Geile Games: Super Nintendo Entertainment System

von 10. Februar 2012 um 18:17 11
Geile Games: Super Nintendo Entertainment System

Wir schreiben den 08.02.2012 – ein Blick durch das Fenster zeigt: es ist kalt. Straßen, Dächer und Sträucher sind vom Schnee bedeckt.  Und die Dämmerung senkt sich über Zweibrücken. Das perfekte Wetter für eine lauschige Gaming-Orgie auf der Couch oder vor dem PC-Monitor. Eigentlich. Leider kommt das Spielejahr 2012 nicht so richtig in Tritt. Natürlich liegen noch eine ganze Menge Titel auf dem Nachhol-Stapel, doch dürstet es mich nach neuem Futter – in den letzten Wochen wurden genug alte Klassiker aufgeholt.  Aktuelle Spiele wie NeverDead sind bereits durchgezockt: Sie wurden gewogen, gemessen und für nicht gut genug befunden. Und bis The Darkness 2 und Silent Hill: Downpour kommen, dauert es noch ein paar Tage. (Wenn ihr das lest, wahrscheinlich nicht mehr.)

Nutzen wir doch die Zeit, um das zu tun, was Gamer abseits des Zockens besonders gut können: in ein Meer von nostalgisch verklärten Erinnerungen einzutauchen, um alleine oder gemeinsam über alte Spieleklassiker zu philosophieren. Und nachdem wir im Zuge der Geile Games-Reihe bereits den Commodore 64 und das Nintendo Entertainment System haben hochleben lassen, bietet es sich an, meinen persönlichen Werdegang als Gamer weiterzuverfolgen und einen Blick auf den direkten Nachfolger der erfolgreichen Nintendo-Konsole zu werfen: das Super NES. Begleitet mich zum dritten Mal in die Vergangenheit und erfahrt, welche Spiele mich auf dem 16-Bitter besonders begeistert haben und warum ich einem Mitschüler dankbar bin, den ich eigentlich gar nicht leiden konnte.

Man will immer das haben, was man nicht hat…

Ihr erinnert euch vielleicht noch: Ich hatte eine harte Kindheit. Erst wurde ich dank einem Freund und seinem NES vom Lustsog des Videospiels erfasst und gleichzeitig von meinen Eltern mit einem gebrauchten C64 abgespeist. Dann konnte die neutrale Familien-Instanz OMA den Schaden zwar kurzzeitig mit einem NES zur Weihnachtszeit kitten, doch stolperte ich kurz danach über eine Fernseh-Werbung, die das bald erscheinende Super Nintendo ankündigte. Es war wahrlich kein schönes Gefühl, mit veralteten Auslaufmodellen ruhig gestellt zu werden. Jaja, ich übertreibe natürlich. Dass ich beide Plattformen erleben durfte, war im Rückblick ein echter Glücksfall und auch damals schon hatte ich sowohl mit dem Brotkasten als auch dem NES eine ganze Menge Spaß. Doch wurde mir in dieser Zeit klar, dass ich in Zukunft selber das Heft in die Hand nehmen musste, wenn ich nicht bis zu meinem Lebensende der Junge mit der alten Konsole sein wollte. (Kinder haben schon komische Gedankengänge.) Trotz dieser Erkenntnis musste der kleine Karsten noch einige Monate mit seinem NES auskommen – schließlich war Kinderarbeit schon damals in Deutschland verboten und bei meinen Schulnoten stand eine Neuverhandlung des Taschengeldes nicht zur Debatte. Die blöden Erwachsenen wieder…

Unverhofft kommt oft

Doch was tun, wenn man als kleiner Knirps gefühlte Jahre für eine aktuelle Konsole sparen musste? Als das Super Nintendo Entertainment System in Europa herauskam, kostete der Spaß immerhin 329 Deutsche Mark. Mit einem Spiel wohlgemerkt. Der Preis wurde zwar nach wenigen Monaten auf 299 DM gesenkt, doch war auch dieser Preis ohne Eltern-Stipendium immer noch viel zu hoch. Gott sei Dank war mir das Schicksal gewogen und schenkte mir einen Engel in Form von Klassenkamerad Martin. Nur wenige Mitschüler aus der Klasse konnten ihn leiden. Lag vielleicht an seinen dreckigen Unterhemden, die stets aus der Hose herausschauten und gerade im hinteren Bereich mit gelben und braunen Flecken auf sich aufmerksam machten. Pfui. Er war aber auch sonst kein Charmeur, eher der Typ, der sich sinnlos mit anderen Schülern prügelte. (und dabei zuschlug, wie ein Mädchen „hrhr“) Doch genau dieser Martin war meine Rettung. Er erfuhr, dass ich einen SNES suchte und er hätte einen, den er gegen meinen NES tauschen wolle. Ihr hört richtig. Sein SNES gegen mein NES. Jeweils mit einem Spiel. Deal. Depp. /dance. Und tatsächlich ließ er sich von seiner Mum zu mir bringen, um den Kram bei mir abzuliefern. Das Wichtigste vorweg (hier lagen meine größten Befürchtungen): Die Nintendo-Konsole lief in meinem Besitz noch viele Jahre, sodass es bei dem Tausch tatsächlich keinen einzigen Haken gab. Das „Warum“ habe ich tatsächlich nie verstanden, speziell weil ein anderer Mitschüler später meinte, dass Martin nach dem Tausch zwei NES zu Hause stehen hatte (woot?!). Lächeln und winken, Karsten. Lächeln und winken. Und dankbar sein.

Rollenspiel-Liebhaber und Lady-Killer

So toll ich C64 und NES auch fand – mit dem SNES verbinde ich einige ganz besonders schöne Erinnerungen. Zum einen war die Konsole dank Titeln wie Super Mario Kart und Super Bomberman perfekt dazu geeignet, um die süßen Freundinnen meiner Schwester ins Bett zu bekommen. Natürlich war ich noch jung und unschuldig, aber es war schon sehr spannend, dass regelmäßig zwei junge, bildhübsche Ladys neben mir lagen, die dauernd meinen Joystick, ähm… ich meine natürlich das Gamepad, anfassen wollten. Zum anderen entdeckte ich auf dieser Konsole aber auch die große Liebe für japanische Rollenspiele, die auch heute noch in mir schlummert. Secret of Mana, Terranigma, Illusion of Time…die 16-Bit-Rollenspiel/Action-Adventure-Titel waren fast durch die Bank wirklich gelungene SNES-Spiele, die mich über einen langen Zeitraum begeisterten. Dementsprechend bereue ich es auch nicht, dass ich von der damaligen Konkurrenz-Konsole, dem Sega Mega Drive, quasi überhaupt nichts mitbekommen habe. Der komische blaue Igel ist eh nur halb so toll wie unser aller Lieblingsklempner – jawohl! Und bevor wir in diesem Artikel einen alten Glaubenskrieg vom Zaun brechen, werfen wir einen Blick auf meine Lieblingstitel des Super Nintendo Entertainment Systems.

>>Weiter geht’s auf der zweiten Seite mit den Super Mario-Titeln und meinem Lieblings-SNES-Spiel.

Pages: 1 2 3 4 5

Kommentare

11 Wordpress-Kommentare

  1. Was? Super Castlevania und Zombies ate my Neighbours nur ok? KETZER! 🙂 Danke für die nette Übersicht – jetzt weiß ich endlich genau, welche Titel mir in meiner noch jungen SNES-Sammlung noch fehlen. 🙂

    P. S.: Konsolen-/Spielespenden nehme ich gerne an! :p

  2. Die Lindenstraße wurde ja nur erwähnt, weil das Spiel schlicht weg fast durchgehend frei übersetzt wurde. Zumal Secret of Evermore gleich aussieht, weils vom amerikanische Squaersoft Studio Produziert wurde, daher trägt es auch diesen Namen und wurde explizit für den westlichen Markt angefertigt, wo wie Seiken Densetsu 3 leider nie erhalten habe 🙁

  3. da bekomm ich pipi in die augen =(
    secret of mana bekam ich damals durch die spielshow „games world“ (lief damals auf sat 1) wo ich leider nur den 2. platz gemacht habe… der erste bekam nen mega drive *grummel* aber am ende fande ich es besser das ich secret of mana bekam =)
    und omg rock`n roll racing….das spiel ist schuld das ich bis heute rock liebe XD
    ich hatte total vergessen das es ein blizzard spiel war XD

  4. Super Castlevania IV ist immer noch das beste Castlevania und mehr als ok ^^
    Alles großartige Spiele bei denen man sich überlegt doch nochmal ein SNES zu holen. Zu meiner Schande muß ich gestehen nach dem ersten Zelda kein weiteres gespielt zu haben. SFII war eine Offenbarung, das hatte ich mir mit F-Zero aus der Videothek ausgeliehen und stundenlang gezockt

  5. Huhu, auf jeden fall erwähnenswert Breath of Fire 1 + 2 ausserdem Lufia 1 + 2 und Shadowrun nicht zu vergessen =)

  6. Die besten SNES-Spiele sind eh Terranigma und Harvest Moon!

    • Bei Harvest Moon streiten sich die Geister.. entweder man liebt es .. oder man hasst es … was dazwischen gibt es net …

  7. Ihr dürft auf jeden Fall auch erwähnen, was euch an den Spielen so gut gefallen hat und welche geilen Anekdoten ihr mit den jeweiligen Games verbindet.

  8. Ich fand an den Breath of Fire teilen immer sehr Cool das man nach ner Zeit,eine eigene Stadt hatte und je nachdem welche Leute man sich in die Stadt geholt hatte Entwickelte sie sich anders,sogar soweit das sie Irgendwann Fliegen konnte^^

  9. Hui, das SNES. Meine erste eigene Konsole, die ich zum Geburtstag bekam. Dazu das Geniale Zelda-A Link to the Past. Ich weiss gar nicht wie oft dieses Spiel durchgespielt wurde. In den folgenden Jahren kamen Super Metroid, Secret of Mana, Mystic Quest, Illusion of Time / Secret of Evermore, Super Street Fighter dazu. Ach ich habe diese Spiele geliebt. Ohhh da hätte ich fast Starwing/Starfox vergessen. Auch ein sehr geiler Raumschiffshooter. Ein sehr geiles System mit noch geileren Spielen. Heutige Spiele können in Sachen „wiederspielwert“ nicht annäherend mithalten. Und wäre damals nicht FF7 für die Playstation erschienen, hätte ich vemutlich mein SNES heute noch. *Schnief*

  10. meine güte ist das jahre her :O wie die zeit vergeht. aber nichts ist besser als mario world. aber das aus dem „steinzeitalter“ .

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.