NinjaCast [59]: Über sieben Jahre Raid-PvE in World of Warcraft – Classic (Teil 1)

von 2. Mai 2012 um 10:40 34
NinjaCast [59]: Über sieben Jahre Raid-PvE in World of Warcraft – Classic (Teil 1)

NinjaCast [59]: Über Sieben Jahre Raid-PvE in World of Warcraft - ClassicWas lange währt, wird endlich gut! Wir lösen unser Versprechen vom letzten Jahr ein und widmen uns im ersten Teil unserer Special-Serie „Sieben Jahre Raid-PvE in WoW“ den Classic-Instanzen Azeroths. Von Oberzicke Onyxia über Bomberman Geddon hin zu Mr. Waitmode Nefarian und selten gesehenen Bösewichten wie C’Thun und Kel’Thuzad ist nahezu jeder Boss vertreten, der zu Classic-Zeiten 40-Mann-Raids das Fürchten lehrte. In großer Runde geben Karsten, Benny, Maik, Cala und Imke ihre ganz persönlichen Anekdoten zum Besten und erklären, dass früher nicht immer alles besser war.

NinjaCast Folge 59

[mp3] Direkter Download | [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

[podcast flashvars=“titles:’NinjaCast #59: Über sieben Jahre Raid-PvE in World of Warcraft – Teil 1: Classic'“]http://ninjacast.podspot.de/files/NinjaCast_Folge059.mp3[/podcast]

Infos zum 59. NinjaCast:

Der Geschmolzene Kern (Molten Core):

  • Zum Europa-Release bereits zugänglich
  • Bosse: Lucifron, Magmadar, Gehennas, Garr, Baron Geddon, Shazzrah, Sulfuronherold, Golemagg der Verbrenner, Majordomus Exekutus, Ragnaros
  • Nightmares Asylum vs Ragnaros

WoW: Ragnaros First Kill by GodMode of Dun Morogh


Onyxia:

  • Auch diese Dame war bereits zum Europa-Release zugänglich.

Onyxia Wipe Animation


Zul Gurub:

  • September 2005 – Patch 1.7
  • Bosse: High Priestess Jeklik, High Priest Venoxis, High Priestess Mar’li, High Priest Thekal, High Priestess Arlokk, Bloodlord Mandokir, Jin’do the Hexxer, Gahz’ranka, Gri’lek, Hazza’rah, Renataki, Wushoolay, Hakkar the Soulflayer

Pechschwingenhort (BWL = Blackwing Lair):

  • Juli 2005 – Patch 1.6
  • Bosse:Feuerkralle der Ungezähmte, Vaelastrasz der Verdorbene, Brutwächter Dreschbringer, Feuerschwinge, Schattenschwinge, Flammenmaul, Chromaggus, Nefarian

Die Ahn’Qiraj-Instanzen (AQ):

  • Januar 2006 – Patch 1.9
  • Bosse:
    • Ruinen von Ahn’Qiraj: Kurinnaxx, General Rajaxx, Moam, Buru der Verschlinger, Ayamiss der Jäger, Ossirian der Narbenlose
    • Tempel von Ahn’Qiraj: Der Prophet Skeram, Lord Kri, Prinzessin Yauj und Vem, Schlachtwache Sartura, Fankriss der Unnachgiebige, Prinzessin Huhuran, Viscidus, Imperator Vek’lor & Imperator Vek’nilash, Ouro, C’Thun

WoW: Silithus-Boss High Marshal Whirlaxis (WoW Classic)

Ahn’Qiraj: The Movie (By Dark Requiem)


 Naxxramas:

  • Sommer 2006 -Patch 1.11
  • Bosse: Anub’Rekhan, Großwitwe Faerlina, Maexxna, Flickwerk, Grobbulus, Gluth, Thaddius, Instrukteur Razuvious, Gothik der Ernter, Das Reiterkonzil, Noth der Seuchenfürst, Heigan der Unreine, Loatheb, Saphiron, Kel’Thuzad

Naxxramas The Movie (Classic)


Weltbosse

  • März 2005 – Patch 1.3: Azuregos und Fürst Kazzak
  • Oktober 2005 – Patch 1.8: Ysondre, Lethon, Smariss, Taerar

Bildergalerie

[buddy-gallery width=“627″ height=“450″]

 

Kommentare

34 Wordpress-Kommentare

  1. More dots…. …. …. …. …

    (und ich muss mein Mikro wohl etwas weiter weg halten *dumpf*)

    • Ha ich erinnere mich noch an die Add Verteilung bei Garr das hat immer gedauert 😛
      Genau für diesen Boss wurden bestimmt auch die Symbole eingeführt 😀

  2. ach ja das war noch eine shcöne zeit…damals hatte ich auch mein erstes ingame video gemacht XD grüsse auch gleich mal die alten walhalla leute =)

    http://www.myspace.com/madsilli/videos/wow-walhalla/45140927

  3. Danke für diesen Cast, viele schöne Erinnerungen wurden geweckt.

    Der Zusammenhalt in einer Gilde/ Raidgruppe war danach nie wieder so wie damals. Und das sage ich, obwohl auch ich die Erfahrung als Raidleader gemacht habe, das ich irgendwann nicht mehr konnte und in Wut und Trauer über das Verhalten einiger weniger Personen alles hingeschmissen habe. Wieviel zeit man damals investiert hat… stundenlang hab ich mit nem Kumpel die DKP-Liste gepflegt (war damals ne einfache Excel-Tabelle die zum Schluss 225 Chars beherbergte)
    Auch wenn ich damals den Endcontent nie gesehen hab, war ich glücklich und zufrieden mit meinem T1,T2, AQ20 mix-Klamotten.
    Es war eine schöne Zeit und es gab immer noch etwas zu tun.
    MfG

  4. Geile Sache, man merkt wircklich dass euch das spiel am herzen liegt, ich bin „leider“ erst zu BC eingestiegen und bin schon gespannt auf den zweiten teil, hoffe mal ich werde nicht von nostalgie und wehmut überweltigt 😉

  5. Oh Gott, danke!
    Ich hab noch nicht reingehört aber alleine schon der PvP Podcast zu WoW war genial!

  6. Ich empfinde das ähnlich wie Karsten man hat nicht immer auf die Uhr geschaut zu dieser Zeit. Ich weiss noch wie stolz ich war als wir die Twins Emperors in AQ40 geschafft haben und dann aber dieses doofe Addone uns die Gilde gesprengt hat. Blizz hätte da ruhig noch warten können.
    Zu der Zeit hatte mein Krieger /played 220 Tage. Wenn man bedenkt das diese 7 Monate reine Spielzeit ist und die nur in 2 Jahren angefallen sind da bekomm ich selber vor mir Angst.

    btw: Wo kann man sich das Video aus BWL von dem so geschwärmt wurde ansehen das mit der geilen Musikuntermalung.

  7. Tolle Idee, freue mich schon auf die weiteren Folgen.

  8. Wirlich sehr toller Cast. Hab jetzt zwar erst bis Minute 47 gehört (da musste ich total lachen und das kommt im Zug/Bus nicht sonderlich gut) aber wie viele schöne Erinnerungen da drin stecken kann man einem Außenstehenden wohl nie vermitteln. Die WoW Zeit war einfach unglaublich intensiv. In keinem anderen Spiel danach kann ich über so viele Klassen-Klischees schmunzeln und auf so viele lustige Situationen (wie auch von euch im Cast beschrieben) zurückblicken.

    In WAR hatte ich zwar auch sehr viel Spaß aber diese „kultigen“ Momente waren einfach seltener und wenn dann meist auf irgendwelche Bugs oder bestimmte Spieler beschränkt. In Rift hingegen gab es gar keine solcher tollen Momente mehr. Alles war glatt gebügelt und es gab nicht mehr diese Ecken und Kannten über die man sich vielleicht aufgeregt hat die man aber heute doch irgendwie liebt.

    Daher ein ganz großes DANKE an euch für die tollen 47 Minuten und die 2 Stunden die noch kommen mögen.

  9. Naja, schön wars früher. Aber nach Ulduar hab ich aufgehört und danach kam auch nurnoch absolut langweilig und schnell dahingerotzte Scheiße.
    Schade wie sich WoW entwickelt hat. Hab letztens noch mal mit der Scroll of Ressurection reingeschaut und nach 30min hab ich wieder ausgemacht, weil das Spiel einfach nurnoch totlangweiliger Casualmist ist.
    Schade, Schade – wenigstens bleiben die guten Erinnerungen aus Vanilla und TBC.

    • Ach, die Bossmechaniken sind immer noch die Besten im MMORPG-Bereich. Sie machen es halt leider mit den leichten Schwierigkeitsgraden kaputt.

  10. Wenn ihr schon über Raids berichtet, solltet ihr dieses Lied dazu nicht vergessen ;P
    http://www.youtube.com/watch?v=wOm4b-O9-PU

  11. Nachdem ich hierauf aufmerksam gemacht wurde muß ich mich hier einfach mal danke für all die vielen tollen und auch manche „Oh Gott, bloß das nicht“-Erinnerungen sagen.

    Nicht zu vergessen: schöne Grüße @Benny und grüß mal den Jan, Chris, Felix, Steve und wen ich auch gerade vergessen habe 🙂
    Und ganz nebenbei, warum wurde eigentlich nur der „Coming soon“-Trailer unseres epischen 5-Mann UBRS-runs released?

    Ich darf mich mit unserem alten Warlock-Motto „Ich bin dagegen!“ verabschieden 😉
    Tovad

    • Oh… mein… Gott. Björn. Du lebst.

      Ich habe die ganze Zeit damit gehadert, ob ich unseren UBRS-5er-Ausflug aus dem Jahre 2005 als Anekdötchen anbringen sollte. Aber dann hätt‘ ich ja noch mehr geredet. Das war, rein auf WoW bezogen, mit die beste Zeit. Nach dem Raid noch sinnlose Herausforderungen bis in die Morgenstunden suchen. Mit Tania, Grel, Tovad, Groshka und Telkir konnte man schon Spaß haben! Das Video in schlechter Auflösung, noch schlechterem Englisch und leider ausgetauschter Musik (Hab im Moment die Originalmusik wiederhergestellt) gibt es noch über einen privaten Link: http://www.youtube.com/watch?v=F624Qv2IVtY.

      Grüß du mal den Rest der Nordlichter.
      Telkir

      p.s. Waaah, man erkennt Downscaling in den Aktionsleisten. Man, waren wir Hardcore…

  12. Classic Zeit war echt die Beste mit MC, BWL, ZG, Ubrs&Co. Wenn ich alleine schon an den Strat Timerun denke für die T0,5 Questreihe. Das war großartig und verdammt anspruchsvoll, auch nach heutigen Maßstäben. BC-Zeiten waren auch super, da hab ich, mal abgesehen von Kara und Gruul und 1x Black Temple, aber fast nur PvP gemacht. In WotLK wars ja spätestens nach Ulduar vorbei und Blizz meinte Raids für Affen freigeben zu müssen. :/

    • Ich hatte mir echt den Tauren-Arsch aufgerissen um das T0,5 Set zu bekommen, aber am Timerun sind wir durchweg immer gescheitert 🙁

  13. Würde WoW so heute erscheinen würde man sich kaputt lachen 🙂
    Wenn ich an meinen alten Druiden der laut Beschreibung alles konnte und eigntlich doch nur Heiler war 🙂 die ersten T Sets waren ja nur Castersachen als Druide^^
    Palas die nur buffen durften, Hexer nur bannen. Shadows oder andere Classen die „unmorlaische“ Skillungen genommen hatten mussten draussen bleiben 😉
    Dann immer das geheule das die Horde ja die geilen Schamanen hat und andersrum ….
    MC kann ich nur verfluchen, wollten nie Druidenteile droppen und bis ich mal den Helm aus Scholomance hatte. Das waren echt noch Zeiten und wie ihr schon sagtet immer schön die Maintanks ausrüsten mit Resisachen und so weiter.
    Die hatten doch dann eigentlich die Macht mit Drohungen vonwegen wenn dies und das nicht so läuft bin ich weg und ihr könnt euch einen neuen suchen.

  14. Zumindest klingen einige im Podcast selbst heute noch wie mit’m 56k Modem im TS. 😉

  15. ololol bin kein classic raider habe aber trozdem alles biz zum ende gehört da ich erst seit cata spiele aber alle immer sagen ja classic und bc da war alles so toll deswegen hör ich mir dan so was gerne an xD

  16. hallo,

    eine frage an den Karsten, mich würde interessieren bei welchen gilden du der damaligen zeit warst, da ich ebenfalls auf frostwolf spiele und seit anfang an dabei bin.

    *das boot ist voll* hachja 😉

    • Da hätte ich ja fast geantwortet, bis mir eingefallen ist, dass da noch ein anderer Karsten im Podcast-Boot war 😛

    • Ich bin übrigens auch ein Frostwolf-Jünger. Habe zu Classic-Zeiten (auf Seite der Horde natürlich! :P) erst bei JdH dann bei Sayf Al Jinn gespielt, wo ich auch heute noch ab und zu reinschneie. 😉

    • Ich habe nie auf Frostwolf gespielt, also wird er wohl dich gemeint haben, Karsten? 😉

    • Ich war aber auch nie auf Frostwolf….“wunder“

    • Frostwolf, ein Server über den wir Eredaner uns immer geömmelt haben, wenn die Gilde „Affenjungs“ mal wieder Premade Alteractal versaut hat! 😀

  17. Vielen vielen Dank für diese superbe Gesprächsrunde, da wurde schon fast ein fiktives Nostalgietränchen vergossen bei mir!

    Dieses Gejammer über die 40 Mann-Schlachtzüge konnte ich noch nie nachvollziehen. In EQ 1 organisierten wir 72 Mann + Schlachtzüge ohne der Hilfe von Sprachprogrammen und es ging auch sogar sehr erfolgreich. Doch der Reihe nach.

    1. Umstieg != Einstieg

    Ich bin damals von EQ 2 (nie und nimmer ein würdiger Nachfolger für EQ 1) zu WoW gekommen, da war das Spiel sicher schon gute 5 Monate auf dem Markt (habe es zwar zu Beginn gekauft, aber nach 5 Wochen wieder weggelegt).

    Die Sache mit den Zugangsaufgaben fand ich schon immer gelungen und denke, dass sehr viele Spieler – absichtlich? – die Vorteile verkennen. Es gibt Gründe, warum Zugangsaufgaben gerade im anspruchsvollerem Spieler gegen Umgebung Sinn machen, ganz besonders natürlich bei Schlachtzügen:

    a.) stellen sie sicher, dass genügend spielerische Erfahrung vorhanden ist. Man hat sich schließlich durch die Aufgaben gekämpft und diese bestanden.
    b.) die Rüstung ist auf einem annehmbaren Stand
    c.) Die Gruppenzusammenstellung passt und man ist bereit.
    d.) die Freude sich neue Inhalte zu erarbeiten
    e.) stärken den Zusammenhalt „w i r haben gemeinsam den Zugang freigeschaltet juhu“

    Als die Beschränkungen später weggefallen sind und auch die Rufanforderungen heruntergesetzt wurden, sind viele Leute a.) unvorbereitet und b.) mit viel zu schlechter Ausrüstung in die Schlächtzüge (ab 2.4?) und natürlich kläglich mit ihrer Markenrüstung und nicht vorhandener Erfahrung gescheitert. Selbst wir hatten in der Gilde ein paar Spezialisten die meinten „gehen wir doch zum Sonnenbrunnenplateau“ obwohl wir bis dahin mit Ach und Krach gerademal Vash geschafft hatten!

    Die Reaktion der Entwickler kam dann ja mit Wotlk, indem man praktisch die Schlachtzüge lächerlich gemacht hat und damit der Motivation vieler Spieler den Todesstoß versetzte. Meiner Meinung nach waren die Schlachtzüge nicht zu schwer, sie waren nur aufgebaut wie ein roter Faden -> mach das – bestehe – spiele was Neues frei ab 3.0 wurden alle praktisch in den selben Schlachtzug gepresst natürlich immer der jeweils Aktuelle das musste doch schiefgehen.

    2. Befriedigung etwas erreicht zu haben

    Persönlich halte ich die Aussagen der vielen vielen Neider immer für erheiternd bis lächerlich. Ich habe die Erfahrung gemacht dass Leute, die im Spiel was erreichen wollen auch im richtigen Leben sehr ehrgeizig sind. Die beste Gilde auf meinem Server (Schwarzfels) war weit vor allen anderen und dennoch waren die Leute sehr gebildet und extrem umgänglich.

    Hat man diese Spieler dann zufällig mal vor sich stehen gesehen, fiel einem schon die Kinnlade runter „toll der hat ja eine tolle Rüstung und sogar T3 das möchte ich irgendwann auch mal!“ waren Momente, an die ich mich heute noch gut erinnere. War damals gerade dabei T 0.5 und GK Zugang freizuspielen.

    Früher haben die Spieler diese Dinge auf sich genommen, weil das Verhältnis zwischen Aufwand und Belohnung gestimmt hat. Ihr habt es ja selber erwähnt, es war „geil“ sich die schwierigsten Inhalte und größten Herausforderungen freizuspielen bzw. zu erarbeiten, die Ausrüstung war da fast schon Nebenssache (natürlich auch wichtig kannte ich ja aus EQ 1).

    3. Weltereignisse

    Diese Sachen waren schon in EQ 1 enorm beliebt, nur leider viel zu selten. Die Öffnung von AQ war sicher der bisherige Höhepunkt aller WoW-Weltereignisse. Meiner Meinung nach sind die Entwickler aber viel zu schnell satt geworden und deshalb hat man nie wieder etwas Derartiges bekommen . Illidan’s Gang durch das Tor zur Eröffnung vom Brennenden Kreuzzug war zwar auch nett gemacht, aber kam nicht ansatzweise an AQ ran.

    Absoluter Tiefpunkt war dann aber die Ankündigung zum Lichkönig, jede Stunde ein kleiner Angriff auf Orgrimmar und das soll es dann gewesen sein? Traurig, aber wahrscheinlich ein Omen für die zu erwartende Qualität der Erweiterung.

    Ich hätte mir z.B. gewünscht, dass man Abbilder von Sindragosa erscheinen lässt oder man gemeinsam mit ganz Schwarzfels den Zugang zum Grab seines Vaters freizuschalten, um dann eine Einstimmung auf die Erweiterung zu bekommen. Genügend Leute und Geld war sicher vorhanden, hier wurde an den falschen Stellen gespart.

    4. Elitärer Kreis bedeutet nicht schlecht im Gegenteil

    Ich vergleiche das immer gerne mit der Ausübung einer Sportart. Als Eishockeyspieler hat jeder theoretisch die Chance in die NHL zu kommen, wirklich erreicht wird dieses Ziel von 1 %.

    Warum ist das so? Ganz einfach, weil nur die Wenigsten talentiert und bissig genug sind, es wirklich schaffen zu können und genau so ist es doch auch mit den Schlachtzügen. Wer sich etwas Mühe gab, konnte den Geschmolzenen Kern, Karazhan usw. sicher bewzingen ab AQ 40 wurde es dann natürlich schwieriger, aber was ist daran schlimm?

    Hört sich vielleicht etwas arrogant an, aber wer nicht gut genug ist hat in gewissen Schlachtzügen einfach nichts zu suchen und sollte so lange üben, bis man mit der Gilde gut genug ist, womit wir wieder bei dem Sinn von Zugangsaufgaben wären.

    Man sieht es doch deutlich am Gildensterben – welches übrigens schon zu Wotlk einsetze und nur durch neue Märkte aufgefangen wurde – die neue Art der Schlachtzüge ist für nicht mehr motivierend und jeder kann alles sehen egal ob man die eigene Klasse beherrscht, sich Mühe gibt oder einfach nur mit dem Kopf über die Tastatur rollt…mit einem motivierenden Spiel hat das leider nicht mehr viel zu tun.

    5. Früher ja, heute nein

    Wenn jemand heute sagt, er habe weniger Zeit als früher (auch ich) stimmt das natürlich, aber hatte man denn früher jahrelang immer gleich viel Zeit? Nein, es gab Wochen da wurden 40 Stunden und mehr gespielt dann wieder welche wo man eben nur 8 Stunden pro Woche investieren konnte (wollte). Trotzdem hatte ich früher immer das Gefühl, dass da noch etwas kommt worauf ich mich freuen konnte.

    Heute wo jeder alles sehen und haben kann, ist diese Motivation weg, WoW hat sich für mich weg von einem Rollenspiel hin zu einem Diabloklon mit größerer Welt und dementsprechender Spielerschaft entwickelt, schuld daran sind Kotick, Ghostcrawler (600 Mitarbeiter werden entlassen aber er darf bleiben……….) und Chilton. Hatte man früher noch Spaß dabei, sich den größten Herausforderungen zu stellen, wurden diese und auch viele andere nette Nebensächlichkeiten (Begleiter aufziehen/trainieren) gestrichen, einfach nur traurig.

    • Ein sehr schöner und zutreffender Kommentar!

      Besonders Nr.2 und Nr.4

    • Es wird immer wieder vergessen das Blizzard ein Unternehmen ist was den höchstmöglichen Gewinn erwirtschaften möchte.
      Es kaufen sich nicht genug Menschen ein Spiel von dem sie nur 60% zu gesicht bekommen können.
      Dann lieber alles für jeden zugänglich machen und schon werden mehr Spieler das Spiel kaufen. Den kleinen Kreis den man sich damit verärgert kann man locker verkraften.
      Die hören ja auch nicht auf sondern meckern nur und bezahlen trotzdem weiter.
      Findet euch damit ab das Blizz immer nur aufs Geld schaut und nicht darauf Menschen glücklich zu machen.

  18. Hallo Ninjas,

    ich habe den Podcast nun durch und muss sagen, dass mir sehr viel vertraut vorkam.
    Ich habe aber auch vieles vermisst was ihr nicht erwähnt habt.

    Ich versuchs mal aufzuzählen:

    AQ Pre Quest und der große Aufruhr der Affenjungs die ihren Server „erpresst“ erpresst haben um das Tor zu öffnen.

    Ich als Hexer aber auch meine Magier und Druiden Kollgen haben den Trash in BWL geliebt der unterschiedliche Resistenzen hatte bzw. gegen eine Magieart besonders empfindlich war.

    Jeder hat während des Antankens verschiedene Zauberstäbe ausprobiert (die machten damals ja noch verschiedene Schadenstypen aka . Schatten,Feuer etc.) Und ich habe mir dann direkt den Schatten empfindlichen ausgesucht und gehofft, dass er nicht Tod ist bevor mein Fluch der Verdammnis !? tickt (das brauchte ja eine Minute 😀 ) Riesen Spaß wenn man da so tolle Zahlen gesehen hat.

    Die gleiche Mechanik hatte Chromagnus ja auch das habt ihr ebenfalls nicht erwähnt 😉
    Was bei euch auch nicht so rumkam war die Komik beim zweiten Boss wo die Tanks in Reihe standen und wussten, dass sie der reihe nach sterben werden 😀 hatte was von Leminge 😀

    Ich habe BWL geliebt!

    AQ 40 fand ich grauenvoll allein schon wg. den Laufwegen in der Ini..
    Udn manche Bosse waren echt nicht meines wie dieser wirbelnder Mist Boss -.- Für Caster war der so ätzend… AQ haben wir damals auch nur bis zu den Twins geschafft das war auch ein echt übler Boss.

    Ladet mich auch mal ein ich will euch immer dazwischen Quatschen das klappt beim zuhören nur nie 😀

  19. Moin 🙂

    hach, ich musste grad eben richtig abfeiern,
    Geschichten, die der damalige Raidalltag erzählte….

    „Man schicke einen Jäger zum pullen in einen Raum
    und man weiß nie mit was er zurückkommt“

    Wie wahr , wie wahr ! 😀
    Hatte damals selbst oft die leidliche Aufgabe des Jägerpulls …..
    eine kleine Unaufmerksamkeit und man brachte mehr Mobs mit als geplant 😉
    Mehr als ein MoltenCore Pack war ja damals auch fast schon ein Wipe, vorallem
    weil bei nem 40er Raid ja immer irgendwer nicht ganz bei der Sache war ;-))

    Lustigerweise überlebten das die Jäger dann ja meistens durch Totstellen
    und konnten die minimale Chance der Ingi-Wiederbelebungskabel ausnutzen ;-))

    Hach warn das schöne Zeiten 🙂

    Gruß Ahja

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*