Gamescom: Infinity vs Skylanders

von 19. August 2014 um 15:20 0
Gamescom: Infinity vs Skylanders

Eigentlich sollte man meinen, das Verfallsdatum des Skylanders-Prinzips wäre inzwischen erreicht, zumindest für erwachsene Journalisten. Jedes Jahr denken wir uns „Jetzt reichts aber, nächstes Jahr mach ich nicht mehr mit!“ Und dann kommt Activision mit einer neuen Masche und neuen Designs um die Ecke. Die Konkurrenz bei Disney muss sich da nicht ganz so anstrengen: Wer neben Jack Sparrow und Donald Duck auch noch Iron Man und „neue“ Filmhelden wie Groot oder Starlord in seine Games packen kann, hat eigentlich schon gewonnen. Wir haben uns die neuesten Versionen beider Sammelfiguren-Action-Adventures angeschaut.

Disney lockte Journalisten bereits am Dienstag auf seine Veranstaltung außerhalb der Messehallen: Mit einer Vorführung von Guardians of the Galaxy (dazu braucht man wohl nicht mehr viel sagen: Extrem unterhaltsam, sorglos-stumpf, nur die Charaktere hätten ein wenig mehr Entwicklungszeit vertragen können)! In deren Rahmen gabs dann Anspielmöglichkeiten für Infinity 2.0 – samt der Guardians-Helden und Schauplätze. Das spielt sich wie gewohnt, sieht auch so aus, bietet aber auch ein paar Neuerungen. Details findet ihr im folgenden Video:

Auch bei Skylanders hält sich die Innovation wieder in Grenzen, wobei die in der 2014er-Version neuen Fallen durchaus für mehr Abwechslung sorgen: Pokemon-like können wir Gegner nach dem Verprügeln jetzt einfangen – und müssen dafür natürlich für jedes der 8 Elemente die richtige Falle besitzen (also für Geld als realen Gegenstand kaufen), sonst kommt der Boss nicht in unsere Sammlung. Sobald die Falle gefüllt ist, kann sie wie ein Skylander eingesetzt und der frühere Fiesling gesteuert werden. Aus der Falle selbst sind ansonsten wüste Beschimpfungen, nachdenkliche Kommentare oder mehr oder weniger konstruktive Kritik am Spielstil zu hören.

Wie es sich spielt, seht ihr hier:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.