Wochenendzocker: Die Siedler Online – einmal täglich wuseln, bitte

von 15. Juli 2011 um 09:00 7
Wochenendzocker: Die Siedler Online – einmal täglich wuseln, bitte

Beschäftigung am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Aber was ist, wenn die Tageszeitung wieder einmal eine Abschrift schlecht geschriebener DPA-Meldungen ist? Was tun, wenn die holde Maid – ein Euphemismus für Lebensabschnittsgefährtin – erneut nur über die Fußball-WM der Frauen reden möchte? Die Sieder Online spielen, lautet die Antwort. In fünf Minuten einfach die Seele baumeln lassen und im Free2play-Browserspiel den eigenen Untertanen beim Wuseln und Werkeln zusehen. So schön kann der Tag beginnen, nicht nur für Wochenendzocker.

Die Siedler? – Das kenne ich doch!

Nicht viele Dinge muss ein gewöhnlicher Morgen für mich können: Die Dusche muss kalt sein, die Zahnpasta darf nicht leergedrückt daliegen, der Kaffee heiß gebrüht werden und ein wenig Unterhaltung darf auch nicht fehlen. Seit gut einem halben Jahr sorgt Die Siedler Online für das Quäntchen „In-den-Tag-kommen“, das ich brauche. Entwickler Blue Byte (Yeah, Deutschland) und Publisher Ubisoft (Uff, Frankreich) haben die Aufbaustrategie-Reihe fit für den Webbrowser gemacht. Genauer gesagt als Free2play-Browserspiel veröffentlicht. Nun gut, vorläufig in der Betaphase.

Seit 1993 wuseln Die Siedler über heimische Bildschirme. Mit dem trägen Spielsystem, dem Aufbau eines ausgeklügelten – aber nicht zu komplizierten – Wirtschaftssystems und einem rudimentären Kampf, eroberten die Pixelmännchen von Volker Wertich vor allem die Herzen deutscher Spieler. Spätere Titel der Serie setzten hingegen vorrangig auf den actionreichen Kampf oder adaptierten das Brettspielsystem Klaus Teubers aus Die Siedler von Catan.

In Die Siedler Online füllt Ihr ein riesiges Reich mit Leben.

In Die Siedler Online füllt Ihr ein riesiges Reich mit Leben.

Die Siedler Online spielen

Schaffe, schaffe, Häusle baue.

Die Siedler Online ist nun wieder ein klassisches Aufbaustrategiespiel; verbunden mit dem gängigen Prinzip eines Browser-Aufbauspiels. Das bedeutet im Klartext, dass Euch ein eigenes Reich an die Hand gegeben wird. Den Ausgangspunkt für Euer späteres Imperium stellt dabei das Rathaus dar. Umliegende Wiesen, Wälder, Seen und Gebirgszüge wollen von Euch erforscht und urbar gemacht werden. Hierzu stehen anfangs einige kleine Bauten aus der ersten von insgesamt vier Gebäudekategorien zur Verfügung: Holzfäller, Steinbruch und Fischerhütte. Der erste Bauauftrag ist schnell erteilt; anschließend zieht ein erster Siedler los, um in einer knuffigen Animation das Gebäude hochzuziehen. Sobald die Werkstätte fertiggestellt ist, nimmt ein weiterer Wusel-Kamerad die Arbeit auf. Auf diese Weise erhaltet Ihr neue Rohstoffe im Minutentakt, die für weitere Bauaufträge verplant werden können.

Geologen und Entdecker sind Pflicht. Stunden gehen ins Land, um neue Ressourcen und Schätze zu entdecken.

Während Ihr dabei zuseht, wie neue Häuser errichtet werden und die Siedler Euer Reich mit Leben füllen, könnt Ihr Entdecker auf Erkundungstour schicken. Hierdurch werden weitere Gebiete zugänglich, Schätze gefunden oder Abenteuer möglich. Das alles braucht natürlich seine Zeit; viel Zeit. Die Siedler Online beschränkt Eure täglichen Handlungen durch enorme Wartezeiten. Während ein Geologe auf der Suche nach neuen Kohlevorräten ganze 4 Stunden auf Wanderschaft geht, benötigt die Rekrutierung von Soldaten mehrere Stunden oder Tage. Doch das ist gar nicht schlimm. Denn wer will schon Stunden vor dem Rechner hocken, und neue Bauaufträge erteilen oder Kriege anstiften? Ein kurzer Blick einmal täglich, um das eigene Reich auf Vordermann zu bringen, reicht vollkommen aus. Die Siedler Online ist für Wusel-Freunde das perfekte Browserspiel für Zwischendurch.

Langzeitbeschäftigung

Der Kampf läuft automatisch in Runden ab. Jeder Truppentyp hat Vor- und Nachteile.

Während Ihr am Anfang nur wenige Gebäude in Auftrag geben könnt, schaltet Ihr nach und nach weitere Bauwerke frei. Grundsätzlich lässt sich hier ein einfaches Schema erkennen: Anfangs holzen Eure Siedler lediglich Nadelhölzer ab, gefolgt von Laubhölzern, die wiederum von Edelhölzern abgelöst werden. Dieser Nicht-Fortschritt-Fortschritt wiederholt sich in allen Bereichen: auf Bronze folgt Stahl, aus normalen Bögen werden Langbögen. Dabei verbessert und vergrößert Ihr Eure Siedlung nur zu dem Zweck noch größer und noch besser zu werden, um noch größer und noch besser zu werden.

Der Ausbau des eigenen Reiches ist auch bitternötig, um im automatisch ablaufenden Kampf neue Territorien zu erobern. Ihr bestimmt die Truppenstärke Eures Generals und gebt den Angriffsbefehl. Am Ende der Schlacht winken Euch entweder einige Ressourcen, Erfahrungspunkte und bei der Bezwingung eines Räuberhauptmannes neue Siedlungsgebiete oder Euer General muss bis zur nächsten Kampf seine Wunden lecken. Wie immer geht es dabei unblutig zu und Ihr steigt als Herrscher nach und nach die Stufenleiter hinauf, wodurch Ihr neue Optionen wie die kürzlich eingeführten Abenteuer freischaltet. Abenteuer könnt Ihr allein oder mit Freunden bestreiten. Dabei müsst Ihr innerhalb einer vorgegebenen Zeit auf einer gesonderten Karte feindliche NSCs besiegen. Auch diese Kämpfe laufen wie gehabt vollkommen automatisch ab. Zum Abschluss eines Abenteuers winken wiederum Rohstoffe für den weiteren Ausbau der Siedlung.

Abenteuer könnt Ihr zusammen mit Freunden bestreiten.

Mit Freunde online spielen

Der Ingame-Shop bietet zahlreiche Vorteile - hier spart Ihr vor allem Zeit.

Der Mehrspielerteil von Die Siedler Online ist leider kaum vorhanden. Die Siedlung eines jeden Spielers befindet sich auf einer gesonderten Karte. Befreunde Siedlungen könnt Ihr lediglich betrachten, nicht aber mit ihnen interagieren. Über den Marktplatz können waren gehandelt werden und die neuen Abenteuer bieten die Möglichkeit, Kämpfe gemeinsam zu bestreiten. Da diese allerdings automatisch ablaufen, hält sich auch dort die Interaktion in Grenzen.

Schneller, höher, weiter ist nur über den Ingame-Shop möglich. Diamanten kosten bare Münze und verschaffen Euch vor allem Vorteile beim Aufbau der Siedlung. Ihr könnt schneller und mehr Häuser bauen, Ressourcen einkaufen und mit Ziergebäuden Euer Reich verschönern. Das muss aber nicht sein. Kompetitiv sollte man das Free2play-Browserspiel nicht angehen.

Spiel: Die Siedler Online | Preis: kostenlos | Plattform: PC  Registrieren

Fazit: Die Siedler Online ist ein Spiel für Genießer. Hasen hoppeln über die Weiden, Hirsche durchstreifen das Unterholz des Waldes und die Wusel-Siedler gehen ihrem Tagewerk nach. Das sieht alles ganz schick aus und dank der friedlichen Musikuntermalung und dem fröhlichen Zwitschern der Vögel fühlt man sich nach fünf Minuten Siedler Online wie bei einem Besuch bei Heidi auf der Alm. Ausprobieren und Freunde werden!

Kommentare

7 Wordpress-Kommentare

  1. Teufelswerk, da wird deine Zeit weggehext!
    Er ist ein Hexer, verbrennt ihn!
    Hey.. ich bin Informatiker?
    Er ist Informatiker, formatiert ihn!!

  2. Ein wirklich großartiges Browserspiel. Nur die Anforderungen für ein Gildenhaus sind meiner Meinung nach etwas heftig. Ansonsten sehr spaßig und vor allem grafisch schick.

  3. Auf den Screenshots sieht das Spiel eher nach Anno als nach Siedler aus.

    Vielleicht wird es deshalb so gemocht, weil Anno halt einfach 10x besser als die Siedler ist. 😛

    /discuss!

    • Lügner! Der Militär-Part in der Anno-Reihe war unsäglich schlimm – vom Mehrspielermodus ganz zu schweigen. 😉

    • Einfach die rohstoffreichsten Inseln besiedeln und die dortigen Erträge den Ki-Gegnern gegen Waffen und Gold verkaufen -> Unfähig Krieg zu führen.
      Was juckt mich das Militärsystem wenn ich den Gegner ressourcentechnisch „am Sack“ hab und meine Flotte jedwede agressive Expansion im Keim erstickt! 😉

      Totalitärer Imperialismus ftw! 😀

      In „Siedler“ kann man sowas dolles gar nicht machen. :p

  4. Argh, echt schade das es da keinen Multiplayer Teil gibt, zumindest ein Handelssystem wäre schon klasse gewesen. Hoffentlich reichen die das noch mal nach.

    • Wieso man kann in Siedler Online doch handeln? Soweit ich mich erinnern kann braucht man dafür nur ein bestimmtes Level, damit man sich so eine Handelsgilde bauen kann und dann kann man damit handeln.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*