NinjaCast [143]: Jahresrückblick 2015 – Teil 1

von 23. Dezember 2015 um 11:32 20
NinjaCast [143]: Jahresrückblick 2015 – Teil 1

Schaut an, das Jahr 2015 geht zu Ende. Und darum gibt es in Folge 143 des NinjaCasts einen Jahresrückblick 2015 – erster Teil. Imke, Lars, Flo und Benny nehmen sich darin die erste Hälfte des Videospieljahres vor. Reingehört!

Alle Jahre wieder setzen sich die Ninjas zusammen, um das scheidende Videospielejahr noch einmal zu bedanken. Schließlich lieben wir Videospiele und vergessen nur allzu oft, welch wunderbare Perlen wir in den vergangenen Monaten erhalten haben. Aber nicht alle Spiele haben uns Glücksmomente bescheren können. Denken wir an das grauselige Batman: Arkham Knight, dass bis heute PC-Besitzer schlaflose Nächte beschert, oder EQN: Landmark, das nach einem vielversprechenden Beta-Start im Jahr 2015 in der Versenkung verschwand – unfertig und traurig.

Zum Ausgleich durften wir aber auch herrliche Spielstunden in Cities: Skylines, Pillars of Eternity und natürlich mit dem Hexer Geralt in The Witcher 3 verbringen. Ja. Schon die erste Jahreshälfte 2015 hatte grandiose Spieleunterhaltung zu bieten. Wie schön ist es doch zu wissen, dass auch die letzten Monate noch einige Höhepunkte zu bieten hatten. Davon aber morgen mehr. Reingehört.

Die Ninjas wünschen euch ein frohes Fest 2015!

Und hier geht es direkt zum zweiten Teil unseres Jahresrückblicks 2015.

NinjaCast Folge 143

[mp3] Direkter Download| [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

 

NinjaCast_Folge_143

Die Trailer-Videos zum ersten Teil des Jahresrückblicks 2015 gibt es auf Seite 2 (öffnet neues Fenster).

Pages: 1 2

Kommentare

20 Wordpress-Kommentare

  1. Guter Cast, auch wenn ich mehr von Imke gerne hören würde 🙂

    @Benny: Hab mir wegen deiner Anpreisungen aus den vorherigen Casts AC: Unity und AC: Black Flag geholt 🙂 Übrigens danke für die lange und informative Antwort zum letzten Cast 🙂

    Gibs morgen den nächsten Teil?

  2. Super Cast :-).

    Zu Batman Arkham Knight.
    Die Konsolenversionen kommen von Rocksteady aber die Pc Version hat ein anderes Entwicklerteam entwickelt.

    • Batman Arkham Knight wurde von Iron Galaxy Studios für den PC portiert. Die haben durchaus einiges an Erfahrung: https://en.wikipedia.org/wiki/Iron_Galaxy_Studios Dass Rocksteady es nicht selbst macht, wird wohl am uninteressanten PC-Markt liegen. Viele Spiele werden ja überhaupt nicht mehr portiert (zB Madden NFL).

    • Ich spiele es aktuell und es läuft perfekt mit 60FPS ohne Slowdowns, aber nur weil ich einen absoluten Monster-Rechner hab. Batman braucht extrem viel CPU/RAM. Mit meinem alten 4570 und 8GB DDR3 gabs da heftige FPS-Drops auf 30-40. Mit 6700K @4.7GHz und 16GB DDR4-3200 alles butterweich.

      Leider ist das Spiel halt durch die 43534 Batmobile-Missionen extrem durchschnittlich. Ohne das Batmobile wäre das Spiel 10x besser. 🙁

    • Ah… Wurde also mal wieder outsourced. Trotzdem extrem schade, dass die PC-Fassung immer noch so kaputt ist. Werde dann wenn die GOTY-Edition da ist wohl zur Konsolenfassung greifen. 🙂

    • Das ist aber auch wieder Quatsch, die PC Version von Batman lief IMMER besser als die Konsolenversion. Selbst am Releasetag hatte ich nie unter 30FPS. Der Shitstorm kam dadurch, dass es selbst auf High-End Rechnern nicht mit soliden 60FPS lief.
      Für uns PC-Spieler ist alles unter 60FPS eben unspielbar.

      Also keinerlei Grund zu einer überteuerten und minderwertigen Konsolenversion zu greifen.

    • Das ist Quatsch.Am Release hattest Glück wenn die Pc Version mit 30 fps lief,selbst auf Monster rechnern war es teilweise unspielbar.Das schlimme war ja am Anfang lief es meist gut und erst nach ner gewissen Zeit fingen die Probleme an.Die Konsolen version ist dagegen richtig top.Zum Glück haben sie die Pc Version ja jetzt halbwegs gut gepatched :-).

    • Wie immer bei PC-Veröffentlichungen sind ja nicht alle Systeme von Problemen betroffen. Bei Batman traten niedrige FPS und Abstürze wohl wesentlich häufiger auf als bei anderen Spielen (Bsp: Witcher 3, bei dem ich keinen Absturz hatte und auch keine FPS-Probleme, wo aber dennoch Probleme bei einigen Leuten auftraten).

      Probleme bedeutet ja nie „bei allen“.

  3. Super Cast,der allerdings noch wesentlich interessanter sein könnte würden die Herren denn auch mal Imke zu Wort kommen lassen.

    • Es wäre automatisch interessanter, wenn Imke mehr reden würde? DAS ist interessant. 🙂
      Nein, ehrlich, Imke redet immer dann, wenn sie was zu sagen hat. Die erste Hälfte war einfach voll mit Titeln, die vor allem Flo, Lars und ich gespielt haben. Der Ausblick 2016 hat mehr Imke. Viel mehr, versprochen.

    • Ich war ehrlich gesagt unendlich müde und da verschlägt es mir tatsächlich meist die Sprache. Hinzukam, dass ich 2015 zwar viel gespielt habe, aber die Anzahl der Spiele sich sehr in Grenzen hielt. Zu Beginn des Jahres stand WoW ganz weit oben, dann viel Hearthstone, später Starcraft und nun wieder Final Fantasy 14. Die Herren wechseln ihre Spiele schneller als ihre Unterhosen 😉

  4. Witcher, Gerald und Toussaint (Bücher).

    Soso: Gerald bumste also nur in Toussaint herum und tat sonst nichts?
    Und was, bitte schön, hätte er tun sollen?

    Die Druiden konnten ihm nicht sagen wo er weiter suchen sollte…
    Also saß er in Toussaint fest und die Einzige mögliche Informationsquelle war die Magierin, die aber Zeit für ihren Lokalisationzauber brauchte ….
    Das er dann die Info dann später von GANZ anderer Stelle bekam – nun ja, ich will nicht spoilern.

    Apropo bumsen: Das Nümmerchen in der Bibliothek war absolut super – ich bin fast vom Stuhl gefallen vor Lachen.

    ——————-
    Oh, ganz vergessen: Super Cast – beide Teile.

  5. Ein schöner Jahresrückblick (gilt für beide Teile), es hat Spaß gemacht euch zu lauschen.

    2015 war für mich trotzdem irgendwie von (AAA) Reinfällen gezeichnet. Fallout 4 war für mich eine reine Enttäuschung. Melee-Builds sind kaum spielbar, technisch ist es fast schlimmer als Skyrim seiner Zeit. Die ersten Stunden haben mich dermaßen gelangweilt, dass ich es einfach deinstalliert habe.
    Star Wars Battlefront ist ein grafischer Traum, welcher trotzdem total performant auf meiner Mühle läuft. Spielerisch ist es viel zu dünn. Die Waffen unterscheiden sich kaum spürbar. Trefferfeedback ein Graus und das es von DICE ist merkt man dem Titel nicht an. Es ist mir zu sehr auf Spieler von Facebookspielen getrimmt. Auffalen tut mir das auch extrem, da kurz vorher CoD erschienen ist und ich auch gern noch ab und zu CSS spiele. Ohne die Star Wars Lizenz wäre der Titel noch schneller als Battlefield Hardline in der Versenkung verschwunden.

    Dazu noch das Guild Wars 2 Addon. Minimaler Inhalt mit maximalem Timesink gestreckt. Oh ANet…ich bin immer noch sauer, dass ihr keinen würdigen Nachfolger von Guild Wars 1 gemacht habt.

    Aber es gab auch echte Überraschungen. Da wäre der Witcher 3, der mir trotz der Vorgänger echt Spaß macht.
    Assassins Creed hat mich nie wirklich begeistern können. Zuletzt versuchte ich an Teil 3 Gefallen zu finden, aber Tiere zu jagen etc. demotivierte mich zu sehr. Nun kam Syndicate raus und ich schlug spontan zu. Geil! Ich hatte lange nicht so einen Spaß in einem SP Titel, werde mir die Vorgänger ebenfalls zulegen und mir die Reihe doch noch mal komplett gönnen. Wahnsinn, mit einer Begeisterung für AC habe ich so gar nicht gerechnet.
    CoD BO3 ist ebenfalls super. Wieder mal ein genialer Shooter mit einer Popcorn Kino-Kampagne und einem genialen Multiplayer, der mich für einige hundert Stunden fesseln wird. So muss ein Shooter funktionieren. Die Entwickler haben alles richtig gemacht.

    So…nun ist aber der Haken an der Sache, dass ich eigentlich seit über 10 Jahren MMOG-Spieler bin. Und da sah das Jahr sehr düster aus. WoW und Final Fantasy XIV, mit kleinen Ausflügen in EVE Online. Die restlichen Spiele sind kaum erwähnenswert und das aus div. Gründen. 2016 siehts da nicht besser aus. Große Neuerscheinungen wirds wohl auch in den nächsten 2-3 Jahren nicht geben, mit EQ Next rechnet wohl keiner mehr ernsthaft. Ein paar eingestaubte Asia-MMOGs schwappen zu uns und eine Hand voll Nischentitel wie Albion werden kommen. The Division sieht einerseits nach nem Coop Shooter mit social Hubs aus und hat und muss auch erst mal zeigen, was es außer Grafik noch zu bieten hat. Hm…sehr schade, was in diesem Genre grad los ist.

    Danke für die Casts und macht weiter so!

    PS: Karsten und Haggi würde ich auch gern mal wieder hören

    • Die konnten wegen großem Workload zum Jahresende leider nicht daran teilnehmen – hoffentlich klappt das 2016 bei beiden mal wieder öfter. 🙂

    • „Wahnsinn, mit einer Begeisterung für AC habe ich so gar nicht gerechnet.“

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • „PS: Karsten und Haggi würde ich auch gern mal wieder hören“

      Awwww 🙂 Ich wäre auch gerne bei den Rückblicks-Casts dabei gewesen. Doch da ich im Dezember neben der normalen Arbeit noch ein riesiges Nebenprojekt am Laufen hatte und mich in der wenigen verbleibenden Zeit mein Sohnemann auf Trab hält (der krabbelt mittlerweile im Affenzahn durchs ganze Haus 😀 ), hat es zeitlich leider einfach nicht gepasst.

  6. Hallo, vielen Dank für den schönen Cast.

    Ich habe dieses Jahr auch wieder in Guild Wars 2 geschaut. Mir gefallen die neuen Gebiete optisch, und das strukturierte PvP macht mir auch wieder großen Spaß. Da lohnen sich auch nur mal 30 Minuten am Stück. Dann gibt es 2-3 Belohnungskisten und gut. Da fühle ich mich nicht zum Grinden genötigt, um Spaß zu haben.

    Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    • Vielen Dank dafür.
      Ein Cast zu MMORPGs ist mit auf der Todo-Liste für 2016. Ich habe in den letzten Monaten wieder bei SWTOR, WIldstar und GW2 reingeschaut, aber nie im Cast Zeit gehabt, dazu ein Update zu geben. Aber das kommt.

      Guten Rutsch.

      ps: Wir hören uns vorher noch einmal in Folge 145. 🙂

  7. 2015 war ein super Jahr, vorallem natürlich wegen Witcher 3. aber auch viele „kleine“ Games wie Darkest Dungeon, Dying Light, Cities:Skylines, RocketLeague, Prison Architect und mehr.

    Leider haben die meisten AAA-Games wie Fallout4, MGS5, Batman und alle Ubisoft Games total enttäuscht.

    Meine GotY Liste würde so aussehen:
    #1 Witcher 3
    #2 GTA5
    #3 Dying Light
    #4 Darkest Dungeon
    #5 Cities: Skylines

    In MGS5 habe ich 90 Std und in Fallout 4 150 Std gesteckt – beide schaffen es aber bewusst nicht in meine Top 5.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*