Benny 2019: Brettspiele mit Miniaturen spielen, Kindern Zöpfe flechten und am PC mehr programmieren als Videospiele spielen. Zeiten ändern sich. Veröffentlicht vonBenny Matthiesen

Huhu, Benny ist aus dem Hochzeitsurlaub zurück. Und natürlich muss es direkt mit Dark Souls 2: Scholar of the First Sin weitergehen. Richtig, Drangleic wartet und Benny ist voller Tatendrang. Denn immerhin bietet der zweite Dark-Souls-Ausflug die beste Waffenvielfalt, das beste Gameplay (POWERSTANCE MIT PEITSCHEN!) und die rundeste Story mit vielen kleinen Referenzen zum ersten Dark Souls.

Interessanterweise startet Dark Soul 2 wesentlich gemächlicher als seine Vorgänge. Ich habe also in den ersten Folgen genug Zeit, um euch immer wieder zu erzählen, dass Dark Souls 2 eigentlich der total missverstandene Teil der Trilogie ist. Angeblich viel zu linear, in Wirklichkeit aber der verzweigteste aller Souls-Teile. Angeblich voll öder Bosse, dafür aber voll schöner Duelle anstelle hektischer Dauerrolleinlagen. Und dabei ist dieser Teil auch noch der umfangreichste und abwechslungsreichste aller Souls-Spiele. So viele Gebiete, Bosse und unterschiedliche, neue Spielmechaniken gibt es sonst nirgendwo.Da hätte sich Miyazaki für das große Finale von Dark Souls 3 ruhig mal eine Scheibe beim Stiefkind Scholar of the First Sin abschneiden dürfen.

Deswegen losgelegt und freudestrahlend abgefeiert:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.