NinjaCast [150]: The Division, Salt And Sanctuary und Assault Android Cactus

von 23. März 2016 um 11:01 5
NinjaCast [150]: The Division, Salt And Sanctuary und Assault Android Cactus

Der NinjaCast 150 ist da und trumpft mit zweistündiger Tiefgründigkeit auf. Lars und Benny haben sich in die zerstörten Straßenzüge New Yorks gestürzt, um The Division auf Herz und Nieren zu prüfen: Was kommt nach der Level-Phase und woran muss Ubisoft noch arbeiten? Anschließend folgt die Flucht in die 2-D-Welt von Salt And Sanctuary, dem Dark Souls für Plattformer der Marke Metroidvania.  Reingehört!

Links zum NinjaCast 150:

NinjaCast Folge 150

[mp3] Direkter Download| [RSS] NinjaCast abonnieren | [iTunes]

 

NinjaCast_Folge_149

Kommentare

5 Wordpress-Kommentare

  1. Ich werde nie verstehen wie man Dark Souls oder andere schnelle Spiele, wo es auf sekundenschnelle Reaktionen ankommt, in 30FPS (meist sogar eher 20FPS) auf Konsole spielen kann.

    Ich würde auch eine halbes Jahr auf die 60FPS PC-Version warten anstatt mir das Spiel mit einer minderwertigen Konsolenversion zu verderben. Was man da aktuell schon an Footage sieht ist echt schlimm, bei FromSoftware müsste man ja mitlerweile gewarnt sein. Auf Konsolen ist das immer eine Ruckelorgie mit ewig langen Ladezeiten.

    Aber ansonsten HYPE 😛

    • Sie können es ja wenn sie wollen siehe Ds2 Sotfs die läuft konstant mit 60 Fps auf Ps4 und Xone :-).Was man bisher von Ds3 sehen und spielen konnte war aber in Ordnung,kaum fps einbrüche.
      Aber bei mir lief auch Bloodborne sehr gut wo viele sich anfangs beklagt hatten über die Fps einbrüche :-).Tja und Ladezeiten hoff ich mal sie haben aus BB gelernt und schaffen es die ladezeiten kurz zu halten,wie bei BB nach dem Patch.Bei Ds2 Sotfs auf Ps4 gibts quasi keine Ladezeiten so kurz sind die :-).

    • Die Ladezeiten sind dieses Mal ok. Nicht so schlimm wie zum Start von Bloodborne, aber auch nicht so gut nach dem großen Patch.

      Was FPS angeht: Ich kann verstehen, dass Menschen der Meinung sind, dass man Rennspiele mit 60 FPS spielen muss. Es ist einfach viel flüssiger. Durch die festen FPS in den Animationen der Souls-Spiele gibt es für mich da allerdings keine Nachteile. Es ist egal, wie viel FPS man sieht (bis auf die Slowdowns, die auch DS3 wieder hat…), weil das Spiel die ganze Schlagphysik etc. ohnehin anhand der laufenden FPS berechnet.

      PS: Wir werden im nächsten Cast nicht über DS3 reden, da warten wir, bis die internationale Version raus ist. Aber soviel nach 35 Stunden: WOW. Alles andere wäre Spoiler. 😉

    • Ich hab die Konsolenversionen ja nie gespielt, aber was man da an Horror-Videos sieht schreckt schon ab. Mag sein, dass es Gameplaytechnisch nicht viel ausmacht – außer wenn im Bossfight plötzlich die FPS einbrechen.

      Aber ich hab zu Anfangs auch DkS1 kurz in 30FPS gespielt, bis ich die 60FPS Option entdeckt hatte und als ich dann auf 60FPS gestellt hatte war es ein komplett anderes Spiel. Da ich 99.9% aller Spiele in 60FPS Spiele ist es einfach unmöglich nochmal ein Spiel in 30FPS zu spielen. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat wirken 30FPS wie unspielbares Geruckel.

      Die Releasepolitik ist aber wirklich ärgerlich. Nur weil das FIskaljahr in Japan Ende März endet, wird da noch schnell DkS3 rausgehauen um die Bilanz aufzubessern. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn nicht gefühlt schon das halbe Internet DkS3 spielen würde. Wenn der Pöbel dann am 12. April endlich loslegen darf, ist das Spiel schon durchgezockt, nahezu alles entdeckt und die Wikis sind schon voll mit allen Infos.

      Ich hab es z.B. beim DkS2 DLC geliebt die Dinge selber herausfinden zu müssen, da selbst in den Wikis noch nichts darüber stand.

    • Einfach die Wikis ignorieren. Es gibt nichts, was besser ist, als ein Souls-Spiel wirklich blind zu entdecken.
      Ich hatte die letzte Woche sehr viel Spaß, wahrscheinlich vieles noch nicht entdeckt und vorerst NPC-Quests komplett ignoriert. Das kommt dann mit der PC-Version.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*