen Welt für Worldbosse oder Events. So kommt man auch in Kontakt mit dem Server und ist nicht total abgeschottet. Aber es wäre angenehmer weil nicht so erzwungen wie bei 40er Raids (ein Raid ist nun mal die PvE Königsdisziplin und will von PvE Spielern bespielt werden).

  2. Movement Krüppel hast du in jedem Game. Wildstar zwingt einen durch die Spielmechanik zu Movement. Kann man das nicht, ist es das falsche Spiel für einen.

    Beim PVP geb ich dir recht. Wenn nur das Equip entscheidet wer besser ist ist PVP Müll. Jeder sollte die gleichen Voraussetzungen haben. Wobei mir deine Begründung nicht ganz klar ist. Durch das AIM kann man ganz genau einstellen, wie man spielen will. Sprich jeder hat da die gleichen Voraussetzungen, man muss sie nur nutzen und einstellen.

    Der Gedanke der Hardcore Raids ist nett und verwegen, aber er wird wohl nicht lange bestehen. Früher war es möglich, aber auch da nur sehr schwer. Was bringt einem Content, den nur 1% der Spieler bestreitet.

    • Die Frage ist nur wie erfolgreich ein MMO sein wird welches einen Großteil der klassischen MMO Spieler ausschließt (auf Bewegung bezogen). Versteh mich nicht falsch, ich finde den Ansatz toll. Aber die Balance wird schwer werden. Entweder erwartet man in Instanzen und Raids die Bewegung, dann werden viele Spieler verzweifeln. Oder man macht alles recht rudimentär, dann wird es für Fortgeschrittene zu langweilig und das Spiel bleibt hinter seinen Möglichkeiten.

      In Rift hatten wir zum Beispiel vor kurzem eine neue Instanz für 5 Spieler. Der erste Boss hatte Voidzones aus den man raus muss, er hatte Adds die man killen muss, er hatte Bomben bei den man wegschauen muss und der Tank war die ganze Zeit dabei Lasern auszuweichen. Alles in allem ein schöner und fordernder Bossfight der viel Bewegung erfordert und bei dem man fast allen Schaden vermeiden kann.
      In der Praxis hat sich die Gruppe aber sofort aufgelöst sobald man per Dungeontool in die Instanz gesteckt wurde. Zu schwer, zu lang, zu doof. Die meisten haben nach 2 Stunden am ersten Boss aufgegeben. Inzwischen wurde alles ins bodenlose generft.

      Damals bei Tera haben die Instanzen auch einen zweischneidigen Eindruck hinterlassen. Ich habe nicht weit gespielt aber ein Freund und ich konnten die erste Instanz ohne Heiler und Tank allein machen da man allem einfach ausweichen konnte. Ich glaube soweit geht Wildstar nicht aber ich bleibe da trotzdem skeptisch.

      Zum Thema PvP… so sicher bin ich mir da selber nicht was ich meine. Ich bin nicht zu 100% sicher was die AMP Bäume im Detail bringen. Aber scheinbar wird das Spielgefühl meiner Klasse im PvP ein anderes sein als im PvE denn um PvP (effektiv) zu spielen brauche ich Punkte im PvP Baum. Dazu kommt, dass ich nicht sicher bin wie viele Rollen (AMP Sets) ich abspeichern kann. In Rift habe ich zum Beispiel auch 8 verschiedene Rollen und trotzdem keine PvP-Rolle. Da kommen doch lieber Dinge wie AoE, Singletarget, Heilung, Support, Soloquesten usw. vor einer PvP Rolle.
      Entsprechend ist meine Befürchtung, dass am Ende nicht jeder ein PvP „Set“ haben wird aus welchen Gründen auch immer. Oder für das PvP Set etwas anderes aufgeben muss. Das ist natürlich nur Spekulation und ich lasse mich da gern belehren. Schnelles Googlen hat mir da nicht geholfen. Wie viele Sets kann man denn speichern und was bringen die AMP im Detail?

      Alles in allem würde ich das PvP und PvE aber doch stärker trennen. Rift hatte am Anfang auch PvP Seelen die in etwa genauso funktioniert haben wie die PvP AMP in Wildstar. Sprich man musste (konnte) statt in eine normale PvE Seele in die PvP Seele gehen. Man hat also Talentpunkte für PvP „geopfert“ und damit seine Klasse irgendwie beschnitten. Später hat Trion dann gelernt und die PvP Punkte vom Talentsystem entkoppelt. Ein wie ich finde sehr kluger Schritt.
      PvP Spieler sind wenn sie viel PvP spielen zwar ein wenig im Vorteil (Rüstungen / Waffen) aber alles in allem kann ich auch als PvE Spieler ohne ein einziges PvP Item und spezielle Skillung andere Spieler töten.

  3. Für mich ist das Spiel irgendwie nichts. Schon alleine die Grafik schreckt mich doch sehr ab. Hätte von mir selbst nicht gedacht, das mich sowas wie die Grafik eines Spieles veranlassen könnte, so zu denken. Ich freue mich daher mehr auf TESO, auch wenn das Spiel von den Features mehr „altbackend“ wirkt als Wildstar. Doch irgendwie bin ich den Comiclook überdrüssig und freue mich auch ein wenig mehr „realismus“ fürs Auge.

    Ich freue mich allerdings ein wenig das Imke so begeistert ist. Endlich kommt sie mal von ihrem WoW Gedöhns weg. War ja nicht mehr auszuhalten… seit geschätzten 5 Jahren 😛

    Gruss

    Torrance 🙂

    • Ich bin sicher, dass Du den realismus fürs Auge bekommen wirst. Vor allem im Massen PvP mit der grafik. Ick freu mir jetzt schon.. nicht.

    • Och, ich habe die ersten Monate/Jahre auch bei DAoC überstanden, da wird es hier nicht viel besser oder schlimmer sein. Von daher mehr als Standbild bzw. Servercrash kann nicht passieren. Da drüber mache mir schon länger keine Sorgen mehr. 🙂

    • iach mag realistisch wirkende grafik nicht so speziell in mmorpgs sollte es für mich fantasy sein 😉

  4. Also ich würde WS gerne zocken, aber habe ein großes Problem, weil das neue WOW-Addon bald kommt, ich bei GW2 mein Char auf max. Level bringen will, so wie bei Neverwinter,Tera und Aion :). Habe eine Menge vor und dann noch ein mmo? Sollte ich doch noch ein mmo anfangen, dann muss es voll der Burner sein und lasse mich gerne von WS überzeugen.
    P.S
    Diablo3 auf meiner X-Box will ich ja auch noch zocken und das bei einen teilweise 10 Std. Arbeitstag. Da muss mich WS echt überzeugen :).

  5. Warum wird immer und überall so zwanghaft mit WoW verglichen? Man hätte es doch auch einfach den WoW Part aus der Überschrift weglassen können. So ist es wieder eine typische BILD Überschrift um klicks zu bekommen und am besten in den Kommentaren noch ein WoW vs. W* Bash auszulösen.

    Ich verstehe das immer nicht.

    @Thomas the Pommes: AMPs sind ein Skillbaum für grundlegende Bonuspunkte. Zb. mehr Assault Power, mehr Moxie, mehr crits etc.. Die Bäume sind für verschiedene Bereiche gedacht. Man kann mehrere abspeichern auch Skills die man ja zusätzlich auch noch leveln kann, kann man sich auch Sets zu abspeichern.

    • Warum vergleicht man WS mit WOW? Lieber Texxter wenn es dir noch nicht aufgefallen ist, ist WOW das meist gespielte MMORPG, darum liegt es nahe WS mit WOW zu vergleichen 🙂 .
      Dein Kommentar hat mir Bild-Niveau als die Überschrift sorry 🙂 .

    • @Nimimuerte: Aha, as mag für dich vielleicht passend sein, für mich ist das trotzdem nicht sinnvoll. WoW ist uralt und spielt sich auch anders, wenn denn müsste man W* mit anderen Action Kampfsystem MMOs vergleichen, damit es sinnvoll wird. Denn welches MMO die meißten Spieler hat, ist doch vollkommen egal, das interessiert die wenigsten.

    • Aber Nimi hat schon recht.Da die meisten nunmal Wow spielen passt die Überschrift schon die genau diese leute wollen überzeugt werden warum vielleicht Ws besser als Wow ist und sie lieber Ws spielen sollten anstadt Wow.

    • hm ich bin der Meinung Texter hat schon recht. Ich kann solche Überschriften nicht mehr sehen oder hören. Kann man nicht ganz normal über ein Game berichten ohne wieder die Keule WoW raus zuholen. Auch wenn es das meistgespielte MMO ist? Es gibt viele MMOS und viele machen vieles richtig oder eben falsch. Das eine ist Fakt, das andere bzw. das meiste ist subjektive Sicht. Wildstar sieht gut aus, spielerisch bin ich trotzdem nicht überzeugt. MAn muss eine community erreichen mit allem Spiel Umsetzung story. Da bin ich mal gespannt. Und 40iger Raids? Am Anfang dachte ich toll, dann habe ich mich mal zurückerinnert an die Zeiten in WOW mit 40iger Raids. Orga usw. Ich bleibe dann lieber doch bei 10 oder 20.

      ps. Wenn ich mir die Überschriften hier auf Ninjalooter anschaue hat sich echt nichts geändert. wieder stürzt man sich auf das nächste vermeintliche große mmo und lässt es dann.. fallen. wie bei gw2. Vielleicht sollte ihr euer Programm etwas bunter gestalten. Da gibt es einfach mehr draussen, als Wildstar. Was nicht heisst, dass man darüber nichts sagen sollte.

    • Warum sollten die Ninjas auch weiter über ein Spiel berichten, welches sie nicht mehr aktiv spielen? Ich glaube, einige Besserwisser verwechseln diese Seiten mit dem Mistmagazinen/portalen von Computec (die für ihre wahren Sponsoren Themen x mal hervorholen bzw. immer wieder besser bewerten *müssen* ).

      Imke hat oft genug bewiesen, dass sie sich für unterschiedliche Spiele interessant und nun berichtet sie darüber. Ich bin froh darüber, so kann man sehen, in welche Richtung es ungefähr gehen wird.

      Des Weiteren bin ich auch froh, dass es hier nur über Dinge berichtet wird, die die Ninjas auch selber spielen/interessieren und nicht über jeden Mist, sowie auf anderen Seiten, nur weil es die Sponsoren so wollen.

  6. Sehr gute Übersicht und danke dafür Imke!

    Ich denke, bis auf die Grafik und Kampfsystem macht WS alles besser. Laut Erzählungen und Berichten ist es tiefgründiger,in Sachen Charakterentwicklung umfangreicher und scheint genau da anzusetzen, wo eine gewisse Firma die letzten Jahre völlig den Zugang zur Realität verloren hat.

    ps: Ich habe mir die neueren Twitchübertragungen angesehen, sag noch einmal Du hättest das Kampfsystem nicht verstanden, das sieht aus als würdest es schon aus dem FF beherrschen, selbst 3 Mobs fallen wie nichts. Ich glaube ich müsste, sicher länger als ein paar Wochen spielen, um das auch nur annähernd so gut hinzukriegen Respekt 🙂

    • Laut Erzählungen und Berichten ist es tiefgründiger,in Sachen Charakterentwicklung

      wo hast Du die Erzählungen und Berichte denn her? Also ich war im Stress test und der Beta. Um über die Tiefgründigkeit eines Games zu reden muss man es lange spielen. Ich würde mir da keine Aussage zu erlauben. Und was genau soll in der Charakterentwicklung tiefgründiger sein?

    • Was soll ich da noch großartig erklären? Ich brauche nur die Möglichkeiten eines WS mit dem blizzardschen Spiel vergleichen und dann komme ich zu dieser Entscheidung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*