3 Antworten

  1. Desotho
    3. September 2015

    Attack on Titan (die Serie) ist wirklich großartig. Den FIlm habe ich nur zur Hälfte geschaut bisher. Er ist nicht so schlimm wie manche machen, aber er kann der Serie halt nicht das Wasser reichen.

    Und ich glaube ihr meintet Dynasty Warriors bzgl. des Spiels.

  2. xaan
    5. September 2015

    Ich kann das Argument verstehen, dass Publisher gerne auf reine Onlinedistribution umsteigen wollen. Dann sollen sie doch bitte auch ehrlich sein und die Retailversion weglassen.

    Umgekehrt aber: Wer eine Retailversion produziert, mit Lastwagen durch die Weltgeschichte karrt, damit sie überall im Laden steht, der wird doch wohl kein Problem damit haben, auf diese Disc ein paar Assets draufzutun. Videosequenzen, Texturen, Sound. All der Kram der sich vermutlich nicht mehr ändert. All der Kram, der am meisten Platz, am meisten Downloadvolumen frisst. Wo ist das Problem, das zu tun? Die Discs wurden doch sowieso produziert. Welchen Vorteil hat es, dass da nichts drauf ist?

    Mit dieser Aktion hat Konami nun die negativen Seiten beider Varianten. Sie hatten die Produktionskosten für die Retailversion und die Verkäufer müssen das Spiel trotzdem noch runterladen.

    Die Logik dahinter ist für mich nicht ersichtlich.

    • Flo
      6. September 2015

      Ist in dem Fall auch ziemlich deppert. Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass Firmen wie Konami mit Kenrmarkt nicht in Deutschland (wo Retail noch gemacht wird) und Kernplattform nicht auf PC offenkundig auf sowas schei…. 😉

      Ich kaufe auch seit Jahren nur noch Sondereditionen im Handel, die mir ein nettes Extra bieten, seien es collectors oder mal nen Steelbook.

      Warum sie es nicht draufgemacht haben? Kann ich nur spekulieren, gibt Spiele, wo man alles „in einem Pack“ haben muss. Da kann man sagen schlampig programmiert (in dem Punkt zumindest). Es geht selbstverständlich anders.

Eine Antwort hinterlassen

 

 

 

Zurück nach oben
Mobil Desktop